EMERGING MARKETS – Brasiliens Real auf Träne inmitten düsterer Aussichten

0

Von Susan Mathew 3. Juni – Brasiliens Real stieg am Mittwoch um 2,6%, nachdem die Industrieproduktion im Land weniger als erwartet gesunken war, während andere lateinamerikanische Währungen sich in der Hoffnung auf eine starke wirtschaftliche Erholung von einer durch Pandemien ausgelösten Rezession einer Rally der Risikoaktiva anschlossen. Die Industrieproduktion in Brasilien ging im April aufgrund von Maßnahmen zur Eindämmung von Coronaviren um 18,8% zurück, wobei der Rückgang jedoch unter dem geschätzten Rückgang von 29,2% lag. “Es zeigt immer noch, dass das BIP im zweiten Quartal dramatisch sinken wird – vielleicht um 10-12% gegenüber dem Vorquartal”, warnte William Jackson, Chefökonom für Schwellenländer bei Capital Economics. “Es wird auch (dem geldpolitischen Ausschuss) genügend Gründe geben, die Zinssätze später in diesem Monat weiter zu senken.” Der reale Gewinn stieg nach einer Festigung von 3% am Dienstag. Die Währung war in diesem Jahr eine der Währungen der Schwellenländer mit der schlechtesten Performance, aber ein jüngster Anfall von Risikoappetit hat den Real von Rekordtiefs gehoben, selbst wenn die Pandemie und die politischen Probleme anhalten. Die Hoffnungen auf eine wirtschaftliche Erholung nahmen Fahrt auf, als sich die PMIs des Dienstleistungssektors aus einigen Ländern verbesserten, da die Volkswirtschaften nach einem durch die Pandemie ausgelösten Stillstand wieder mehr Unternehmen aufnahmen, während sich der US-Arbeitsmarkt zu stabilisieren schien, da die privaten Lohn- und Gehaltsabrechnungen weniger als erwartet zurückgingen. Die in Sao Paulo notierten Aktien verlängerten ihre Gewinne auf eine vierte Sitzung, wobei die geschlagenen Airline-Aktien Azul und Gol zu den Top-Gewinnern zählten. Die meisten anderen Latam-Aktien stiegen ebenfalls und verfolgten die Wall Street höher, während die Währungen gegenüber einem schwächeren Dollar starke Gewinne erzielten. Chiles Peso erreichte ein über 4-Monats-Hoch, als die Kupferpreise stiegen, während Mexikos Peso zum fünften Mal in Folge stieg. Argentiniens Umschuldungssaga wurde fortgesetzt. Eine prominente Gruppe der Gläubiger des Landes erklärte, sein Umstrukturierungsvorschlag stehe im Einklang mit einer Einschätzung des Internationalen Währungsfonds, was nachhaltig sei, und forderte ein Abkommen, um dem Land zu helfen, einen kostspieligen Zahlungsausfall zu vermeiden. Wichtige lateinamerikanische Aktienindizes und Währungen bei 1355 GMT: Aktienindizes Letzte tägliche prozentuale Veränderung MSCI Emerging Markets 985,00 1,81 MSCI LatAm 1973,58 3,77 Brasilien Bovespa 93135,06 2,29 Mexiko IPC 37869,88 1,09 Chile IPSA 3797,17 1,25 Argentinien MerVal – – Kolumbien COLCAP 1125,66 0,71 Änderung Brasilien real 5,0767 2,60 Mexiko Peso 21,5760 0,95 Chile Peso 766,5 1,79 Kolumbien Peso 3574,14 1,51 Peru Sol 3,3768 0,53 Argentinien Peso 68,8000 -0,12 (Interbank) (Berichterstattung von Susan Mathew in Bengaluru; Redaktion von Alistair Bell)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply