Die ‘völlig rassistischen’ Äußerungen des Richters führen zu einer 10-jährigen Verkürzung der Strafe des Einbrechers

0

Ein Richtergremium eines New Yorker Berufungsgerichts kritisierte die Urteilsvermerke eines Richters eines unteren Gerichts als “völlig rassistisch” und reduzierte die Strafe des Angeklagten um 10 Jahre.

2018, jetzt pensionierter Richter Frank LaBuda sagte dem Angeklagten Angelo Johnson, der Black ist, dass sein Gehirn “wahrscheinlich im Wachstum zurückgeblieben” sei. LaBuda sagte zu der Zeit, dass das Urteil, das er verhängte, auf seine Ansicht zurückzuführen sei, dass Johnson’s “Gehirn ist ohne eigenes Verschulden nicht entwickelt”, berichtete die New York Daily News.

Die Berufungsabteilung der dritten Abteilung des Obersten Gerichtshofs des Bundesstaates fandam Donnerstag, dass LaBudas Bemerkungen mit dem “Polygenismus des 19. Jahrhunderts, einer rassistischen Ideologie, die sich auf die behauptete Minderwertigkeit von Schwarzen basierend auf jetzt entlarvten Theorien der reduzierten Gehirngröße” konzentrierte, übereinstimmten, so die Times Union.

“Es ist schockierend, dass sich jedes Gericht im Jahr 2018 auf das Gehirn, die Frontallappen und die Behinderung dieses schwarzen Angeklagten berufen würden der Schlussfolgerung, dass das Gehirn des Angeklagten nicht entwickelt wurde”, schrieb der Berufungsrichter Michael Lynch, der das Urteil verfasst hat.Die Richter Christine Clark, Sharon Aarons und John Colangelo stimmten zu.

“Solche Argumente sind heute absolut rassistisch und haben keinen Platz in unserem Justizsystem”, heißt es in dem Urteil.

Johnsonnannte LaBuda während des Prozesses 2018 einen Rassisten, so die Daily News.Der ehemalige Richter forderte die Beamten des Gerichts auch auf, Johnsons Mund mit Klebeband zu binden, obwohl dieser Aufforderung nicht nachgekommen wurde.LaBuda verurteilte Johnson wegen Einbruchs zu 15 Jahren Gefängnis.Das Berufungsgericht verkürzte diese Strafe am Donnerstag auf fünf Jahre.

LaBuda sagte der Times Union, dass seine Äußerungen nicht rassistisch seien, obwohl er sagte, er habe die Stellungnahme des Berufungsgerichts nicht gelesen.”Ich denke, Sie sollten lesen, was ich gesagt habe und nicht ihre Meinung, denn ich bin mir sicher, dass meine Kommentare überhaupt nichts rassistisch oder ethnisch sind”, sagte er der New Yorker Zeitung.

Tekk.tvwandte sich an das Berufungsgericht, um weitere Kommentare zu erhalten, erhielt jedoch nicht sofort eine Antwort.

“Niemand verdient diese Bemerkungen”, sagte Johnsons Berufungsanwältin Carolyn Georgezu den Tagesnachrichten.”Es ist rassistisch und erschreckend unmenschlich.”

LaBuda ging 2019 nach 22 Jahren auf der Bank in den Ruhestand und arbeitet jetzt in einer Privatpraxis.Johnson bleibt vorerst inhaftiert, hat aber nächsten Monat eine Anhörung auf Bewährung.

Die Entscheidung des Berufungsgerichts fällt, da Black Lives Matter und Anti-Rassismus-Aktivisten weiterhin Bedenken über systemischen Rassismus in der US-Justiz äußernSystem.Ein Bericht der US-Sentencing Commission aus dem Jahr 2017 ergab, dass schwarze Männer im Durchschnitt 20 Prozent länger als ihre weißen Kollegen für die gleichen Verbrechen verurteilt werden.

Share.

Leave A Reply