Ehemaliger Gouverneur von Colorado, der von der Ethikkommission verachtet wurde

0

Spät am Tag bot Grueskin an, Hickenlooper bei einer Anhörung am 16. Juni erscheinen zu lassen, aber die Kommission lehnte das Last-Minute-Angebot ab.

Die Kommission hatte Hickenlooper vorgeladen, um auszusagen, nachdem sein Rechtsteam argumentiert hatte, dass das entfernte Format der Anhörung sein Recht verletzt, sich seinen Anklägern zu stellen. Stattdessen erschien sein vom Steuerzahler finanzierter Anwalt Mark Grueskin.

DENVER – Die Colorado Independent Ethics Commission verachtete den ehemaligen Gouverneur John Hickenlooper am Donnerstag, weil er sich dem Befehl widersetzt hatte, bei einer Anhörung zu einer republikanischen Beschwerde zu erscheinen, dass er private Flugreisen unternommen habe, während der Gouverneur gegen das Geschenkverbot des Staates verstoßen habe.

“Ihr Kunde hat sich absichtlich entschieden, nicht hier zu erscheinen”, sagte die Vorsitzende des Gremiums, Elizabeth Espinoza Krupa, gegenüber Grueskin. “Ich bin nicht bereit, bis zum 16. zu warten.”

Diese Sanktionen können Geldbußen und Kosten im Zusammenhang mit dem Verfahren umfassen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Kommissare stimmten einstimmig über den Antrag auf Verachtung ab und werden am Freitag erneut zusammentreten, um die Sanktionen gegen Hickenlooper zu erörtern, einen Demokraten, der einen Sitz im US-Senat anstrebt.

Der Fall kommt zu einem unangenehmen Zeitpunkt für Hickenlooper, der am 30. Juni vor einer demokratischen Vorwahl gegen den ehemaligen Sprecher des Colorado-Hauses, Andrew Romanoff, steht. Der Gewinner wird den republikanischen US-Senator Cory Gardner bei den Wahlen im November herausfordern, und Hickenlooper wird von den Führern der nationalen Demokratischen Partei unterstützt. Die Wähler erhalten ab nächster Woche Briefwahlzettel.

Die Ethikkommission, eine quasi-juristische Körperschaft, wird die Ethikbeschwerde prüfen, nachdem sie über Sanktionen gegen Verachtung entschieden hat.

Das Ethik-Gremium hatte Hickenlooper ursprünglich gebeten, einige Daten für persönliche Aussagen vorzuschlagen, und das Public Trust Institute sagte auch, es bevorzuge eine persönliche Anhörung. Hickenlooper schlug vor, im August Anhörungen abzuhalten. Die Kommission hat stattdessen beschlossen, mit der Anhörung am Donnerstag fortzufahren.

Die Sprecherin der Hickenlooper-Kampagne, Melissa Miller, zitierte wiederholte Video-, Audio- und Internetprobleme während der Anhörung am Donnerstag als “Bestätigung der Bedenken, die wir seit Monaten geäußert haben” wegen entfernter Aussagen.

“Um dem von einer republikanischen Gruppe mit dunklem Geld organisierten parteipolitischen Zirkus ein Ende zu setzen, bot Gouverneur Hickenlooper an, auszusagen, und obwohl dies abgelehnt wurde, bleibt er bereit zu erscheinen”, sagte Miller in einer Erklärung.

Romanoff gab nach der Anhörung eine Erklärung ab, in der er sagte: „Coloradans verdienen eine Chance, die Fakten abzuwägen, bevor sie nächste Woche abstimmen. Mr. Hickenlooper sollte jetzt aussagen. “

Das Public Trust Institute, eine konservative Gruppe unter der Leitung von Frank McNulty, einem ehemaligen republikanischen Sprecher des Colorado House, hat behauptet, Hickenlooper habe gegen das Ethikgesetz von Colorado verstoßen, indem er als Gouverneur Freiflüge mit Privatjets unternommen habe. Hickenlooper, der von 2011 bis 2019 Gouverneur war, hat die Anschuldigungen als politisch motiviert zurückgewiesen.

Die Gruppe plant, Millionen von Dollar in Colorado auszugeben, um Gardners Sitz zu verteidigen.

Joanna Rodriguez, Sprecherin des National Republican Senatorial Committee, sagte, die Ereignisse “machen es den Wählern in Colorado unmöglich, ihm wieder das gewählte Amt anzuvertrauen.”

“Coloradans erwarten, dass ihre Beamten keine Magneten für VIP-Schilder sind”, sagte die Anwältin Suzanne Staiert, die das Institut vertritt.

Das damalige Gesetz von Colorado verbot Geschenken im Wert von mehr als 59 US-Dollar an gewählte Beamte mit begrenzten Ausnahmen. Diese Zahl ist jetzt 65 $.

Die Beschwerde befasst sich mit Reisen nach Turin, Italien, zu einem Treffen von Regierungs-, Geschäfts- und Finanzführern und einer separaten Reise nach Connecticut mit einem Jet des Milliardärs Larry Mizels Unternehmen MDC Holdings, um den Vorsitz bei der Inbetriebnahme der USS zu führen Colorado, ein U-Boot der US Navy. MDC Holdings ist ein großer Entwickler in Colorado.

Bei der Abstimmung über den Antrag auf Verachtung stellten die Kommissare fest, dass die Gerichte in Colorado während der Pandemie in Fällen ohne Jury auf Fernanhörungen umgestellt haben.

Am späten Mittwoch lehnte ein Richter des Bezirksgerichts Denver ein Angebot von Hickenlooper ab, die Vorladung aufzuheben, die er bei der Anhörung erhalten hatte, die wegen der Coronavirus-Pandemie aus der Ferne durchgeführt wurde.

Grueskin konterte, dass “einige der Vorwürfe, die über den Anschein von Unangemessenheit und über die Art einiger Flugzeuggeschenke erhoben wurden, nicht (a) das Überwiegen des Beweisstandards erfüllen würden”, um festzustellen, dass der Ex-Gouverneur gegen Ethikgesetze verstößt.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

DATEI - In diesem Datei-Foto vom 10. August 2019 spricht der demokratische Präsidentschaftskandidat, ehemaliger Gouverneur von Colorado, John Hickenlooper, in Des Moines, Iowa. Der demokratische Kandidat des US-Senats, John Hickenlooper, erschien am Donnerstag, dem 4. Juni 2020, nicht bei einer Anhörung der Colorado Independent Ethics Commission. Er widersetzte sich einer Vorladung der Kommission und einer gerichtlichen Anordnung, an der er teilnimmt, da es sich um eine republikanische Beschwerde handelt, die er mit Privatflugzeugen während Colorados unternommen hat Gouverneur verstieß gegen das Geschenkverbot des Staates. (AP Foto / Charlie Neibergall, Datei)

Share.

Leave A Reply