Elite-GB-Boxer werden das Training in Sheffield nach strengen Protokollen wieder aufnehmen

0

Rückkehrende Boxer, die von vier Trainern und sportwissenschaftlichen Mitarbeitern begleitet werden, müssen sich jederzeit sozial distanzieren und können noch keine Sparrings oder Pad-Sessions absolvieren.

Mitglieder des GB-Boxteams sind seit dem Abbruch des olympischen Qualifikationsturniers in London im März, als das Ausmaß der Gesundheitskrise offensichtlich wurde, gesperrt.

Weltmeisterin Lauren Price gehört zu den 12 Elite-Boxern, die nächste Woche wieder in Sheffield trainieren werden, da der Sport der letzte ist, der sich von der Coronavirus-Pandemie erholt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

„Die Trainer und Mitarbeiter von GB Boxing waren während der gesamten Sperrzeit mit uns in Kontakt und haben uns darauf vorbereitet, dass die Rückkehr ins Fitnessstudio nicht wie gewohnt sein wird.

Price, der mit einem anderen Teammitglied, Karriss Artingstall, in einem Haus in Sheffield eingesperrt war, sagte: „Ich freue mich darauf, dreimal am Tag ins Lager zu gehen und wieder in die Trainingsroutine zurückzukehren.

Es ist vorgesehen, dass das vollständige Kontakttraining innerhalb von nur zwei Wochen wieder aufgenommen werden kann, sofern die zweite Stufe des Prozesses gemäß den Leitlinien der Regierung zur Rückkehr des Spitzensports erreicht wurde.

Der Qualifikationsprozess für Tokio wird voraussichtlich erst Anfang nächsten Jahres wieder aufgenommen, aber es besteht der Wunsch, den Prozess zu beschleunigen, um die Boxer wieder zum vollen Training zu bringen, sobald die Bedingungen dies zulassen.

Als Teil des Prozesses unterliegen Boxer strengen Zeitplänen und werden bei der Ankunft im Fitnessstudio des English Institute of Sport überprüft und befragt.

„Sie haben viel Arbeit in diese Sache gesteckt, und ich habe keine Bedenken, zurück zu gehen. Ich freue mich darauf.”

Zu denjenigen, die in der ersten Welle zurückkehren, gehören auch der Superschwergewichtler Frazer Clarke, der in seiner Garage in Burton trainiert hat, und der Fliegengewichtler Galal Yafai, der nur eingeschränkten Zugang zu Einrichtungen in seiner Wohnung in Solihull hatte.

Alle GB-Boxer haben an individuellen Heimtrainingsprogrammen gearbeitet, die von Performance Director Rob McCracken betreut wurden, der eng mit Matt Holt, dem Geschäftsführer von GB Boxing, an der Rückkehr zum Training gearbeitet hat.

Holt sagte: „Im Mai veröffentlichte die Regierung ihre erste Phase der Rückkehr zu den Trainingsrichtlinien für Spitzensportarten. Wir haben dies bis zu einem Punkt durchgearbeitet, an dem wir nun einer begrenzten Anzahl von Boxern und Trainern erlauben können, wieder in das Vereinigte Königreich zurückzukehren Boxhalle unter strengen Richtlinien der sozialen Distanzierung.

„Dies war eine große Arbeit und wir haben eine Reihe von Maßnahmen in einer Reihe von Bereichen ergriffen, die die Hygiene im gesamten Trainings- und Lebensumfeld, die Bereitstellung von medizinischer Unterstützung, das Screening und die Überwachung, eine Neukonfiguration der Boxhalle und die Bereiche umfassen das Design und den Inhalt des Trainingsprogramms der Boxer und wie es geliefert wird.

„Wir werden die Aktivitäten am Ende jedes Trainingslagers nachbesprechen und überprüfen. Vorausgesetzt, die Dinge laufen erfolgreich, werden wir uns überlegen, wie wir mit der zweiten Stufe der Rückkehr der Regierung zu den Trainingsrichtlinien fortfahren können, die den Kontakt ermöglichen und es den Boxern ermöglichen würden, ihr Training zu verbessern, indem sie wieder Sparring und Pad-Arbeit mit den Trainern einführen. ”

„Wir haben auch viel Zeit damit verbracht, mit den Boxern zu sprechen, um ihnen Anleitungen zu dieser neuen Arbeitsweise zu geben und sicherzustellen, dass sie damit vertraut sind und sich ihrer Verantwortung in Bezug auf Hygiene und soziale Distanzierung im Fitnessstudio und in ihrer Unterkunft bewusst sind und auf Reisen zum und vom Training.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply