Die Zahl der Todesopfer bei COVID-19 unter Krankenschwestern hat sich im vergangenen Monat verdoppelt, sagt die Krankenschwestergruppe

0

Die Zahl der Todesopfer unter Krankenschwestern hat sich im vergangenen Monat von 260 am 6. Mai mehr als verdoppelt. Dies geht aus Zahlen hervor, die auf Daten aus mehr als 30 Ländern beruhen.

GENF, 3. Juni – Mehr als 600 Krankenschwestern weltweit sind an COVID-19 gestorben, das schätzungsweise 450.000 Beschäftigte im Gesundheitswesen infiziert hat, teilte der Internationale Rat der Krankenschwestern am Mittwoch mit.

Von Cecile Mantovani

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die tatsächlichen Kosten der Pandemie bei Angehörigen der Gesundheitsberufe seien nicht bekannt, sagte der Verband und erneuerte seinen Appell für einen besseren Schutz für sie und die systematische Erfassung zuverlässiger Daten.

“Das sind Zahlen, die weiter steigen”, sagte er.

„In den letzten zwei Monaten ist die Zahl der Todesfälle von Krankenschwestern infolge von Coronaviren weltweit von 100 auf jetzt über 600 gestiegen, und wir glauben, dass weltweit die Zahl der Beschäftigten im Gesundheitswesen, die mit dem Virus infiziert werden könnten, hoch ist rund 450.000 “, sagte Howard Catton, Vorstandsvorsitzender des in Genf ansässigen ICN, gegenüber Reuters Television.

Die Infektionsraten unter Beschäftigten im Gesundheitswesen variieren stark zwischen den Ländern, mit weniger als 1% in Singapur und mehr als 30% in Irland. Spanien und Deutschland verzeichneten trotz großer Ausbrüche nur wenige Todesfälle bei Beschäftigten im Gesundheitswesen.

Die Extrapolation von mehr als 6 Millionen gemeldeten Fällen ergab eine Schätzung von rund 450.000 Infektionen bei Beschäftigten im Gesundheitswesen.

Durchschnittlich 7 Prozent aller Fälle von COVID-19, der durch das neuartige Coronavirus verursachten Lungenerkrankung, sind im Gesundheitswesen beschäftigt, was bedeutet, dass Krankenschwestern und anderes Personal einem hohen persönlichen Risiko ausgesetzt sind, „und auch die Patienten, die sie betreuen“. es sagte.

“Warum scheinen die Todesraten unter Krankenschwestern in einigen lateinamerikanischen Ländern höher zu sein?” fragte sie und bezog sich auf die Region, die laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) als neues Epizentrum für die Pandemie entstanden ist.

„Warum melden einige Länder unverhältnismäßige Todesfälle bei schwarzen, asiatischen und ethnischen Minderheiten-HCWs (Beschäftigten im Gesundheitswesen)? Dies ist ein Problem, das direkt von der Philippine Nurses Association an ICN gerichtet wurde und das philippinische HCWs in Großbritannien betrifft “, heißt es.

Das ICN vertritt 130 nationale Verbände und mehr als 20 Millionen registrierte Krankenschwestern. (Berichterstattung von Cecile Mantovani und Stephanie Nebehay; Redaktion von Alex Richardson)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply