Die öffentlichen Verkehrsmittel sollen ab nächster Woche reduziert werden

0

Vor 45 Minuten aktualisiert

Bus- und Zugdienste werden ab nächster Woche nach reduzierten Fahrplänen betrieben, etwa 80% der normalen Kapazität.

Die Ankündigung wurde heute von der Regierung gemacht, da sie weiterhin auf die Coronavirus-Pandemie reagiert.

Die überarbeiteten Fahrpläne für Iarnród Éireann (Irish Rail) treten am Montag, den 30. März in Kraft.

Die überarbeiteten Fahrpläne für Dublin Bus, Go Ahead Ireland und Bus Éireann treten am Mittwoch, dem 1. April, in Kraft.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die National Transport Authority (NTA) gab bekannt, dass die Busverbindungen auf 80% des derzeitigen Niveaus verkehren werden, während die Überlanddienste von Iarnród Éireann auf 45% bis 65% des normalen Niveaus verkehren werden.

Die Pendlerdienste in Dublin werden auf das gleiche Niveau fallen, wobei der Dart zur Spitzenzeit alle 15 Minuten und für den Rest des Tages alle 30 Minuten in Betrieb ist.

Bei einer Pressekonferenz heute Morgen sagte die stellvertretende stellvertretende Generalsekretärin des Ministeriums von Taoiseach, Elizabeth Canavan, dass der öffentliche Verkehr wichtig ist, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter zur Arbeit kommen können, dass jedoch Änderungen erforderlich sind, „um den Anforderungen an soziale Distanzierung und dem Niveau von Serviceanforderung “.

„Nach den überarbeiteten Fahrplänen werden die Dienste auf ungefähr 80% des aktuellen Niveaus ausgeführt. Während die Passagierzahlen bei öffentlichen Verkehrsmitteln rückläufig sind, gibt es einige Dienste, die weiterhin stärker belastet werden, und dies könnte möglicherweise zu Problemen mit den Anforderungen an die soziale Distanzierung führen “, sagte Canavan.

Sie fügte hinzu, dass, da einige Flotten und Fahrer im Rahmen der neuen Zeitpläne befreit wurden, "zusätzliche Fahrzeuge für Dienste bereitgestellt werden, bei denen eine größere Nachfrage besteht, um diese Bedenken hinsichtlich der physischen Distanzierung auszuräumen".

Der Luas ist von der Ankündigung nicht betroffen und läuft weiterhin wie gewohnt.

Der Organisator des Siptu-Transportsektors, John Murphy, hat eine sofortige Reduzierung der Passagierzahlen im öffentlichen Verkehr gefordert, um Passagiere und Mitarbeiter vor der Covid-19 zu schützen.

Er forderte die NTA außerdem auf, ihre Entscheidung, die öffentlichen Verkehrsdienste ab nächster Woche zu reduzieren, rückgängig zu machen, um eine Überfüllung und einen Verstoß gegen die Anforderungen an die soziale Distanzierung zu verhindern.

In einem Brief an den Verkehrsminister Shane Ross und die NTA äußerte Murphy heute die Besorgnis der Siptu-Mitglieder über die Entscheidung, die öffentlichen Verkehrsdienste zu reduzieren.

„Obwohl wir feststellen, dass die Passagierzahlen aufgrund des Covid-19-Notfalls erheblich gesunken sind, sind unsere Mitglieder besorgt, dass das Packen von mehr Personen in weniger Transportfahrzeuge das Risiko einer Exposition von Passagieren und Mitarbeitern gegenüber dem Covid-19-Virus erhöhen wird, insbesondere in Spitzenzeiten Reisezeiten.

"Es ist wichtig, dass das Gesundheitswesen und andere Mitarbeiter, die an vorderster Front gegen das Coronavirus kämpfen, zur Arbeit transportiert werden, und wir müssen sicherstellen, dass sie zusammen mit allen Passagieren und Mitarbeitern unter den sichersten Bedingungen reisen können", sagte Murphy.

„Ich möchte allen danken, die diese wesentlichen Dienstleistungen erbringen, damit Menschen, die auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind, in Krankenhäusern, Apotheken, im Lebensmittelsektor und in anderen wichtigen Bereichen arbeiten, weiterhin dort ankommen können, wo sie benötigt werden Nutzen Sie uns alle “, sagte Ross heute Nachmittag in einer Erklärung.

Gefängnisbesuche

Canavan kündigte außerdem an, dass die Gefängnisbesuche ab morgen eingestellt und durch elektronische Besuche ersetzt werden.

Canavan sagte, dass "eine wirksame Infektionskontrolle und Wachsamkeit in Gefängnissen absolut notwendig ist", angesichts der Menge an Menschen, die sie täglich betreten und verlassen.

„Gefängnisse sind die Heimat oder der Arbeitsplatz von über 7.000 Menschen, und der irische Gefängnisdienst hat eine Reihe notwendiger Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern, einschließlich der Beschränkung der Besuche von Gefangenen.

„Der irische Gefängnisdienst hat alle Anstrengungen unternommen, um so lange wie möglich normale Familienbesuche durchzuführen. Im besten Interesse der Gesundheit und Sicherheit des Gefängnispersonals, der Gefangenen und ihrer Familien werden jedoch ab morgen keine normalen körperlichen Besuche mehr stattfinden möglich sein.

"Physische Besuche werden durch elektronische Besuche über Internetplattformen, Videolinks und Videotelefone ersetzt", erklärte sie.

In Bezug auf Gerichtsbeschlüsse stellte Canavan fest, dass der Präsident des Bezirksgerichts eine Erklärung abgegeben hat, wonach Anträge auf häusliche Gewalt weiterhin Vorrang haben und Informationen in Bezug auf familienrechtliche Angelegenheiten wie Zugang, Unterhalt und Vormundschaft bereitgestellt werden.

Lieferketten und Bürger im Ausland

Canavan sagte, es sei eine Priorität für die Regierung, sicherzustellen, dass die Lieferketten bestehen bleiben.

"Die Priorität der Regierung in den kommenden Wochen besteht darin, sicherzustellen, dass die Lieferketten funktionsfähig bleiben und dass der wesentliche Einzelhandel offen bleibt, damit die Menschen die wesentlichen Lieferungen kaufen können, die sie benötigen."

Canavan sagte, dass Lebensmittelhändler Richtlinien zur sozialen Distanzierung umsetzen und forderte die Öffentlichkeit auf, sich dessen bewusst zu sein.

"Wir brauchen die Öffentlichkeit, um sie bei ihren Aktivitäten vor Ort in den Geschäften zu unterstützen. Denken Sie also bitte daran, wenn Sie Ihren örtlichen Supermarkt besuchen." Sie sagte.

Canavan bekräftigte, dass fast alle Ansprüche auf Arbeitslosenunterstützung von Covid-19, die bis zum Geschäftsschluss gestern eingegangen sind, bis nächsten Dienstag ausgezahlt werden.

Das Ministerium für Beschäftigung und Sozialschutz gab an, seit dem 13. März eine beispiellose Nachfrage nach Einkommensunterstützung verzeichnet zu haben, was 10 Monaten normaler Ansprüche in nur 10 Arbeitstagen entspricht.

Der Student Universal Support Ireland (Susi) wird ab dem 23. April Zuschussanträge für das akademische Jahr 2020-2021 annehmen, sagte Canavan und fügte hinzu, dass es nicht möglich sei, diesen Termin wie geplant vor der Pandemie vorzuverlegen.

Canavan sagte, dass mehr als 2.000 irische Bürger versuchen, aus dem Ausland nach Hause zu kommen. Sie sagte, das Außenministerium arbeite rund um die Uhr, um ihnen zu helfen, und stellte fest, dass die peruanische Regierung Irland grünes Licht gegeben habe, um in den nächsten Tagen über 130 irische Bürger aus Peru zu fliegen.

Sie sagte, Bürger, die nicht in Peru sind, sollten aufgrund der geltenden Reisebeschränkungen nicht versuchen, vor dem Flug dorthin zu gelangen. Sie fügte hinzu, dass Iren im Ausland, die Hilfe beim Transport benötigen, sich an die nächstgelegene Botschaft oder das nächstgelegene Konsulat wenden sollten.

Letzte Nacht hat der Dáil ein Notfallgesetz verabschiedet, das sich mit Themen wie einem landesweiten Einfrieren der Mieten, einem Verbot von Räumungen, Maßnahmen zur Wiedereinstellung ehemaliger Mitglieder in die Verteidigungskräfte sowie der Neueinstellung von pensionierten Gesundheitspersonal befasst.

Weitere 10 Todesfälle durch Covid-19, wodurch die Zahl der Todesopfer hier auf 19 stieg, und 255 neue Fälle in der Republik Irland, die die Gesamtzahl der Fälle auf 1.819 erhöhten, wurden letzte Nacht bestätigt.

Mit Berichten von Dominic McGrath

Share.

Leave A Reply