Die Staatsanwaltschaft beschuldigt 3 weitere Beamte des Todes von George Floyd

0

Alle vier wurden letzte Woche gefeuert. Bei einer Verurteilung könnten sie zu bis zu vier Jahrzehnten Gefängnis verurteilt werden.

Die schwerste Anklage wurde gegen Derek Chauvin erhoben, der auf einem Video festgehalten wurde, als er sein Knie an Floyds Nacken drückte und sich nun gegen einen Vorwurf des Mordes zweiten Grades verteidigen muss. Die drei anderen Beamten am Tatort wurden zum ersten Mal beschuldigt, Mord zweiten Grades und Totschlag zweiten Grades unterstützt und begünstigt zu haben.

MINNEAPOLIS – Die Staatsanwaltschaft hat am Mittwoch drei weitere Polizeibeamte wegen des Todes von George Floyd angeklagt und eine neue, härtere Anklage gegen den Beamten im Zentrum des Falls erhoben. Damit haben Demonstranten, die die Straßen von Küste zu Küste gefüllt haben, einen Sieg errungen, um die Brutalität der Polizei zu bekämpfen und rassistische Ungerechtigkeit.

Die anderen Offiziere – Thomas Lane, J. Kueng und Tou Thao – müssen mit den gleichen Höchststrafen für Beihilfe rechnen. Alle drei Männer waren bis Mittwochabend in Haft. Chauvin wurde letzte Woche verhaftet und wird immer noch festgehalten.

Die neue Mordanklage zweiten Grades behauptet, Chauvin habe Floyds Tod ohne Absicht verursacht, während er ein weiteres Verbrechen begangen habe, nämlich einen Angriff dritten Grades. Es wird eine Höchststrafe von 40 Jahren Gefängnis verhängt, verglichen mit einer Höchststrafe von 25 Jahren für Mord dritten Grades.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Chauvin wurde ursprünglich wegen Mordes dritten Grades und Totschlags zweiten Grades angeklagt. Diese Gebühren stehen noch.

Die Anklage wurde von Keith Ellison, Generalstaatsanwalt von Minnesota, erhoben, der die durch den Tod ausgelösten Proteste als “dramatisch und notwendig” bezeichnete und sagte, Floyd “sollte hier sein und er ist es nicht”.

Die mehrfachen Anklagen gegen jeden Offizier würden einer Jury mehr Möglichkeiten bieten, sie für schuldig zu erklären.

“Sein Leben hatte Wert, und wir werden Gerechtigkeit suchen”, sagte Ellison, der warnte, dass es schwierig sein würde, Verurteilungen zu gewinnen, und sagte, dass der öffentliche Druck keinen Einfluss auf seine Entscheidungen habe.

Hunderte von Demonstranten befanden sich im New Yorker Washington Square Park, als die Anklage bekannt gegeben wurde.

“Es ist nicht genug”, sagte der Demonstrant Jonathan Roldan und bestand darauf, dass alle vier Offiziere von Anfang an angeklagt werden sollten. „Im Moment marschieren wir immer noch, weil es nicht genug ist, dass sie verhaftet wurden. Es muss systematische Veränderungen geben. “

Ben Crump, ein Anwalt von Floyds Familie, nannte es “einen bittersüßen Moment” und “einen bedeutenden Schritt vorwärts auf dem Weg zur Gerechtigkeit”. Crump sagte, Elison habe der Familie gesagt, er werde seine Ermittlungen zu Floyds Tod fortsetzen und die Anklage auf Mord ersten Grades erhöhen, wenn dies gerechtfertigt sei.

Tim Walz, Gouverneur von Minnesota, sagte nach der Bekanntgabe der neuen Anklage, dass der Staat und die Nation „den Moment nutzen“ und die schwierigen Ereignisse der vergangenen Woche nutzen müssen, um den Auswirkungen des Rassismus, einschließlich ungleicher Bildungs- und Wirtschaftschancen, entgegenzutreten.

Bundesweit wurden mehr als 9.000 im Zusammenhang mit Unruhen festgenommen. Es wurden mindestens 12 Todesfälle gemeldet, obwohl die Umstände in vielen Fällen noch geklärt sind.

Der Schritt der Staatsanwaltschaft war ein Zeichen für eine beispiellose Woche in der modernen amerikanischen Geschichte, in der weitgehend friedliche Proteste in Gemeinden aller Größenordnungen stattfanden, die jedoch von Gewaltanfällen wie tödlichen Angriffen auf Offiziere, zügellosen Diebstählen und Brandstiftungen an einigen Orten erschüttert wurden.

Präsident Donald Trump hat die Gouverneure der Nation dazu gedrängt, eine harte Linie gegen die Gewalt zu verfolgen. Er twitterte am Mittwoch erneut: “LAW & ORDER!”

Ebenfalls am Mittwoch veröffentlichte das Hennepin County Medical Examiner´s Office den vollständigen Autopsiebericht über Floyd, in dem festgestellt wurde, dass er zuvor positiv auf COVID-19 getestet worden war, aber anscheinend asymptomatisch war. Der Bericht wurde mit Erlaubnis der Familie nach zusammenfassenden Ergebnissen am Montag veröffentlicht, die besagten, dass er einen Herzinfarkt hatte, während er von Beamten festgehalten wurde.

“Ich denke, dies ist wahrscheinlich unser letzter Versuch als Staat und als Nation, dieses systemische Problem zu beheben”, sagte er auf einer Pressekonferenz.

An einem Punkt in der Nähe des Weißen Hauses begannen die Demonstranten, „Amazing Grace“ zu singen, als sie sich vor Polizeibeamten in Schutzkleidung knieten. “Wir gehen nirgendwo hin!” sie sangen. Es gab keine Anzeichen von Konfrontationen.

Militärfahrzeuge wurden auf Straßen in der Nähe des Weißen Hauses geparkt, und eine Reihe von Agenturen hielten Wache aus der Luft. Ein FBI-Flugzeug, ein Überwachungsflugzeug der Armee und ein Hubschrauber der Parkpolizei kreisten über ihnen.

Eine überwältigende Sicherheitstruppe – darunter Beamte des FBI-Geiselrettungsteams, des Geheimdienstes, der Drug Enforcement Administration, des Bureau of Prisons und laut einem hochrangigen Verteidigungsbeamten mindestens 2.200 Soldaten der Nationalgarde – war am Mittwoch zu Tausenden in Kraft von friedlichen Demonstranten in der Hauptstadt der Nation demonstriert. Einige blieben in der Nähe des Weißen Hauses, während andere zum Kapitol marschierten.

Der 30-jährige Demonstrant Jade Jones sagte, die Demonstrationen würden trotz der neuen Anklage fortgesetzt.

“Wir sind froh, dass es zusätzliche Gebühren gibt, aber das bedeutet nicht, dass die Gerechtigkeit bedient wurde”, sagte sie.

“Das ist das Mindeste, was sie tun können”, sagte Jones, der seit Tagen an Protesten in Washington teilnahm. “Es wird 400 Jahre Schmerz nicht wegwischen.”

Mehr als 20.000 Mitglieder der Nationalgarde wurden in 29 Staaten einberufen, um mit der Gewalt umzugehen.

In New York City, wo früher High-End-Geschäfte geplündert wurden, befestigten einige Einzelhändler ihr Eigentum. Im Luxuskaufhaus Saks Fifth Avenue wurden Fenster mit Brettern vernagelt und dann mit Maschendrahtzäunen und Stacheldraht bedeckt. Die Vorderseite des Ladens wurde von einer Reihe tätowierter Männer mit Hunden bewacht. In einigen Teilen der Stadt gab es Mittwochabend Schlägereien, aber keine Anzeichen für größere Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Polizei.

Die Wut über Floyds Tod hat sich auf eine Reihe von Rassenproblemen in den USA ausgewirkt.

In Griechenland feuerte die Polizei Tränengas ab, nachdem junge Leute sie am Mittwoch vor der US-Botschaft in Athen angegriffen hatten. Etwa 4.000 Demonstranten waren bis zum Ende der Demonstration friedlich gewesen, als einige Benzinbomben und Steine ​​auf die Polizei warfen. Es wurden keine Verletzungen oder Verhaftungen gemeldet. Weitere Proteste fanden am Mittwoch unter anderem in London, Helsinki, Rotterdam und Bogota statt.

Die Proteste haben auch in Übersee Wurzeln geschlagen.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Diese Kombination von Fotos, die am Mittwoch, dem 3. Juni 2020 vom Sheriff-Büro des Hennepin County in Minnesota zur Verfügung gestellt wurden, zeigt Derek Chauvin von links, J. Alexander Kueng, Thomas Lane und Tou Thao. Chauvin wird wegen Mordes an George Floyd zweiten Grades angeklagt, einem schwarzen Mann, der starb, nachdem er am 25. Mai von ihm und den anderen Polizeibeamten in Minneapolis festgehalten worden war. Kueng, Lane und Thao wurden beschuldigt, Chauvin geholfen und unterstützt zu haben. (Hennepin County Sheriff's Office über AP)

Share.

Leave A Reply