Die Rallye pausiert vor dem Konjunkturprogramm der EZB

0

Es wird erwartet, dass die EZB weitere 250 bis 500 Milliarden Euro für die Sache einbringt, aber nach wochenlangen starken Gewinnen bei Aktien, Öl und vertrauensempfindlichen Währungen nutzten die Anleger die Chance, einen Gewinn zu erzielen.

London (ots / PRNewswire) – Die rasante Rallye auf den Weltmärkten hielt am Donnerstag endlich inne, als die Händler darauf warteten, zu erfahren, wie viel mehr Anreize die Europäische Zentralbank plant, um den Einbruch des Coronavirus zu bekämpfen.

Von Marc Jones

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Wenn sie sich bewegen (um sofortige Impulse zu geben), ist dies teilweise eingepreist. Wenn sie sich nicht bewegen, wird es wirklich schlecht”, fügte er für die Märkte hinzu.

“Wie immer ist es ein asymmetrisches Risiko für die EZB”, sagte Gilles Moëc, Chefökonom der AXA Group, der darauf wartete, wie viel Anleihekauf die Bank signalisiert und wie lange sie dies plant.

Asiatische Aktien blieben auf einem Zweimonatshoch stehen, London, Frankfurt, Paris und Brent gaben nach, und der Euro, das Pfund und der australische Dollar gaben nach, als der US-Dollar aus den einwöchigen Kursverlusten herausbrach.

Die Renditen deutscher 10-jähriger Anleihen in sicheren Häfen bewegten sich mit -0,35% auf dem höchsten Stand seit Mitte April, während ihre italienischen Äquivalente bei 1,57% lagen, verglichen mit 3% auf dem Höhepunkt der Coronavirus-Probleme des Landes im März.

Moëc geht davon aus, dass die Bank das „Quantum“ der Anleihekäufe um 400 Milliarden Euro von 750 Milliarden auf 1,1 Billionen Euro erhöhen wird, obwohl Umfragen zeigen, dass die Prognosen zwischen 250 und 500 Milliarden Euro liegen.

Die EZB gibt ihre politische Entscheidung um 1145 GMT ab und ihre Präsidentin Christine Lagarde hält um 1230 GMT eine Pressekonferenz ab.

Die Rendite der 10-jährigen Benchmark des US-Finanzministeriums gab nach einem Anstieg um 6 Basispunkte am Mittwoch auf 0,77% leicht nach. Es war der größte eintägige Zinsanstieg seit dem 18. Mai und der höchste Schlussstand seit dem 14. April.

Der Dollar stieg gegenüber einem Währungskorb um rund 0,3%. Er schwächte sich ab, da die Märkte hinsichtlich der Erholung nach COVID 19 optimistischer geworden waren und nach weit verbreiteten Protesten in den USA gegen den Tod eines schwarzen Mannes in Polizeigewahrsam.

Die US-Währung begann sich im Übernachthandel zu verstärken, nahm jedoch ab etwa 06:00 Uhr GMT stärker zu. Der Euro fiel wieder unter 1,12 USD und der japanische Yen auf ein Zweimonatstief von 109,150 USD.

Auch riskantere Währungen fielen. Der australische Dollar fiel sogar um 0,5% auf 0,6884 USD, nachdem die Einzelhandelsumsätze dort einen historischen Einbruch erlitten hatten. Die Aktien hatten jedoch zugelegt, nachdem der Premierminister des Landes sein viertes Konjunkturpaket vorgestellt hatte.

Die Ölpreise, die in den letzten Wochen stark rückläufig waren, gingen ebenfalls zurück, als Zweifel an den Lieferkürzungen der großen Produzenten wieder aufkamen.

Die Aktien chinesischer Fluggesellschaften sanken ebenfalls, nachdem die Regierung des US-Präsidenten Donald Trump am Mittwoch angekündigt hatte, chinesische Passagierflugzeuge ab dem 16. Juni daran zu hindern, in die USA zu fliegen.

Der Aktienmarkt in Hongkong wurde immer noch durch Bedenken hinsichtlich des neuen nationalen Sicherheitsgesetzes von Peking für die ehemalige britische Kolonie und Proteste im Gesetzgeber der Stadt gegen eine separate Gesetzesvorlage im Zusammenhang mit Chinas Nationalhymne behindert.

(Berichterstattung von Stanley White in Tokio und David Henry in New York; Redaktion von Toby Chopra)

Kassagold stieg am frühen Donnerstag um 0,25% auf 1.701,28 USD je Unze, nachdem es am Mittwoch 1,6% verloren hatte.

Das US-Rohöl fiel um 2% auf 36,53 USD pro Barrel. Brent-Rohöl fiel um 1,4% auf 39,23 USD pro Barrel, nachdem es zum ersten Mal seit Anfang März Höchststände über 40 USD pro Barrel erreicht hatte.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply