Die Spieler machen sich auf Gehaltskürzungen gefasst, wenn die Einnahmen von CA-Projekten sinken

0

Die Spieler erhalten etwas mehr als ein Viertel der Einnahmen gemäß ihrer Vereinbarung zur Aufteilung der Einnahmen in ihrem Tarifvertrag mit CA.

Die australische Zeitung sagte, dass der Umsatzpool von Cricket Australia ursprünglich für die Saison 2020/21 auf rund 400 Mio. AUD (276 Mio. USD) prognostiziert wurde, jedoch aufgrund der Auswirkungen von COVID-19 auf den Zeitplan gekürzt wurde.

MELBOURNE, 4. Juni – Das australische Cricket-Board hat einen Umsatzrückgang von fast 50% prognostiziert, der die Zahlungen der Spieler stützt, da das heimische Spiel mit den Folgen der COVID-19-Pandemie zu kämpfen hat, berichteten lokale Medien am Donnerstag.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das trostloseste Szenario scheint jedoch vermieden worden zu sein, da Indiens lukrative Vier-Test-Tour mit einem geschätzten Umsatz von 300 Mio. AUD im Heimsommer stattfinden soll.

Kevin Roberts, Chief Executive von CA, sagte letzte Woche, dass der Vorstand aufgrund von COVID-19 mit einem Umsatzrückgang von rund 80 Mio. AUD konfrontiert sei und es sehr wahrscheinlich sei, dass Australien die Twenty20-Weltmeisterschaft von Oktober bis November nicht ausrichten könne.

Die Spielergewerkschaft, die Australian Cricketers ‘Association, bestätigte Reuters gegenüber, dass sie überarbeitete Einnahmenprognosen von CA erhalten hatten und eine Vorstandssitzung abhalten würden, um sie später am Donnerstag zu erörtern.

Roberts hat letzte Woche eine weitere Runde der Kostensenkung angekündigt und gesagt, kein Teil des Spiels sei “unberührt”.

Mehrere australische Landesverbände haben in den letzten Wochen ebenfalls tiefgreifende Personalabbauarbeiten durchgeführt.

CA verfügte Ende März über Reserven in Höhe von mehr als 90 Mio. AUD, beschäftigte sich jedoch im April mit etwa 80% seiner Belegschaft, um Kosten in Höhe von 3 Mio. AUD einzusparen. Dieser Schritt stieß auf breite Kritik.

($ 1 = 1,4497 australische Dollar) (Berichterstattung von Ian Ransom; Redaktion von Peter Rutherford)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply