Die Quarterbacks für alte Männer Brady und Rodgers stehen sich am Sonntag gegenüber

0

Hey Oldtimer, was machst du noch auf einem NFL-Feld?

Garantiert stellt niemand diese Frage an die Quarterbacks in den Buchten: den 43-jährigen Tom Brady in Tampa und den 36-jährigen Aaron Rodgers in Green Bay. Die beiden zukünftigen Bewohner von Canton, Ohio – zumindest ihre Büsten in der Pro Football Hall of Fame – peppen das Packers-Buccaneers-Spiel am Sonntag in Tampa auf.

Und wer sagt, dass diese Quarterbacks alt sind? Mit Sicherheit nicht Buccaneers Trainer Bruce Arians, der im Laufe der Jahrzehnte mit einigen der besten – jung oder alt – zusammengearbeitet hat.

“Abgesehen von schweren Verletzungen können diese Jungs bis zu ihrem 45. Lebensjahr spielen, solange ihr Arm hält”, sagt er. “Mit Sportwissenschaft und all dem Zeug, das diese Jungs tun, um in Form zu bleiben und ihre Arme stark zu halten, sehe ich nicht – es sei denn, ihre Beine gehen – warum sie nicht spielen konnten, bis sie 45 sind.”

Rodgers, dessen Packers (4: 0) auf beiden Seiten des Balls das bislang grundlegendste Team in der NFL war, steht 1: 1 gegen Brady. Er ist ein großer Fan von Brady.

“Er war mit seiner Beinarbeit und seinem Engagement für das, was er tut, immer dem Feld voraus”, sagt Rodgers. “Er kümmert sich offensichtlich wirklich darum. Er kümmert sich darum, auf sich selbst aufzupassen und zu versuchen, auf 45 zu kommen, wie es aussieht. Und er wird dorthin gelangen.”

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

 

Die Packers haben ihre letzten neun Spiele in der regulären Saison gewonnen. Sie sind die erste Mannschaft in der NFL-Geschichte, die mindestens 150 Punkte erzielt und in den ersten vier Spielen einer Saison keine Umsätze erzielt.

Tampa (3-2) ist die Nummer 1 gegen den Lauf, insgesamt die Nummer 2 in der Verteidigung. Die Einheit hat Gegner in den letzten drei Wochen auf weniger als 50 Meter gehalten. Die 2016 Packers waren das letzte Team, das dies in vier aufeinander folgenden Spielen tat.

Aus dieser Woche sind Seattle (5: 0), New Orleans (3: 2), die Los Angeles Chargers (1: 4) und Las Vegas (3: 2).

Cleveland (4-1) in Pittsburgh (4-0)

Hier ist eine Seltenheit: Ein Matchup dieser AFC North-Erzrivalen, das Schlagzeilen macht. Es ist das erste Mal seit 1994, dass beide mindestens drei Spiele über 500 spielen.

Die Browns haben vier Mal in Folge gewonnen und stehen zum ersten Mal seit diesem Jahr wieder mit 4: 1, haben aber 16 Spiele in Folge bei Heinz Field gegen die Steelers verloren.

“Es ist ein großartiger Test für uns”, sagt Browns Quarterback Baker Mayfield, der schmerzende Rippen gepflegt hat. “Eine weitere großartige Verteidigung. Sie bringen eine körperliche Herausforderung mit sich. Sie bringen die trüben Taschen mit. Sie werden dich schlagen. Sie versuchen, ihren Willen durchzusetzen.

“Darum geht es in unserer Division. Wir müssen diesen Ball spielen, diese Energie anpassen und sie übertreffen.”

Kansas City (4-1) in Buffalo (4-1), Montag

Es herrschte große Unsicherheit darüber, wann dieses Spiel gespielt werden würde, nicht wegen irgendetwas, was die Bills oder Chiefs getan hatten, sondern wegen Tennessees COVID-19-Ausbruch.

Beide haben Verluste und zeigten bei diesen Niederlagen undichte Abwehrkräfte. Das macht die Aussicht, Patrick Mahomes aus Kansas City oder Josh Allen aus Buffalo zu verlangsamen, nicht gerade verlockend.

Bills Trainer Sean McDermott ist 1: 0 gegen seinen Mentor und ehemaligen Chef, Andy Reid aus Kansas City.

Los Angeles Rams (4-1) in San Francisco (2-3)

Wichtige (und seltsame) Statistikzeit:

-San Francisco ist 2-0 in den Meadowlands, 0-3 zu Hause.

-Los Angeles ist 4: 0 gegen den NFC East.

-San Francisco hat ein Liga-Tief von 38 Fängen und 480 Yards von Wideouts.

-Die Rams sind mit 20 Säcken für die NFL-Führung gebunden, nachdem sie in Washington acht bekommen haben. DT Aaron Donald hat mit vier Säcken ein Karrierehoch erreicht und letzte Woche auch ein erzwungenes Fummeln gehabt. Donald ist der fünfte Spieler seit 2000 mit mehreren Vier-Sack-Spielen und er hat einen Sack in sechs direkten Spielen gegen San Francisco.

– Die Niners haben zum ersten Mal seit 2014 fünf Säcke in aufeinanderfolgenden Spielen zugelassen.

Arizona (3-2) in Dallas (2-3), Montagabend

Eine Art Big D Heimkehr. Der Arizona-Quarterback Kyler Murray und Trainer Kliff Kingsbury werden ihre ersten NFL-Auftritte in ihrem Heimatstaat absolvieren. Beide kennen die Heimat der Cowboys sehr gut: Murray hat seit seiner Highschool- und Oklahoma-Zeit im AT & T Stadium einen 6: 0-Rekord aufgestellt. Kingsbury trainierte dort sechs Mal mit Texas Tech und ging mit 2: 4 gegen Baylor.

Cowboys QB Andy Dalton wird seinen ersten Start anstelle des verletzten Dak Prescott machen. Der gebürtige Houstoner wird die Straße hinunter spielen, von wo aus er an der TCU die Hauptrolle spielte.

Die Cowboys spielen ihr drittes Heimspiel in Folge, und die Cardinals spielen ihr drittes Spiel in Folge.

Denver (1-3) in New England (2-2)

Ursprünglich für letzten Sonntag geplant und auch vom Ausbruch der Titanen betroffen, könnten beide Teams von der einwöchigen Verzögerung profitieren. QBs Cam Newton (Coronavirus) für die Patrioten und Drew Lock (Schulter) für die Broncos-Figur, um wieder auf dem Feld zu sein. Denver holt nach dreiwöchiger Abwesenheit auch den Spitzenreiter Phillip Lindsay zurück.

Die Patrioten haben sechs der letzten sieben Treffen gewonnen, darunter vier in Folge in Neuengland. Julian Edelman hat in seinen letzten drei Treffen mit Denver 24 Fänge für 274 Yards und drei Touchdowns erzielt.

Share.

Leave A Reply