Ein Drittel der unbegleiteten Minderjährigen hat keine enge Familie in den USA, HHS-Daten zeigen

0

Ein Drittel der 5.300 unbegleiteten Migrantenkinder, die in Notunterkünften untergebracht sind, haben laut Gesundheits- und Sozialdienstdaten keine engen Familienangehörigen in den USA.Befürworter der Notunterkünfte sagen, dass die Einrichtungen dazu gedacht sind, Kinder für ein paar Wochen sicher zu beherbergen, während die US-Regierung versucht, Verwandte im Land zu finden.

Diejenigen, die keine Familie in den USA haben, sind gemeintan eine offizielle staatliche Einrichtung verlegt werden, berichtete Associated Press.Die durchschnittliche Zeit, die unbegleitete Minderjährige in den Notunterkünften verbrachten, betrug ab dieser Woche jedoch laut HHS-Daten 37 Tage.

Mehr als die Hälfte der Migrantenkinder in Notunterkünften haben ein enges Familienmitglied, wie zals Elternteil oder Großelternteil auf dem Land, zeigten die Daten.Anwälte führten zwischen März und Anfang Juni Interviews mit einigen der Kinder, die in Notaufnahmen festgehalten wurden, und mehr als ein Dutzend sprachen von schlechten Bedingungen und ihrem starken Wunsch, das Land zu verlassen.

Health and Human Services Secretary Xavier Becerra sagte die Bedingungenin den Unterkünften haben sich in den letzten Wochen verbessert, berichtete Associated Press.

Weitere Berichte von Associated Press finden Sie unten.

Biden-Verwaltungsbeamte und Gesetzgeber überDer Freitag besichtigte eine Notunterkunft, die die Regierung eröffnete, um allein die amerikanisch-mexikanische Grenze unterzubringen, wobei der Leiter der Agentur, die sich um Migrantenkinder kümmert, die kalifornische Einrichtung als Modell unter ihren großen Standorten bezeichnete, von denen einige von Beschwerden geplagt wurden.

“Es ist nicht einfach, so schnell aufzustehen und es richtig zu machen, aber ich denke, Sie können sehen, dass dies ein Ort ist, an dem Kinder gesund und sicher sein können”, sagte Becerra zu Reportern draußendas Tierheim, das istauf dem Los Angeles County Fairgrounds in der Stadt Pomona fast 1.400 Kinder beherbergen.

Becerra sagte über die Einrichtung: “Wir betrachten dies als Modell.”

Der Besuch ist Becerra’s zweite solche Tour innerhalb einer Woche zu einer der von der Regierung in diesem Frühjahr eingerichteten provisorischen Einrichtung, als Zehntausende von Kindern, die hauptsächlich vor der Gewalt in Mittelamerika flohen, allein die Grenze überquerten.Von den 14 eröffneten Zentren wurden zwei geschlossen, weil sie nicht den staatlichen Standards entsprachen;andere wurden geschlossen, da mehr Kinder in den USA an ihre Familien oder in Einrichtungen mit höherer Betreuung entlassen werden.

Während die Notunterkünfte weithin als Verbesserung gegenüber den mit Kindern vollgepackten Grenzunterkünften angesehen werden, hat die Biden-Regierungsieht sich zunehmendem Druck ausgesetzt, Bedenken auszuräumen, dass Migrantenkinder in den nicht lizenzierten Stätten schmachten, anstatt schnell mit ihren Familien in den Vereinigten Staaten zusammengeführt zu werden, was Angst und Panikattacken verursachtBecerra, deren Agentur für die Betreuung von Migrantenkindern zuständig ist, besuchte die größte Unterkunft der Regierung auf dem Militärstützpunkt Fort Bliss in der Nähe von El Paso, Texas, was laut Kinderschutzbefürwortern besonders problematisch war.

Die PomonaUnterschlupf gehört zu den besseren Großanlagen, sagen Befürworter.Es hat sich in den letzten Wochen von etwa 500 Kindern auf fast 1400 Kinder, die dort am Freitag untergebracht waren, angewachsen, darunter Jungen und Mädchen.

Die Einwanderungsanwältin Karina Ramos vom Immigrant Defenders Law Center in Kalifornien besucht zweimal pro Woche und lässt sich von . eskortierenihre Kollegen in ein Gebäude, wo sie sich mit den Kindern treffen können, die ihnen sagen, dass die Bedingungen besser sind als in den eiskalten Grenzeinrichtungen.

“Die Frage Nummer eins ist: ‘Wann gehe ich nach Hause?'”, sagte sie, was “offensichtlich verständlich ist.”

Ramos sagte, dass die Kinder viel Zeit damit verbringen, Englisch zu lernen, Kunst zu machen und im Freien zu spielen und sich im Allgemeinen nicht über das Tierheim Pomona zu beschweren.

“Das ist definitiv nicht Fort Bliss”, sagte Ramos.”Kinder sind im Allgemeinen aktiv, und sie sind glücklich und. Tekk.tv News

Share.

Leave A Reply