Eli Lilly beginnt mit der Untersuchung der potenziellen COVID-19-Antikörperbehandlung am Menschen

0

Lilly ist eine der zahlreichen Arzneimittelhersteller und Forschungseinrichtungen, die an Impfstoffen, Virostatika und anderen Behandlungen arbeiten, um denjenigen zu helfen, die mit dem sich schnell ausbreitenden neuartigen Coronavirus infiziert sind, das weltweit bereits über 370.000 Menschen getötet hat.

1. Juni – Eli Lilly und Co gaben am Montag bekannt, dass sie in der weltweit ersten Studie über eine Antikörperbehandlung gegen die Krankheit eine Studie im Frühstadium gestartet haben, um ihre potenzielle Behandlung für COVID-19 zu testen.

Ein antivirales Medikament von Gilead Sciences namens Remdesivir hat sich gegen COVID-19 als vielversprechend erwiesen und wird von einigen Ländern unter der Regel des Mitgefühls oder des Notfallgebrauchs an Patienten verabreicht.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Lillys Behandlung ist ein Antikörper, der gegen die spitzenförmigen Proteinstrukturen des Virus gerichtet ist und die Blockierung der Bindung an menschliche Zellen verhindert und so das Virus neutralisiert.

Die experimentelle Behandlung LY-CoV555 wurde in Zusammenarbeit mit AbCellera Biologics in Privatbesitz entwickelt, mit der Lilly im März zusammengearbeitet hat.

Lilly sagte, seine frühe Studie werde die Sicherheit und Verträglichkeit bei Patienten bewerten, die mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Die Ergebnisse werden bis Ende Juni erwartet.

Rival Regeneron Pharmacuticals Inc hat angekündigt, im Juni mit klinischen Studien zu beginnen, um seine Antikörper-Cocktail-Behandlung für das neue Coronavirus zu testen. Bis Ende August sollen Hunderttausende von vorbeugenden Dosen verfügbar sein.

Lilly rechnet damit, in die nächste Testphase überzugehen und die mögliche Behandlung bei nicht im Krankenhaus befindlichen COVID-19-Patienten zu untersuchen, wenn sich herausstellt, dass das Medikament sicher ist.

Der Arzneimittelhersteller sagte, die Antikörperbehandlung sei entwickelt worden, nachdem sie aus einer Blutprobe identifiziert worden war, die einem der ersten US-Patienten entnommen worden war, der sich von der durch das neue Coronavirus verursachten Lungenerkrankung erholt hatte.

Lillys Aktien stiegen vor der Glocke um 2,5% auf 156,75 USD.

(Berichterstattung von Ankur Banerjee in Bengaluru; Redaktion von Shinjini Ganguli und Saumyadeb Chakrabarty)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply