Donald Rumsfeld, Verteidigungsminister von George W. Bush und Gerald Ford, stirbt im Alter von 88 Jahren

0

Donald Rumsfeld, der Verteidigungsminister unter den Präsidenten Gerald Ford und George W. Bush, ist am Mittwoch gestorben, teilte seine Familie mit.Er war 88 Jahre alt.

“Die Geschichte mag ihn für seine außergewöhnlichen Leistungen in sechs Jahrzehnten im öffentlichen Dienst in Erinnerung behalten, aber diejenigen, die ihn am besten kannten und deren Leben dadurch für immer verändert wurde, werden uns an seine unerschütterliche Liebe erinnernfür seine Frau Joyce, seine Familie und Freunde und die Integrität, die er zu einem dem Land gewidmeten Leben beigetragen hat”, heißt es in der Erklärung seiner Familie.

Ein Statement der Familie von Donald Rumsfeld: pic.twitter.com/AlKYxVvqgF

– Donald Rumsfeld (@RumsfeldOffice) 30. Juni 2021

Rumsfeld ist die einzige Person1975-77 und 2001-06 zweimal als Verteidigungsminister gedient haben.Als Bushs Verteidigungsminister beaufsichtigte er die US-Invasion in Afghanistan und den Sturz der Taliban.

Er versuchte 2004 zweimal unter Bush zurückzutreten, als bekannt wurde, dass US-Soldaten Gefangene im Irak missbrauchtendas Abu-Ghraib-Gefängnis, eine Zeit, die er später laut Associated Press als seinen dunkelsten Moment als Verteidigungsminister bezeichnete.Bush ließ Rumsfeld 2006 von seinem Posten entlassen.

Seine Familie sagte, er sei “in seinem geliebten Taos, New Mexico, von seiner Familie umgeben”, als er starb.

Formehr Berichte von Associated Press, siehe unten:

Rumsfeld war auch ein ehemaliger Präsidentschaftskandidat, dessen Ruf als erfahrener Bürokrat und Visionär eines modernen US-Militärs durch den langen und kostspieligen Irakkrieg zerstört wurde.

Von früheren Kollegen als gleichermaßen klug und kämpferisch, patriotisch und politisch listig angesehen, hatte Rumsfeld eine bewegte Regierungskarriere unter vier Präsidenten und fast ein Vierteljahrhundert in den USA.

Nach seiner Pensionierung2008 leitete er die Rumsfeld Foundation, um den öffentlichen Dienst zu fördern und mit Wohltätigkeitsorganisationen zusammenzuarbeiten, die Militärfamilien und verwundeten Veteranen Dienstleistungen und Unterstützung bieten.

“Rummy”, wie er oft genannt wurde, war ehrgeizig,witzig, energisch, einnehmend und zu großer persönlicher Wärme fähig.Aber er irritierte viele mit seinem konfrontativen Stil.Rumsfeld, ein versierter Wrestler im College, genoss das verbale Sparring und erhob es zu einer Kunstform;beißender Humor war eine beliebte Waffe.

Dennoch baute er ein Netzwerk von Loyalisten auf, die seine Arbeitsmoral, Intelligenz und Ungeduld bei allen bewunderten, die sein Gefühl der Dringlichkeit nicht teilten.

Das erste Maler diente als Pentagon-Chef, er war der Jüngste aller Zeiten.Das nächste Mal war er der Älteste.

Er machte einen kurzen Anlauf für die Nominierung der Republikaner im Jahr 1988, ein spektakulärer Flop, den er einmal als demütigend für einen Mann bezeichnete, der an den Erfolg auf den höchsten Ebenen der Regierung gewöhnt war, einschließlichStationen als Stabschef des Weißen Hauses, US-Botschafter und Mitglied des Kongresses.

Trotz aller Errungenschaften von Rumsfeld waren es die Rückschläge im Irak in der Dämmerung seiner Karriere, die wahrscheinlich die lebendigsten Züge vonsein Vermächtnis.

Neun Monate nach seiner zweiten Tournee als Verteidigungsminister, am 11. September 2001, griffen Selbstmordattentäter das World Trade Center in New York und das Pentagon an und stürzten die Nation in Kriege, für die das Militär warschlecht vorbereitet.Rumsfeld leitete häufig im Fernsehen übertragene Briefings über den Krieg.Er wurde so etwas wie ein TV-Star, der für seine unverblümten Reden und seinen kompromisslosen Stil applaudierte.

Im Jahr 2002 richtete sich die Aufmerksamkeit der Bush-Administration auf den Irak, der bei den Anschlägen vom 11. September keine Rolle spielte.Die Kriegsanstrengungen in Afghanistan traten in den Hintergrund und ebneten den Taliban den Weg für ein Comeback und verhindern, dass die USA den Erfolg ihrer ersten Invasion besiegeln.

Die US-geführte Invasion des Irak wurde eingeleitetim März 2003. Bagdad fiel schnell, aber die USA und die alliierten Streitkräfte wurden bald von einem gewaltsamen Aufstand erfasst.Kritiker machten Rumsfeld vor, die Einschätzung vor der Invasion abgelehnt zu haben.Tekk.tv-Nachrichten

Share.

Leave A Reply