Drohnen für Discjockeys: Indien kämpft gegen eine neue Welle von Heuschrecken

0

Millionen von Heuschrecken haben Indiens sieben Kernstaaten, einschließlich der westlichen Wüste von Rajasthan, verschlungen und bedrohen Gemüse- und Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen.

NEU-DELHI, 3. Juni (Thomson Reuters Foundation). Vom Einsatz von Drohnen und Feuerwehrautos über das Schlagen von Utensilien bis hin zu lauter Musik experimentiert Indien mit Möglichkeiten, eine neue Welle von Heuschreckenangriffen zu bekämpfen, die die Landwirte alarmiert haben.

Von Annie Banerji

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Aber die frischen Schwärme sind zu einer Zeit angekommen, in der die Regierung versucht, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und von den wirtschaftlichen Folgen zu profitieren, die mit Pandemiebeschränkungen verbunden sind.

Die Landwirte retteten ihre Weizen- und Ölsaaten von einer früheren Heuschreckengeißel, die Ende letzten Jahres begann.

“Wir haben noch nie gesehen, was wir in den letzten sechs Monaten in Indien hatten … nie in der Geschichte”, sagte Bhagirath Choudhary, Direktor des in Neu Delhi ansässigen South Asia Biotechnology Center, einer Denkfabrik für Landwirtschaft.

Auch die Staaten im Osten und Süden Indiens waren in Alarmbereitschaft.

Das Land kämpft gegen den schlimmsten Ausbruch von Wüstenheuschrecken seit Jahrzehnten mit Schwärmen, die durch einen Großteil der westlichen Bundesstaaten Gujarat, Rajasthan und Maharashtra, die Zentralstaaten Madhya Pradesh und Punjab sowie Haryana und Uttar Pradesh im Norden ausstrahlen.

Die Ende März eingeführte Sperrung Indiens hat Millionen in Hunger und Armut getrieben, da sie ihren Lebensunterhalt verlieren und die Landwirte aufgrund von Arbeitskräftemangel und logistischen Herausforderungen nicht in der Lage sind, ihre Ernte zu ernten, einzusacken und zu bewegen.

Die letzte große Heuschreckenwelle war 1993, als starke Regenfälle günstige Brutbedingungen für die Insekten entlang der indisch-pakistanischen Grenze schufen.

In den meisten Jahren zerstören die geflügelten Invasoren Ernten in Teilen von Rajasthan nahe der Grenze, aber Farmexperten sagen, dass es selten vorkommt, dass sie weiter in den Staat und andere Nichtwüstengebiete Indiens ziehen.

Ihre größere Verbreitung in diesem Jahr hat die Bewohner und Bauern verwirrt, die rudimentäre Anstrengungen unternommen haben, um die Schädlinge abzuschrecken.

Einige haben ihre Traktoren mit Insektizidsprühgeräten montiert oder Töpfe und Teller aus Stahl geschlagen, während andere Feuerwerkskörper angezündet oder laute Musik auf Lautsprechern mitten auf ihren Feldern gespielt haben.

Heuschreckenschwärme können bis zu 150 km pro Tag fliegen, und die erwachsenen Insekten können jeden Tag ungefähr ihr eigenes Gewicht an frischen Lebensmitteln zu sich nehmen.

“Bauern weinen”

Ein Bauer in Uttar Pradesh hat ein mobiles Discjockeysystem eingeführt, das normalerweise bei Hochzeiten eingesetzt wird.

Indiens staatliche Locust Warning Organization, die für die Vermessung und Kontrolle von Heuschrecken zuständig ist, reagierte nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

“Die Landwirte weinen, sie wissen nicht, was sie tun sollen. Es ist wie eine Naturkatastrophe”, sagte Choudhary gegenüber der Thomson Reuters Foundation.

Laut der U.N. Food and Agriculture Organization (FAO) kann ein kleiner Schwarm genug Nahrung zu sich nehmen, um 35.000 Menschen an einem Tag zu ernähren.

Heuschrecken haben in diesem Jahr Weiden und Feldfrüchten großen Schaden zugefügt und die Ernährungssicherheit in ostafrikanischen Ländern wie Somalia, Äthiopien, Kenia, Eritrea und Dschibuti bedroht.

“Den Landwirten wird empfohlen, gemeinsam Trommeln, Blechbehälter (und) Stahlplatten zu schlagen und Lautsprecher zu verwenden, um zu verhindern, dass Heuschrecken auf Farmen herabsteigen und die Ernte schädigen”, sagte Suhas L.Y., der Magistrat des Bezirks Gautam Buddha Nagar, via Twitter.

Letzte Woche wurden Delhi und die benachbarten Distrikte wegen einer möglichen Heuschreckeninvasion in Alarmbereitschaft versetzt. Die Behörden forderten die Bewohner auf, ihre Fenster und Türen fest zu schließen.

Pakistan hat auch den schlimmsten Heuschreckenbefall seit zwei Jahrzehnten erlebt und die Behörden dazu veranlasst, einen nationalen Notfall zu erklären.

Trotz großflächiger Einfälle der Insekten sehen die indische Regierung und die Farmexperten derzeit keine größeren Ernteschäden voraus, da die Schädlinge in der Zeit zwischen der vorherigen Ernte und der nächsten Pflanzsaison eingetroffen sind.

LEBENSMITTELUNSICHERHEIT?

Experten warnen jedoch davor, dass Bund und Länder die Schädlinge in den nächsten Wochen schnell töten müssen, um sicherzustellen, dass sie nicht wieder brüten und dann Sommerfrüchte verschlingen.

Wenn sich die Insekten weiter vermehren, könnte Indien im Juni und Juli erhebliche Verluste verzeichnen, wenn der Monsunregen die Aussaat von Reis, Zuckerrohr, Mais, Baumwolle und Sojabohnen ankurbelt.

“Wir sind nicht in einer Pest-Situation, aber es könnte viel schlimmer werden”, sagte er.

Keith Cressman, Senior Locust Forecasting Officer bei der FAO, sagte, Indien könne bis Anfang Juli mit zusätzlichen Wellen von Heuschreckeninvasionen rechnen.

“Die neue Heuschreckenwelle könnte den Weg für mehr Ernährungsunsicherheit ebnen, wodurch mehr Menschen vom Hunger bedroht sind”, sagte Andre Laperriere, Geschäftsführer von Global Open Data für Landwirtschaft und Ernährung (GODAN).

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply