Die Polizei von Minneapolis wird wegen des Todes von Floyd einer Bürgerrechtsuntersuchung unterzogen

0

Lucero sagte, ihr Ziel sei es, mit der Stadt ein Zustimmungsdekret auszuhandeln, das die Gerichte mit Verfügungen und Geldstrafen durchsetzen könnten. Es gibt Präzedenzfälle, sagte sie, einschließlich eines Zustimmungsdekrets, das letztes Jahr in Chicago genehmigt wurde, nachdem das US-Justizministerium eine lange Geschichte rassistischer Vorurteile und exzessiven Einsatzes von Gewalt durch die Polizei festgestellt hatte.

Gouverneur Tim Walz und das Menschenrechtsministerium von Minnesota kündigten die Einreichung der formellen Beschwerde auf einer Pressekonferenz am Dienstagnachmittag an. Die Gouverneurin und Menschenrechtsbeauftragte Rebecca Lucero sagte, sie hoffe, mit der Stadt eine Einigung zu erzielen, um kurzfristige Wege zu finden, um die Geschichte der Rassendiskriminierung der Polizeibehörde anzugehen, und die Untersuchung zu nutzen, um langfristige Lösungen für systemische Veränderungen zu finden.

MINNEAPOLIS – Der Bundesstaat Minnesota leitete am Dienstag eine Bürgerrechtsuntersuchung der Polizei von Minneapolis ein, in der Hoffnung, nach dem Tod von George Floyd, einem schwarzen Mann, der starb, nachdem ein weißer Offizier sein Knie minutenlang in Floyds Nacken gedrückt hatte, weitreichende Veränderungen zu erzwingen , auch nachdem er aufgehört hatte sich zu bewegen.

Walz sagte, die Untersuchung der Richtlinien, Verfahren und Praktiken der Polizeibehörde in den letzten 10 Jahren werde feststellen, ob die Truppe systematische Diskriminierung von Farbigen begangen hat, und diese ausmerzen. Lucero wird die Untersuchung leiten.

“Wir wissen, dass es tiefsitzende Probleme gibt”, sagte der Gouverneur. „Und der Grund, warum ich das weiß, ist, dass wir gesehen haben, wie beiläufig George Floyds Leben und Menschlichkeit ausgelöscht wurden. Wir wissen es auch durch die Reaktion der Community. Sie haben erwartet, dass nichts passiert, und der Grund dafür ist, dass so oft nichts passiert ist. “

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das weithin gesehene Zuschauer-Video, das Floyds Tod zeigt, hat manchmal gewalttätige Proteste auf der ganzen Welt ausgelöst. Der Beamte Derek Chauvin wurde entlassen und wegen Mordes dritten Grades und Totschlags zweiten Grades angeklagt. Drei weitere beteiligte Beamte wurden entlassen, aber nicht angeklagt.

“Wir fordern den Staat nachdrücklich auf, sein volles Gewicht einzusetzen, um die Polizei von Minneapolis für jeglichen Machtmissbrauch und Schaden für unsere Gemeinde zur Rechenschaft zu ziehen und bereit zu sein, diesen Prozess als vollwertige Partner zu unterstützen”, sagte der Rat.

Alle 12 Mitglieder des Stadtrats von Minneapolis billigten eine Erklärung von Ratsvorsitzender Lisa Bender auf einer Pressekonferenz am späten Dienstag zur Unterstützung der Untersuchung.

Bürgermeister Jacob Frey sagte, die Intervention des Staates werde dazu beitragen, das zu brechen, was er als Patt bei der Reform bezeichnete.

“Seit Jahren werden in Minneapolis Polizeichefs und gewählte Beamte, die sich für Veränderungen einsetzen, durch Schutzmaßnahmen und Gesetze der Polizeigewerkschaften vereitelt, die die Rechenschaftspflicht der Polizeibehörden stark einschränken”, sagte Frey in einer Erklärung. “Ich begrüße die heutige Ankündigung, denn wenn wir diese anhaltenden Hindernisse überwinden, die Kultur der Polizeiarbeit verändern und gegen systemischen Rassismus vorgehen müssen, müssen wir alle Hand in Hand arbeiten.”

Ein Sprecher der Polizeiabteilung und der Präsident der Offiziersgewerkschaft reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Das FBI untersucht auch, ob die Polizei Floyd absichtlich seiner Bürgerrechte beraubt hat.

Arradondo selbst gehörte zu den fünf schwarzen Beamten, die 2007 die Polizeibehörde wegen angeblicher Diskriminierung bei Beförderungen, Bezahlung und Disziplin verklagten. Sie sagten in ihrer Klage, dass die Abteilung in der Vergangenheit Rassismus und Diskriminierung toleriert habe. Die Stadt hat die Klage für 740.000 US-Dollar beigelegt.

Die Polizeibehörde von Minneapolis ist jahrzehntelangen Vorwürfen von Brutalität und anderer Diskriminierung von Afroamerikanern und anderen Minderheiten ausgesetzt, selbst innerhalb der Abteilung. Kritiker sagen, seine Kultur widersetze sich dem Wandel, obwohl Medaria Arradondo 2017 zum ersten schwarzen Polizeichef ernannt wurde.

Das Menschenrechtsministerium von Minnesota setzt das Menschenrechtsgesetz des Staates durch, insbesondere in Bezug auf Diskriminierung in den Bereichen Beschäftigung, Wohnen, Bildung, öffentliche Unterkünfte und öffentliche Dienstleistungen. Mediation ist eines der Instrumente der ersten Wahl, aber die von ihr eingereichten Fälle können zu umfassenderen Untersuchungen führen und manchmal zu Rechtsstreitigkeiten führen.

Am Dienstag zuvor hatte ein Anwalt von Floyds Familie erneut die offizielle Autopsie verurteilt, bei der festgestellt wurde, dass sein Tod durch einen Herzstillstand verursacht wurde, als die Polizei ihn festhielt und seinen Hals zusammendrückte. Der Arzt führte auch eine Fentanylvergiftung und den jüngsten Methamphetaminkonsum auf, jedoch nicht als Todesursache.

„Ich bin seit 40 Jahren Polizist. Ich habe in diesem System gelebt, in dem es um Reformen geht. … Die Cops, mit denen ich spreche, die Cops, mit denen ich seit 1977 zusammenarbeite, werden Ihnen sagen, sie wollen etwas ändern “, sagte Harrington. „Sie wollen nicht in einem fehlerhaften System arbeiten. Sie wollen keine Gasmasken tragen müssen. Sie wollen nicht im Dienst der Aufruhrkontrolle sein müssen. “

Der für öffentliche Sicherheit zuständige Kommissar John Harrington, der der zweite schwarze Polizeichef von St. Paul war, sagte, gute Beamte sollten die Untersuchung begrüßen. Er war Co-Vorsitzender einer Arbeitsgruppe mit Generalstaatsanwalt Keith Ellison, die bereits im Februar über Möglichkeiten zur Reduzierung von tödlichen Gewalttaten durch die Polizei berichtete.

Ellison sagte gegenüber ABCs “Good Morning America”, dass die Staatsanwälte so schnell wie möglich arbeiten, um festzustellen, ob weitere Anklagen eingereicht werden.

„Die Todesursache war, dass er nach Luft hungerte. Es war Sauerstoffmangel. Und so ist alles andere ein roter Hering, um uns abzuwerfen “, sagte Familienanwalt Ben Crump. Er sagte, der medizinische Prüfer von Hennepin County habe große Anstrengungen unternommen, um die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass das, was auf dem Video des Zuschauers gezeigt wurde, Floyd nicht zum Sterben gebracht habe.

Eine separate Autopsie, die für Floyds Familie in Auftrag gegeben wurde, kam zu dem Schluss, dass er an Erstickung aufgrund von Nacken- und Rückenkompression starb.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

DATEI - Dieses undatierte Dateifoto von Christopher Harris zeigt George Floyd. Floyd starb am 25. Mai, nachdem er von einem Polizisten auf dem Bürgersteig festgehalten worden war, der sein Knie auf den Hals des mit Handschellen gefesselten schwarzen Mannes legte, bis er aufhörte zu atmen. (Christopher Harris über AP, Datei)

Share.

Leave A Reply