Ernennung eines türkischen Ex-Ringkämpfers zur staatlichen Bank verärgert Opposition

0

Der Antrag enthielt keine Erklärung für die Ernennung des ehemaligen griechisch-römischen Ringkämpfers, der nun als stellvertretender Sportminister und leitender Berater von Präsident Tayyip Erdogan fungiert.

Hamza Yerlikaya, die in den 1990er Jahren mehrere olympische Medaillen und Weltmeistertitel für die Türkei gewann, wurde laut einer Börsenakte zum Vorstandsmitglied des viertgrößten Kreditgebers des Landes, der Vakifbank, ernannt.

ISTANBUL, 16. Juni – Die türkischen Oppositionsparteien kritisieren die Berufung eines ehemaligen Ringerchampions in den Vorstand einer staatlichen Bank und fordern ihn auf, die Position wegen mangelnder Bankkompetenz abzulehnen.

Die Zukunftspartei – kürzlich vom ehemaligen türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu gegründet, der einst ein enger Verbündeter Erdogans war – fügte ihre Missbilligung hinzu.

Der Sprecher der CHP, Faik Oztrak, forderte die Ernannten auf, die Positionen mit der Begründung abzulehnen, dass ihre Erfahrung den Entscheidungen in den Vorstandsetagen der Banken nicht zugute käme.

Die wichtigste türkische Oppositionspartei, die Republikanische Volkspartei (CHP), und andere lehnten auch die separate Berufung von Ebubekir Sahin, dem Chef der RTUK-Rundfunkbehörde, in den Vorstand eines anderen staatlichen Kreditgebers, der Halkbank, ab.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das Sportministerium lehnte eine Stellungnahme ab. Die RTUK, die Rundfunkbehörde, gab nicht sofort eine Stellungnahme ab.

Da die Kritik in den letzten Tagen zugenommen hat, haben sich weder Jerlikaya noch Sahin geäußert. Die beiden staatlichen Banken haben sich nicht sofort geäußert, ebenso wenig wie das türkische Finanzministerium, das sie beaufsichtigt.

“In einem Bereich der Beste zu sein, bedeutet nicht, dass man in einem anderen der Beste wäre. Die Einlagen der staatlichen Banken würden in den Händen von Menschen liegen, die nichts über das Bankensystem wissen”, sagte Davutoglu am Montag auf einer Pressekonferenz.

Eine andere neue Partei, die Deva-(Abhilfe-)Partei, forderte Jerlikaya und Sahin ebenfalls auf, von ihren Ämtern zurückzutreten.

“Die Ernennung von Personen in die Vorstände der staatlichen Banken über ihre derzeitigen Positionen hinaus verstößt gegen die Prinzipien der Gerechtigkeit, der Kompetenz und der Eignung für die Bedürfnisse der Pflicht”, hieß es in einer Erklärung am Dienstag. (Berichterstattung von Orhan Coskun, Ebru Tuncay und Ezgi Erkoyun und Ece Toksabay; Redaktion: Jonathan Spicer und Andrew Cawthorne)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag
*** Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) ***

Share.

Leave A Reply