EMERGING MARKETS-Aktien verlängern die Hoffnungen auf eine Erholung, aber Vorsicht ist geboten

0

Der MSCI-Index für Schwellenmarktanteile stieg um 0,7% und erreichte ein neues 12-Wochen-Hoch. Die chinesischen Blue Chips stiegen aufgrund neuer Impulse um 0,3%, während die meisten anderen asiatischen Aktien um etwa 1% zulegten.

2. Juni – Die Aktien der Schwellenländer stiegen zum dritten Mal in Folge, und die Währungen festigten sich am Dienstag in der Hoffnung auf eine wirtschaftliche Erholung, obwohl die schwelenden Spannungen zwischen den USA und China den Risikoappetit in Schach hielten.

Von Susan Mathew

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Dies könnte ein Zeichen dafür sein, dass China möglicherweise weniger bereit ist, die Phase 1 des US-China-Handelsabkommens einzuhalten, da die USA weiterhin Chinas souveränen Einfluss auf Hongkong und Taiwan bedrohen”, sagte ein Analystenteam bei Maybank unter der Leitung von FX Forschungsleiter Saktiandi Supaat.

Chinas Bestreben, den Kauf von Sojabohnen und Schweinefleisch aus den USA einzuschränken, zeigte jedoch, dass die Spannungen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt noch lange nicht nachlassen.

Die Risikoaktiva hatten die Woche stark begonnen, da mehr Länder die durch Pandemien verursachten Beschränkungen lockerten und die US-amerikanischen Maßnahmen gegen ein neues Sicherheitsgesetz für Hongkong weniger bedrohlich als befürchtet waren.

Unter den Währungen wurde die indische Rupie flach gehandelt, nachdem Moody’s die Bonität des Landes im Einklang mit Fitch und Standard and Poor’s auf nur eine Stufe über dem Junk herabgestuft hatte, was auf ein langsames Wirtschaftswachstum zurückzuführen war. Moody’s behielt seinen negativen Ausblick bei.

In der Zwischenzeit haben die Investoren auch die wirtschaftlichen Folgen gewaltsamer Proteste in vielen US-Städten gegen die Brutalität der Polizei im Auge behalten. Die Wall Street-Aktien-Futures schwankten zwischen Verlusten und Gewinnen.

Obwohl die Benchmark für EM-Aktien gegenüber ihrem niedrigsten Stand in diesem Jahr um 27% gestiegen ist, ist sie immer noch um 14% gegenüber dem Vorjahr gesunken, und eine Verschlechterung der Beziehungen zwischen China und den USA könnte diese Verluste vertiefen.

“Wenn der Ausblick eher auf” negativ “als auf” stabil “belassen wird, deutet dies auf ein nicht zu vernachlässigendes Risiko einer weiteren Herabstufung in naher Zukunft (in den nächsten sechs Monaten oder so) hin”, sagte Hayaki Narita, Analyst bei Mizhuo.

Russlands Rubel stieg auf ein neues Dreimonatshoch. In einem Bericht heißt es, die russische Ölproduktion sei im Mai zurückgegangen und näherte sich dem Ziel einer Produktionskürzung im Rahmen eines OPEC + -Deals zur Stabilisierung der Ölmärkte. Die Organisation wird sich diesen Monat treffen, um die Verlängerung der Kürzungen zu besprechen. Die Rohölpreise stiegen am Dienstag um etwa 1%.

Die Währungen Südkoreas, Taiwans und Südafrikas entwickelten sich gegenüber einem stabilen Dollar unterdurchschnittlich, während die indonesische Rupiah aufgrund der steigenden Nachfrage nach Staatsanleihen vor einer zweiwöchentlichen Auktion um 1,4% zulegte.

Informationen zur Grafik über die FX-Performance 2020 in Schwellenländern finden Sie unter http://tmsnrt.rs/2egbfVh. Informationen zur Grafik zu MSCI Emerging Index Performance 2020 finden Sie unter https://tmsnrt.rs/2OusNdX

Für den türkischen Marktbericht siehe

Für den Marktbericht ZENTRALEUROPA siehe

Für TOP NEWS in Schwellenländern

Für den russischen Marktbericht siehe (Berichterstattung von Susan Mathew in Bengaluru; Redaktion von Subhranshu Sahu)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply