Die Niederlage von Iowa Rep. King markiert den Moment der Einheit für GOP, Dems

0

“Steve King vertritt nicht die Republikanische Partei, und es ist Zeit für ihn, den Kongress zu verlassen”, sagte Matt Brooks von der Republikanischen Jüdischen Koalition, einer von mehreren Gruppen, die nach Jahren der Frustration mit King den siegreichen Rivalen Randy Feenstra unterstützten .

Republikaner und Demokraten waren gleichermaßen froh, ihn am Dienstag gehen zu sehen, besiegt in einer GOP-Vorwahl nach neun Amtszeiten im Kongress als Vertreter von Iowa und nachdem ihm seine Ausschussaufgaben entzogen worden waren.

DES MOINES, Iowa – Je länger Steve King im Kongress diente und ein Repertoire rassistischer Rhetorik und nativistischer Gefühle aufbaute, desto unabsichtlicher wurde er zu einer vereinigenden Kraft in der amerikanischen Politik.

Im Jahr 2006 schlug er vor, einen US-mexikanischen Grenzzaun auf seiner geplanten Mauer zu elektrifizieren, und bemerkte: “Wir machen das die ganze Zeit mit Vieh.” Im Jahr 2013 lehnte King die Entscheidung von Präsident Barack Obama ab, Kindern, die illegal mit ihren Eltern in die USA einreisen, zu erlauben: „Für jeden, der ein Valedictorian ist, gibt es weitere 100, die 130 Pfund wiegen und Kälber von der Größe haben von Kantalupen, weil sie 75 Pfund Marihuana durch die Wüste schleppen. “

King, ein ehemaliger Senator, der dafür bekannt ist, Englisch als Iowas Amtssprache zu verfechten, wurde 2002 zum ersten Mal in den Kongress gewählt Kinder, die illegal mit ihren Eltern ins Land gebracht wurden.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

King, der jahrelang eine Flagge der Konföderierten auf seinem Schreibtisch hielt, verlor seinen Sitz inmitten eines Abrechnungsmoments für die Vereinigten Staaten, als sie mit ihrer langen Geschichte der Misshandlung von Afroamerikanern und einer Gegenreaktion gegen die nationalistische Politik von Präsident Donald Trump konfrontiert waren. Die Niederlage des Kongressabgeordneten kommt fünf Monate, bevor die Amerikaner entscheiden, ob sie Trump wieder wählen wollen, der King 2014 als “eine kluge Person mit wirklich den richtigen Ansichten zu fast allem” bezeichnete.

King sagte nicht ausdrücklich, Obama sei freundlich zu islamischen Extremisten, aber die Unterstellung war unvermeidlich. “Ich möchte niemanden wegen seiner Rasse, seiner ethnischen Zugehörigkeit, seines Namens oder der Religion seines Vaters herabsetzen”, erklärte King, fragte aber die Leute, “denke über die Optik nach, dass Barack Obama möglicherweise zum Präsidenten gewählt wird.” ”

Im Jahr 2008 sagte King während einer Radiosendung, dass bei einer Wahl Obamas “radikale Islamisten, Al-Qaida, die Islamisten und ihre Anhänger in größerer Zahl als am 11. September auf der Straße tanzen werden”.

Einige GOP-Führer sagten, es gebe einen Platz für extreme Ansichten, solange sie ein Ziel für das Gemeinwohl haben.

„Es ist eine Sache, die Einwanderung sehr genau zu betrachten. Es ist eine andere Sache, die Mobbingkanzel des Kongresses für entzündliche Äußerungen zu verwenden, die dem Kamel den Rücken gebrochen haben “, sagte der ehemalige New Yorker Abgeordnete Tom Reynolds, ehemaliger Vorsitzender des GOP-Kongresskampagnenarms.

Und doch war die Wiederwahl von King – Jahr für Jahr – im Distrikt beinahe gesichert, verwurzelt in der sozialkonservativen christlichen Reformkirche, in der die Zahl der registrierten republikanischen Wähler um 60.000 höher war als die der Demokraten.

Als Trump aufstand, wurde King ermutigt und verstärkte sein langjähriges Argument, dass die westliche christliche Gesellschaft den stärksten Beitrag zur menschlichen Zivilisation geleistet habe, und sprach das Argument sorgfältig in Bezug auf Kultur und nicht auf Rasse aus.

King sagte, die Kommentare seien aus dem Zusammenhang gerissen worden und sagte trotz der Litanei ähnlicher Rhetorik im Laufe der Jahre, dass er niemals von Einzelpersonen beschuldigt worden sei, sie diskriminiert zu haben, und hielt an seiner Darstellung als Opfer fest.

Es war eine Geschichte der New York Times im Januar 2019, die den Anfang vom Ende markierte. King wurde seiner Komitee-Aufgaben beraubt, nachdem er in der Geschichte zitiert wurde: “Weißer Nationalist, weißer Supremacist, westliche Zivilisation – wie wurde diese Sprache beleidigend?”

„Ich möchte Sie bitten, die Geschichte durchzugehen und herauszufinden, wo diese Beiträge von diesen anderen Kategorien von Menschen geleistet wurden, über die Sie sprechen“, sagte er 2016. „Wo hat eine andere Untergruppe zur Zivilisation beigetragen? ? “

Trotzdem besiegte Feenstra King nicht, indem er ihn als Rassisten bezeichnete. Ein Tack-Berater sagte, er hätte nach hinten losgegangen, indem er King-Anhänger in eine defensive Hocke geschickt hätte. Stattdessen hämmerte er auf Kings mangelnde Stimme ein, zum Beispiel in Bezug auf die Agrarpolitik in einem Bezirk, in dem die Produktion von Landwirtschaft, Nahrungsmitteln und Maschinen nur in Rohdollar geringer ist als in Nebraskas massivem 3. Bezirk.

Aber die seltene Bestrafung, König von seinen Komiteeaufträgen zu befreien – Justiz, im Zuge von Trumps Amtsenthebung und, praktischer in Kings bauernhoflastigem Bezirk, Landwirtschaft -, kam inmitten der öffentlichen Distanz der Republikaner zu den wiederaufgetauchten alt-rechten Gruppen während der Bemühungen, konföderierte Statuen von öffentlichen Plätzen zu entfernen.

“Dies ist ein voreingenommener Angriff gegen mich”, sagte King letzten Monat in einem Interview mit Associated Press. “Von all den Leuten, die in den letzten Jahren von den sozialen Medien in die Aktien aufgenommen wurden, haben Leute wie Brett Kavanaugh zumindest Ankläger.”

“Einige von ihnen könnten gewesen sein, dass er versucht hat, lustig und süß zu sein, aber das war es nicht. Tatsächlich waren einige Kommentare abstoßend “, sagte Sweeney, der Feenstra unterstützte. “Ich weiß, dass wir Iowans ein besseres, breiteres Spektrum an Gedanken haben als einige, die vom Kongressabgeordneten King diskutiert wurden.”

Und während GOP-Establishment-Gruppen auf nationaler Ebene und Unterstützer in Iowa Kings Kommentare abschüttelten, nur um durch seinen Verlust an Einfluss in wichtigen Politikbereichen erschüttert zu werden, hatten einige langjährige King-Unterstützer wie Senatorin Annette Sweeney genug von Kings Kommentaren.

“Dies ist eine Weiterentwicklung, keine Instanz”, sagte der republikanische Stratege Jon Stineman aus Iowa. “Aber als er seiner Ausschüsse beraubt wurde, öffnete sich hier das Fenster.”

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

DATEI - In diesem Datei-Foto vom 23. August 2019 spricht Rep. Steve King, R-Iowa, während einer Pressekonferenz in Des Moines, Iowa. King ist mit einem bedeutenden Block seiner seit langem zuverlässigen konservativen Basis auf dem Vormarsch, aber nicht für fast zwei Jahrzehnte Brandäußerungen über Abtreibung, Einwanderer und Islam. (AP Foto / Charlie Neibergall, Datei)

Share.

Leave A Reply