Dutzende Millionen schließen sich dem Blackout-Dienstag an, um sich mit den Protesten von George Floyd zu solidarisieren

0

Allein Statistiken von Instagram zeigten, dass Beiträge mit dem Hashtag #blackouttuesday bis Dienstagabend mehr als 22 Millionen Mal verwendet wurden – während verwandte Tags # blackoutday2020 und #theshowmustbepaused ebenfalls hunderttausend Mal verwendet wurden.

Im Rahmen einer Initiative namens Blackout Tuesday teilten Social-Media-Nutzer schwarze Quadrate und pausierten die Veröffentlichung in ihren Profilen, als sie die Gleichstellung der Rassen forderten.

Social-Media-Feeds wurden am Dienstag dunkel und ruhig, als zig Millionen Menschen nach dem Tod von George Floyd in US-Polizeigewahrsam Solidarität mit der schwarzen Community zeigten.

Film- und Sporthelden wie Dwayne „The Rock“ Johnson, der argentinische Fußballer Lionel Messi und der Formel-1-Fahrer Lewis Hamilton teilten sich ebenfalls den Hashtag.

Der Trend hat seine Wurzeln in der Musikindustrie, darunter Stars wie Rihanna, Ariana Grande und Katy Perry.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Idee begann mit den schwarzen Musikmanagern Brianna Agyemang und Jamila Thomas, die am Samstag die Website theshowmustbepaused.com registrierten.

Auf der Website sagten die Frauen, sie hätten die Idee als Reaktion auf den Tod von Herrn Floyd und „unzähligen anderen schwarzen Bürgern durch die Polizei“ entwickelt.

Sie sagten, der Stromausfall am Dienstag sei “dazu gedacht, die Arbeitswoche absichtlich zu stören” und “reflektierende und produktive” Gespräche anzuregen, um die schwarze Gemeinschaft zu unterstützen.

Es war auch beabsichtigt, die Musikindustrie dafür zur Rechenschaft zu ziehen, dass sie „überwiegend von schwarzer Kunst“ profitiert, und große Unternehmen zu ermutigen, schwarze Gemeinschaften zu schützen, die „sie unverhältnismäßig reich gemacht haben“.

Der Hashtag wurde von einigen kritisiert, und es bestand die Gefahr, dass Nachrichten aus der Black Lives Matter-Bewegung verloren gingen, und jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt, die Veröffentlichung in den sozialen Medien einzustellen.

“Dies ist nicht nur eine 24-Stunden-Initiative”, fügten sie hinzu. „Wir sind und werden auf lange Sicht in diesem Kampf sein. Wir sind müde und können nichts alleine ändern. “

Der Musiker hat viele dazu ermutigt, Black Boxes zu posten, um zu vermeiden, dass auch #BlackLivesMatter verwendet wird, um sicherzustellen, dass Informationen aus der Bewegung nicht verloren gehen, und um Links zu Petitionen und Spendenorten zu teilen.

“Ich glaube nicht, dass die Bewegung jemals so mächtig war. Wir müssen es nicht verlangsamen, indem wir nichts veröffentlichen. Wir müssen Informationen verbreiten und so laut wie immer sein. “

“Ich denke nur wirklich, dass dies die Zeit ist, so hart wie immer zu pushen”, twitterte die amerikanische Rapperin Lil Nas X.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Menschen nehmen an einer Protestkundgebung zu Black Lives Matter vor der St. George´s Hall in Liverpool teil (Peter Byrne / PA)

Share.

Leave A Reply