Die Online-Nachfrage fördert die Erholung von American Eagle nach dem Einbruch des Coronavirus

0

Laut American Eagle stieg die Online-Nachfrage nach der Marke Aerie, einem Lichtblick für das Unternehmen, im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr um mehr als 100%, während die Nachfrage nach der gleichnamigen Marke um etwa 50% stieg.

Die Aktien kehrten ihren Kurs um und stiegen um bis zu 18%, da die optimistischen Kommentare den Anlegern halfen, einen über den Erwartungen liegenden vierteljährlichen Verlust aufgrund der Schließung von Geschäften im Zusammenhang mit Coronaviren abzuwehren.

3. Juni – American Eagle Outfitters Inc signalisierte am Mittwoch eine starke Umsatzerholung im laufenden Quartal, die auf einen Anstieg der Online-Nachfrage nach der Dessous- und Sportmarke Aerie des Bekleidungshändlers zurückzuführen war.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Wir glauben, dass wir mehr als unseren gerechten Anteil an der aufgestauten Nachfrage bekommen”, sagte Finanzvorstand Mike Mathias in einem Post-Earnings-Call.

American Eagle sagte auch, dass die Verkäufe in den über 500 Filialen, die bisher wiedereröffnet wurden, 95% der Produktivität des letzten Jahres erreicht hatten.

Das Unternehmen hat Influencer wie TikTok-Star Charlie D’Amelio für Kampagnen gewonnen, um mehr Kunden online anzulocken, da durch Viren verursachte Schließungen die Nachfrage belastet und sie gezwungen haben, Mitarbeiter zu beurlauben und Einstellungen einzustellen.

Im ersten Quartal, das am 2. Mai endete, gab der Einzelhändler bekannt, dass die digitale Nachfrage insgesamt um 33% gestiegen ist, während sie bei Aerie um 75% gestiegen ist, da die Menschen, die in ihren Häusern leben, mehr Leggings und Fleece-Kleidung bestellt haben.

Inmitten der durch den Ausbruch verursachten Störungen hat American Eagle seine Dividende für das zweite Quartal ausgesetzt und erwartet keine Dividende für den Rest des Jahres, um die Liquidität zu erhalten.

Rivale Abercrombie & amp; Laut Fitch lag der Umsatz in den US-Filialen bei 80%.

Ohne Einmaleffekte verzeichnete das Unternehmen einen Verlust von 84 Cent pro Aktie, der nach Angaben von IBES von Refinitiv über der durchschnittlichen Schätzung der Analysten von 30 Cent lag.

Der Gesamtumsatz des Einzelhändlers ging um fast 38% auf 551,7 Mio. USD zurück, was den Erwartungen entsprach.

(Berichterstattung von Aditi Sebastian; Redaktion von Uttaresh.V und Sriraj Kalluvila)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply