Ein Paar zieht Gewehre in die Menge auf dem Weg zum Haus des Bürgermeisters von St. Louis

0

 

Mark McCloskey erzählte KMOV-TV, dass er und seine Frau, die Anwälte für Personenschäden sind, auf ihrer Privatstraße einem „wütenden Mob“ gegenüberstanden und am Sonntagabend um ihr Leben fürchteten.

Das online veröffentlichte Video zeigte Mark McCloskey (63) und seine 61-jährige Frau Patricia, die am Sonntagabend vor ihrem Haus im Renaissance-Palazzo-Stil im wohlhabenden Viertel Central West End der Stadt standen, als Demonstranten auf den Bürgermeister zu marschierten Ist zu Hause, um ihren Rücktritt zu fordern. Man konnte ihn schreien hören, während er eine langläufige Waffe in der Hand hielt. Seine Frau stand mit einer Pistole neben ihm.

ST. LOUIS – Ein weißes Ehepaar, das vor seiner Villa in St. Louis stand und Waffen auf Demonstranten richtete, unterstützt die Black Lives Matter-Bewegung und möchte nicht zu Helden für diejenigen werden, die sich der Sache widersetzen, sagte ihr Anwalt am Montag.

“Ich bin alarmiert über die Ereignisse am Wochenende, bei denen friedliche Demonstranten von Waffen und einem gewaltsamen Angriff getroffen wurden”, sagte sie. “Wir müssen das Recht auf friedlichen Protest schützen, und jeder Versuch, es durch Einschüchterung oder Androhung tödlicher Gewalt abzukühlen, wird nicht toleriert.”

Die Staatsanwältin Kimberly Gardner gab jedoch später am Montag eine Erklärung ab, in der sie beschrieb, was anders geschah, und sagte, ihr Büro arbeite mit der Polizei zusammen, um die Konfrontation zu untersuchen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Gegen McCloskeys wurden keine Anklagen erhoben. Die Polizei sagte, sie untersuche immer noch, bezeichnete es jedoch als einen Fall von Hausfriedensbruch und Körperverletzung durch Einschüchterung des Paares durch Demonstranten in der rassistisch unterschiedlichen Menge.

“Das Wichtigste für sie ist, dass ihre Bilder (mit den Waffen) nicht die Grundlage für einen Sammelruf für Menschen werden, die sich der Botschaft der Black Lives Matter widersetzen”, sagte Watkins. “Sie wollen wirklich klarstellen, dass sie die Botschaft der Black Lives Matter für wichtig halten.”

Ihr Anwalt, Albert Watkins, sagte am Montag gegenüber The Associated Press, dass das Ehepaar langjährige Bürgerrechtler sind und die Botschaft der Black Lives Matter-Bewegung unterstützen. Er sagte, sie hätten ihre Waffen gepackt, als zwei oder drei Demonstranten – die weiß waren – das Paar und ihr Eigentum sowie das ihrer Nachbarn gewaltsam bedrohten.

Die Demonstranten waren wütend auf Bürgermeisterin Lyda Krewson, weil sie die Namen und Adressen mehrerer Einwohner vorgelesen hatte, die Briefe geschrieben hatten, in denen sie die Entlastung der Polizeibehörde forderten. Die Gruppe von mindestens 500 Personen sang: „Rücktritt, Lyda! Nimm die Bullen mit! “ Nachrichtenagenturen berichteten.

Die Polizei sagte, das Paar habe auf der Straße einen lauten Tumult gehört und gesehen, wie eine große Gruppe von Menschen ein Eisentor durchbrach, das mit den Schildern „No Trespassing“ und „Private Street“ gekennzeichnet war. Das Video zeigte die Demonstranten, die durch das Tor gingen, und es war unklar, wann es beschädigt wurde.

Das Haus der McCloskeys, das nach einer Renovierung im örtlichen St. Louis Magazine vorgestellt wurde, wurde mit 1,15 Millionen US-Dollar veranschlagt.

Präsident Donald Trump hat einen ABC News-Bericht über die Konfrontation kommentarlos retweetet.

“In diesem Klima des Hasses und des Klimas der Angst und der Sorge der Aktivisten um die Sicherheit hatten wir nicht das Gefühl, dass dies in dieser besonderen Zeit das umsichtigste war”, sagte Gray. “Es ist ein Zeichen, dass sie es einfach nicht weiß oder sich nicht darum kümmert.”

Rev. Darryl Gray, ein Organisator von ExpectUs, der ein Megaphon benutzte, um die Demonstranten zu drängen, sich weiter zu bewegen, nachdem das Paar Schusswaffen geschwungen hatte, beschuldigte Krewson, sie habe „Benzin auf ein bereits brennendes Feuer geworfen“, indem sie die Privatadressen der Leute veröffentlicht habe.

Krewson hat seit einem Facebook Live-Briefing am Freitag, in dem der weiße Bürgermeister die Namen derer las, die Briefe über den Wunsch geschrieben haben, die Polizei zu enttäuschen, Forderungen nach ihrem Rücktritt gestellt. Das Video wurde entfernt und Krewson entschuldigte sich am selben Tag und sagte, sie habe nicht vor, Bedrängnis zu verursachen.

Die Demonstranten im ganzen Land haben darauf gedrängt, die Polizei wegen des Todes von George Floyd und anderen Schwarzen durch die Strafverfolgungsbehörden zu “enttäuschen”. Floyd, der mit Handschellen gefesselt war, starb am 25. Mai, nachdem ein weißer Polizist aus Minneapolis sein Knie fast acht Minuten lang auf Floyds Nacken gedrückt hatte.

„Als Anführer machst du so etwas nicht. … Es ist nur richtig, dass wir sie in ihrem Haus besuchen “, sagte der Abgeordnete Rasheen Aldridge, ein Demokrat aus St. Louis, und sprach auf dem Marsch in ein Megaphon.

Die Namen und Buchstaben gelten als öffentliche Aufzeichnungen, aber Krewsons Aktionen verursachten eine starke Gegenreaktion.

In den letzten Jahren haben die Morde in St. Louis, das jährlich zu den gewalttätigsten Städten des Landes zählt, zugenommen.

Krewson, eine langjährige Erlenfrau, wurde 2017 zur ersten Bürgermeisterin von St. Louis gewählt, indem sie versprach, sich für die Reduzierung der Kriminalität und die Verbesserung armer Nachbarschaften einzusetzen. Sie und ihre beiden kleinen Kinder saßen 1995 im Auto vor ihrem Haus, als ihr Ehemann Jeff bei einem Carjacking-Versuch getötet wurde.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Bewaffnete Hausbesitzer, die vor ihrem Haus am Portland Place stehen, konfrontieren Demonstranten, die am Sonntag, dem 28. Juni 2020, im Central West End von St. Louis zum Haus der Bürgermeisterin von St. Louis, Lyda Krewson, marschieren.  Die Demonstranten forderten Krewsons Rücktritt, weil sie die Namen und Adressen der Bewohner veröffentlicht hatten, die vorschlugen, die Polizeiabteilung zu entwerten.  (Laurie Skrivan / St. Louis nach dem Versand über AP)

Share.

Leave A Reply