Die Moral der deutschen Verbraucher verbessert sich weiter, da die Beschränkungen für Coronaviren nachlassen

0

BERLIN, 25. Juni – Die Aufhebung der Beschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus hat die deutschen Verbraucher dazu veranlasst, ihre Brieftaschen herauszunehmen, und ihre Einkommensaussichten positiver bewertet, wie eine Umfrage am Donnerstag ergab. Der vom Nürnberger GfK-Institut veröffentlichte Konsumentenstimmungsindex, der auf einer Umfrage unter rund 2.000 Deutschen basiert, stieg im Juli auf -9,6, erholte sich von -18,6 im Vormonat und übertraf eine Reuters-Prognose für -12,0. Die Pandemie wird Deutschland voraussichtlich in die schlimmste Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg versetzen, und die Regierung hat zwei Konjunkturpakete genehmigt, die mit neuen Rekordkrediten finanziert werden, um die Wirtschaft wiederzubeleben, einschließlich niedrigerer Mehrwertsteuersätze vom 1. Juli für sechs Monate bis zum 1. Juli den Verbrauch steigern. “Die umfassende Unterstützung durch die Konjunkturpakete wie die Ankündigung einer vorübergehenden Senkung der Mehrwertsteuer trägt sicherlich dazu bei”, sagte der GfK-Verbraucherexperte Rolf Buerkl. Er fügte hinzu: „Vorausgesetzt, Einzelhändler und Hersteller geben diese Reduzierungen auch an die Verbraucher weiter, kann davon ausgegangen werden, dass stattdessen in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 ein oder zwei geplante Einkäufe getätigt werden, wodurch der Verbrauch in diesem Jahr unterstützt wird.“ Sowohl die wirtschaftlichen als auch die Einkommenserwartungen erholten sich positiv, wie zwei Teilindizes zeigten, und unterstützten die Erwartungen, dass sich der Konsum erholen wird, wenn sich das wirtschaftliche und soziale Leben wieder normalisiert. Die GfK sagte, das beispiellose Rettungspaket der Regierung von 750 Milliarden Euro und ein zusätzliches Konjunkturprogramm im Wert von 150 Milliarden Euro hätten die Deutschen zuversichtlicher gemacht, dass sich die Wirtschaft schneller erholen würde, als sie ursprünglich gedacht hatten. Die steigende Arbeitslosigkeit und die höhere Zahl von Arbeitnehmern in von der Regierung subventionierten Kurzzeitprogrammen führten zu einer stärkeren Erholung des Verbrauchs, die vor der Krise der Wirtschaft Impulse gegeben hatte. Die GfK gab an, dass die Schlagzeile der Umfrage, mit der die Stimmung unter den Verbrauchern in Europas größter Volkswirtschaft gemessen wurde, die drittniedrigste war, die jemals verzeichnet wurde. JULI JUNI JULI 19 2020 2020 Verbraucherklima -9,6 -18,6 9,8 Komponenten des Verbraucherklimas JUNI MAI JUNI 2020 2020 2019 – Kaufbereitschaft 19,4 5,5 53,7 – Einkommenserwartungen 6,6 -5,7 45,5 – Konjunkturzykluserwartungen 8,5 -10,4 2,4 HINWEIS – Der Verbraucherklimaindikator prognostiziert die Entwicklung des realen privaten Verbrauchs im folgenden Monat. Ein Indikator über Null signalisiert ein Wachstum des privaten Verbrauchs gegenüber dem Vorjahr. Ein Wert unter Null zeigt einen Rückgang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum an. Eine Veränderung des Indikators um einen Punkt entspricht laut GfK einer Veränderung des privaten Verbrauchs gegenüber dem Vorjahr um 0,1 Prozent. Der Indikator „Kaufbereitschaft“ repräsentiert das Gleichgewicht zwischen positiven und negativen Antworten auf die Frage: „Glauben Sie, dass jetzt ein guter Zeitpunkt ist, um wichtige Artikel zu kaufen?“ Der Subindex für Einkommenserwartungen spiegelt die Erwartungen hinsichtlich der Entwicklung der Haushaltsfinanzen in den kommenden 12 Monaten wider. Der zusätzliche Konjunkturerwartungsindex spiegelt die Einschätzung derjenigen wider, die die allgemeine Wirtschaftslage in den nächsten 12 Monaten befragt haben. (Berichterstattung von Joseph Nasr Schnitt von Michael Nienaber)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply