Die Renditen von Anleihen in der Eurozone steigen aufgrund des Risikoappetits und des rekordverdächtigen italienischen Verkaufs

0

Die Nachfrage nach europäischen Staatsschulden im Allgemeinen nahm zu, als die Weltaktien auf ein Dreimonatshoch stiegen, nachdem der chinesische Dienstleistungssektor wieder auf Wachstumskurs war und die privaten US-Lohn- und Gehaltsabrechnungen weniger als erwartet zurückgingen, da die Sperrbeschränkungen weltweit nachließen.

London (ots / PRNewswire) – Die Kreditkosten in der Eurozone stiegen am Mittwoch, als die Anleger aufgrund ermutigender Wirtschaftsdaten Vermögenswerte in sicheren Häfen ablegten und ein klobiger Verkauf italienischer Anleihen Druck auf die ausstehenden Anleihen des Landes ausübte.

Von Yoruk Bahceli und Dhara Ranasinghe

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Sie sind diese Woche um 10 Basispunkte gestiegen, da Analysten sagen, dass sie nach einer Rallye in den letzten Wochen anfällig für Gewinnmitnahmen von Anlegern sind, da es wahrscheinlich wurde, dass Italien EU-Zuschüsse erhalten würde, um die Wiederherstellung des Coronavirus zu unterstützen.

Italiens 10-Jahres-Renditen erreichten mit 1,56% ein Wochenhoch, als das Land eine Rekordnachfrage von 107 Milliarden Euro für einen Verkauf von 14 Milliarden Euro Staatsanleihen erhielt. Die Anleiherenditen steigen normalerweise während eines Schuldenverkaufs, da Anleger ausstehende Anleihen verkaufen, um Platz für das neue Angebot zu schaffen.

Die Renditen deutscher 10-jähriger Anleihen in sicheren Häfen erreichten ihren höchsten Stand seit Mitte April und stiegen zuletzt um 6 Basispunkte auf -0,35%.

„Viele gute Nachrichten sind eingepreist… aber wir wissen, dass der Vorschlag der Europäischen Kommission von den sogenannten sparsamen vier Staaten viel politischen Widerstand und Rückstoß erfahren wird. Der Markt rechnet auch damit, dass der PEPP etwas zunehmen wird. Wir halten dies für wahrscheinlich, aber es besteht die Möglichkeit einer Enttäuschung “, fügte Riley hinzu und verwies auf die Notkäufe der Europäischen Zentralbank.

Er hat einige Beteiligungen reduziert, um Gewinne mitzunehmen, da die Risikoprämie, die Italien gegenüber deutschen Schulden zahlt, in letzter Zeit gesunken ist.

“Wir mochten die Peripherie der Eurozone wieder, die offensichtlich stark zugenommen hat, sodass das Risiko-Ertragsprofil an der Peripherie nicht so attraktiv ist wie es war”, sagte David Riley, Chief Investment Strategist bei BlueBay Asset Management.

Der Schwerpunkt liegt weiterhin auf der EZB-Sitzung am Donnerstag, bei der Konsens darüber besteht, dass die Bank die Anleihekäufe um 500 Milliarden Euro steigern wird.

“Es besteht eine klare Bereitschaft, die Spreads durch Abweichung vom Kapitalschlüssel zu straffen, was dazu beitragen wird, die Marktreaktionen zugunsten Italiens und Spaniens zu verzerren, wenn wir zu Recht eine Aufstockung des PEPP (Pandemic Emergency Program) morgen erwarten”, so ING Senior Raten Stratege Antoine Bouvet sagte.

Die am Dienstag veröffentlichten EZB-Daten zeigten, dass die Zentralbank im April und Mai alle neuen Schulden Italiens aufgenommen hat, ein viel größerer Anteil als Italiens üblicher Anteil an dem System.

(Berichterstattung von Yoruk Bahceli und Dhara Ranasinghe, zusätzliche Berichterstattung von Abhinav Ramnarayan; Redaktion von Kirsten Donovan und Ed Osmond)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply