EMERGING MARKETS-Latam-Bestände fallen aufgrund von Virusproblemen; Mexikanischer Peso schwach vor Zinsbewegung

0

Von Shreyashi Sanyal 25. Juni – Lateinamerikanische Aktien wurden am Donnerstag durch einen Anstieg der Coronavirus-Fälle in der Region festgefahren, während der mexikanische Peso vor einer Sitzung der Zentralbank später am Tag eine Underperformance gegenüber Wetten auf eine stärkere Lockerung der Geldpolitik aufwies. Der Peso gab gegenüber dem Dollar um 0,3% nach, da die Anleger erwarteten, dass die Bank of Mexico den Leitzins um 50 Basispunkte auf 5,0% senken würde, um die wirtschaftlichen Probleme der Pandemie zu lindern. „Die mexikanische Zentralbank (Banxico) wird wahrscheinlich heute ihren Zinssenkungszyklus fortsetzen. Inzwischen ist der Leitzins in Mexiko viel höher als in vielen anderen Schwellenländern “, sagte You-Na Park-Heger, FX- und Emerging Markets-Analyst bei der Commerzbank. „Es ist durchaus möglich, dass die Zentralbank in ihrer Erklärung sogar einen Hinweis darauf gibt, dass sie fast das Ende des Zinssenkungszyklus erreicht hat. Wenn das der Fall wäre, könnte der Peso davon profitieren. “ Der MSCI-Index für lateinamerikanische Aktien fiel am Donnerstag um 1,3% und in diesem Jahr um 32%. Die Region entwickelte sich zu einem neuen globalen Hotspot für Coronaviren, und die Anleger stellten das Tempo einer Erholung in Frage. Forscher sagten, dass die Zahl der Todesopfer durch COVID-19 in Lateinamerika bis Oktober auf 388.300 steigen wird, wobei Brasilien und Mexiko zwei Drittel der Todesfälle ausmachen. Der brasilianische Real fiel um 0,3%, nachdem die Zentralbank ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum für 2020 aufgrund der COVID-19-Krise von null auf minus 6,4% gesenkt hatte, und warnte davor, dass die Unsicherheit über das Erholungstempo in der zweiten Jahreshälfte ungewöhnlich hoch bleibt. Der chilenische Peso legte gegenüber dem Dollar zu, der Kupferpreis, der größte Exportartikel des Landes, stieg an, da ein Anstieg der Coronavirus-Fälle die Sorge um Minenstillstände und -knappheit verstärkte. Der chilenische Bergmann Codelco, der weltweit größte Kupferproduzent, berichtete am Mittwoch über den Tod eines dritten Arbeiters des neuen Coronavirus. In Argentinien sagte Wirtschaftsminister Martin Guzman, das Land arbeite mit seinen Gläubigern zusammen, um nach dem Stillstand der Gespräche ein Umschuldungsabkommen zu erzielen, obwohl es in wirtschaftlicher und rechtlicher Hinsicht noch Distanz zu decken gibt. Wichtige lateinamerikanische Aktienindizes und Währungen bei 1356 GMT Aktienindizes Letzte tägliche prozentuale Veränderung MSCI Emerging 1002,60 -0,81 Märkte MSCI LatAm 1902,64 -1,29 Brasilien Bovespa 94683,56 0,32 Mexiko IPC 37850,91 -0,15 Chile IPSA 4008,52 -0,69 Argentinien MerVal 0,00 0 Kolumbien COLCAP Währungen Neueste tägliche prozentuale Veränderung Brasilien real 5,3394 -0,31 Mexiko-Peso 22,8283 -0,22 Chile-Peso 814,1 0,53 Kolumbien-Peso 3732,02 -0,13 Peru sol 3,5058 0,05 Argentinien-Peso 70,1500 -0,07 (Interbank) (Berichterstattung von Shreyashi Sanyal in Bengaluru; Redaktion von Dan Grebler)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply