Die nächste portugiesische Fußballliga wird in Europa wieder aufgenommen

0

Die Behörden waren besorgt, nachdem Mitglieder einer Porto-Fangruppe angekündigt hatten, zur nahe gelegenen Vila Nova de Famalicao zu reisen, um ihr Team zu unterstützen, obwohl keine Fans das Stadion betreten dürfen.

Nach der Wiederaufnahme der Bundesliga und einiger anderer kleinerer Ligen ist Portugal am Mittwoch wieder auf dem Feld. Tabellenführer Porto besucht Famalicao in einem Spiel, das bei den lokalen Behörden bereits Anlass zur Sorge gegeben hat, nachdem die Fans angekündigt hatten, sich außerhalb des Stadions zu versammeln.

Die portugiesische Liga wird diese Woche wieder aufgenommen, da der europäische Fußball inmitten der Coronavirus-Pandemie weiterhin allmählich zurückkehrt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Fangruppe sagte, dass ungefähr 300 Unterstützer erwartet würden, um die Reise zu machen, aber sie alle würden die von den Behörden festgelegten Gesundheitsschutzmaßnahmen befolgen. Lokale Beschränkungen in der Region bestimmen jedoch, dass Versammlungen von mehr als 20 Personen verboten sind, und es gibt auch Beschränkungen für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

“Die Regeln müssen noch befolgt werden”, sagte sie. „Der Neustart der Liga ist ein wichtiger Schritt, der große Anstrengungen erfordert hat. Jetzt müssen wir sicherstellen, dass die Saison sicher endet und niemand durch Fußball infiziert wird. Soziale Verantwortung muss überwiegen. Wir werden nicht alles riskieren, was wir bisher erreicht haben. “

“Außerhalb der Stadien sollte es keine Fans geben”, sagte Graça Freitas, Portugals Generaldirektorin für Gesundheit, am Montag. „Wir wollen nicht, dass sich Leute in Cafés oder an Orten versammeln, an denen die Spiele im Fernsehen gezeigt werden. Das Virus bleibt da draußen. Es ist nicht verschwunden.

Die Behörden wollten sogar, dass die Beteiligten ein Dokument unterzeichnen, das diesen Bedingungen zustimmt. Diese Aufforderung löste eine Reihe von Beschwerden der Spieler aus.

Es gab bereits Kontroversen um die Rückkehr der Liga, als die Regierung sagte, dass die Liga, die Vereine und die Spieler die Verantwortung für die Folgen der Rückkehr zum Fußball im Land übernehmen müssten. Sie müssten “das Infektionsrisiko übernehmen” und “die Verantwortung” für alle möglichen Folgen der Krankheit und “das Risiko für die öffentliche Gesundheit” tragen.

Die Fangruppe forderte die Beamten auf, spezifische Maßnahmen für die Fans vorzusehen, während sie ihre Clubs in dieser Phase der Pandemie unterstützen.

Die Spielergewerkschaft erzielte schließlich eine Einigung mit der Regierung, wonach sie nur sicherstellen wollte, dass die Spieler und alle anderen Beteiligten die für die Rückkehr zum Wettbewerb erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen einhalten.

Die portugiesische Liga sollte ursprünglich Ende Mai wieder aufgenommen werden, ihr Start verzögerte sich jedoch um eine Woche, sodass Zeit blieb, die Stadien gründlich zu inspizieren und medizinische Tests an allen an den Spielen beteiligten Profis durchzuführen. Einige Veranstaltungsorte haben die Inspektionen durch die Gesundheitsbehörden nicht sofort bestanden und mussten Änderungen vornehmen, bevor sie erneut bewertet wurden.

Alle Spieler wurden diese Woche getestet, bevor sie zum Spielen freigegeben werden konnten. Die Spiele werden bis zum Ende in leeren Stadien stattfinden.

Titelverteidiger Benfica, der 10 Runden vor Schluss einen Punkt hinter Porto liegt, empfängt Tondela am Donnerstag im Stadium of Light.

___

Die Bundesliga kehrte Mitte Mai erfolgreich zurück und der Fußball in Ländern wie Dänemark, Österreich und Polen wurde bereits wieder aufgenommen. Die Ligen in Spanien, England und Italien werden voraussichtlich diesen Monat neu starten.

Portugals Zweitligist und alle anderen professionellen Fußballwettbewerbe außer dem portugiesischen Pokal wurden abgesagt.

Tales Azzoni auf Twitter: http://twitter.com/tazzoni

___

Weitere AP-Fußball: https://apnews.com/Soccer und https://twitter.com/AP_Sports

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply