`Einzigartiges’ Bild einer Tigerin, die einen Baum umarmt, gewinnt Wildlife…

0

Ein “einzigartiger Blick” auf eine sibirische Tigerin, die einen Tannenbaum umarmt, hat den diesjährigen Wettbewerb “Wildlife Photographer of the Year” gewonnen, wurde bekannt gegeben.

Der russische Fotograf Sergej Gorschkow setzte sich gegen 49.000 Einsendungen aus der ganzen Welt durch und gewann den Hauptpreis in dem prestigeträchtigen Wettbewerb mit dem Bild, dessen Aufnahme mit versteckten Kameras mehr als 11 Monate dauerte.

Die Jury sagte, das Foto zeige eine “Szene wie keine andere” und lasse hoffen, dass die sibirischen oder Amur-Tiger ein Comeback erleben werden.

Liina Heikkinen gewann den Titel “Junge Wildfotografin des Jahres” mit einem Bild, das sie im Alter von 13 Jahren im Urlaub in Helsinki (Finnland) von einem Fuchswelpen machte, das versucht, eine Nonnengans in einer Felsspalte zu fressen, während es seine hungrigen Geschwister in Schach hält.

Die Gewinner wurden von der Herzogin von Cambridge bei einer Online-Preisverleihung am Dienstagabend bekannt gegeben, die vom Natural History Museum in London ausgestrahlt wurde, wo eine Ausstellung der Bilder zu sehen sein wird.

Die Gewinner des großen Titels wurden aus 100 der besten Bilder ausgewählt, die für den Wettbewerb in Kategorien eingereicht wurden, die den Reichtum an Lebensräumen, Tierverhalten und Arten der Welt hervorheben.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Zu den Siegerbildern in verschiedenen Kategorien gehören ein Profilbild eines jungen männlichen Rüsseläffchens, ein seltenes Bild von Pallas’ Katzen, das auf dem Qinghai-Tibet-Plateau aufgenommen wurde, und ein Eisbär in einem Zirkus.

Fotos eines Biologen, der einen Kordillerenschnäpper beim Nestbau vor seinem Fenster beobachtet, eine winzige Diamantkalmar-Paralarve in der Dunkelheit und zwei Wespen verschiedener Arten, die in benachbarte Nester eindringen, gewannen ebenfalls Kategoriepreise.

Die Vorsitzende der Jury, Rosamond Kidman Cox, sagte über das Bild des Gesamtsiegers, The Embrace: “Es ist eine Szene wie keine andere. Ein einzigartiger Blick auf einen intimen Moment tief in einem magischen Wald.

“Die tief stehende Wintersonne beleuchtet den uralten Tannenbaum und das Fell der riesigen Tigerin, die in offensichtlicher Ekstase den Stamm ergreift und den Duft von Tiger auf Harz einatmet und dabei ihre eigene Spur als Botschaft hinterlässt.

“Es ist auch eine in prächtigen Farben und Texturen erzählte Geschichte über die Rückkehr des Amur-Tigers, einem Symbol der russischen Wildnis.

Dr. Tim Littlewood, der wissenschaftliche Direktor des Naturhistorischen Museums und Mitglied der Jury, sagte: “Im vergangenen Jahrhundert bis an den Rand der Ausrottung gejagt, ist die Amur-Population auch heute noch von Wilderei und Abholzung bedroht.

“Der bemerkenswerte Anblick der Tigerin in ihrer natürlichen Umgebung gibt uns Hoffnung, da jüngste Berichte vermuten lassen, dass die Zahl der Tigerinnen durch engagierte Schutzbemühungen steigt.

“Durch die einzigartige emotionale Kraft der Fotografie werden wir an die Schönheit der natürlichen Welt und unsere gemeinsame Verantwortung, sie zu schützen, erinnert.

Der Wettbewerb “Wildlife Photographer of the Year” wird vom Natural History Museum, London, entwickelt und produziert, wo am Freitag, dem 16. Oktober, eine Ausstellung eröffnet wird, bevor sie durch Großbritannien und international zu Veranstaltungsorten in Ländern wie Australien, Kanada, Dänemark und Deutschland tourt.

Das Museum sagte, dass begrenzte Besucherzahlen und Sicherheitsmaßnahmen im Hinblick auf Covid-19 sicherstellen werden, dass die Besucher eine “sichere und einladende Erfahrung” machen und die Bilder in einer Galerie ohne Publikumsverkehr sehen können.

Tickets für die Ausstellung können unter https://www.nhm.ac.uk/visit/exhibitions/wildlife-photographer-of-the-year.html gebucht werden.

Share.

Leave A Reply