Ein weißer Mann, der “drei Afroamerikaner angegriffen hat, weil sie schwarz sind”, rief die Polizei und behauptete, ER sei das Opfer

0

Nachdem sie jedoch mehrere Personen interviewt hatten, stellten sie fest, dass der Anrufer tatsächlich der Täter war.

Die Behörden antworteten auf einen Anruf von Edward Halstead (53) im Lake of the Woods, Locust Grove, am Dienstag um 19.15 Uhr.

Ein weißer Mann in Virginia rief die Polizei an, um fälschlicherweise zu melden, dass er angegriffen wurde, aber die Polizei sagte, er sei der Angreifer und sie glauben, dass dies daran liegt, dass die Opfer schwarz sind.

Sheriff Mark Amos bestätigte gegenüber The Associated Press, dass die Opfer Afroamerikaner sind. Sie sagten, die Angriffe hätten in einem Gemeinschaftsraum stattgefunden.

“Aus den Interviews geht hervor, dass der Täter der Verbrechen dies aufgrund der Rasse der Opfer getan hat”, sagte das Büro des Sheriffs von Orange County in einem Facebook-Beitrag.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Es war nicht sofort klar, ob Halstead einen Anwalt hatte, der in seinem Namen Stellung nehmen konnte.

Halstead wurde in das Regionalgefängnis von Central Virginia eingewiesen, unter anderem wegen versuchter Strangulation und dreier Anklage wegen schwerer Körperverletzung und Batterie aufgrund der Rasse des Opfers. Eine der Anklagen ist als Hassverbrechen der Klasse 6 aufgeführt.

Die Polizei sagte, sie würde nicht weiter kommentieren.

Er erschien am Mittwoch vor Gericht und die Fälle wurden bis Freitagmorgen fortgesetzt.

Es kam inmitten zunehmender rassistischer Spannungen in den USA, als Afroamerikaner und Verbündete in vielfältiger Form für die Black Lives Matter-Bewegung marschierten und protestierten.

Am Dienstag zuvor veröffentlichte der Sheriff eine persönliche Erklärung zu den landesweiten Protesten gegen die Misshandlung von Afroamerikanern durch die Polizei: “Der Mord an George Floyd durch Polizeibeamte in Minneapolis ist widerlich und kriminell!”

Derek Chauvin, Polizeibeamter von Minneapolis, wurde fast neun Minuten lang auf Floyds Nacken kniend gefilmt, bis er ablief. Er flehte um sein Leben und wiederholte: “Ich kann nicht atmen.”

Floyd starb letzten Montag durch vier Polizisten. Er wurde wegen des Verdachts des Kaufs von Zigaretten mit einer gefälschten 20-Dollar-Rechnung festgenommen.

„Ich werde unsere Bürger bei ihren Erstanpassungsrechten unterstützen, friedlich zu protestieren. Wir werden jedoch kriminelles Verhalten nicht dulden oder tolerieren “, fuhr er fort. “Es ist wichtig, dass die Gemeinschaft hört, dass wir gemeinsam für Gleichheit eintreten.”

„Ich habe einen Eid geleistet, um allen zu dienen, und ich werde dies nach besten Kräften tun. Als Ihr Sheriff übernehme ich die Verantwortung für alle meine Mitarbeiter, und ich werde keine Vorurteile innerhalb meiner Agentur tolerieren “, sagte Amos, der weiß ist.

“Der Mord an George Floyd ist weder eine Handlung, die ich jemals tolerieren würde, noch sind meine Stellvertreter darin geschult, Menschen so zu behandeln, wie er behandelt wurde!”, Schrieb der Sheriff am Dienstag.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Dieses Buchungsfoto des Sheriff-Büros von Orange County in Virginia zeigt Edward Halstead. Nach Angaben von Abgeordneten in Virginia hat Halstead drei Personen wegen ihrer Rasse angegriffen

Share.

Leave A Reply