Es wurde ein Lohnabkommen geschlossen, um Arbeitsplätze in Lauda zu retten, bis Ryanair in Ordnung ist

0

Lauda teilte am Freitag mit, dass die Wiener Basis geschlossen werde, nachdem keine Einigung mit der Gewerkschaft erzielt worden sei, was den Verlust von rund 370 Arbeitsplätzen zur Folge haben dürfte.

Michael O’Leary, CEO von Ryanair, hatte gedroht, Laudas Hauptdrehscheibe in der österreichischen Hauptstadt zu schließen und stattdessen Ryanair-Jets einzusetzen, es sei denn, die Mitarbeiter stimmten einer Lohnkürzung und einem neuen Arbeitsvertrag zu.

WIEN, 4. Juni – Ein Tarifvertrag zur Rettung der Wiener Basis der Fluggesellschaft Lauda wurde von Unternehmen und Arbeitsgruppen vereinbart, die nun die Genehmigung der Muttergesellschaft Ryanair benötigen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Vida-Gewerkschaft sagte, dass der bis 2023 andauernde Deal einen monatlichen Bruttolohn von 1.440 Euro für Flugbegleiter und 2.000 Euro für Copiloten beinhaltete.

“Nach langen und schwierigen Verhandlungen und wiederholten Versuchen der WKO, einen Kompromiss herbeizuführen, wurde am Mittwochabend eine Lösung für einen Tarifvertrag erzielt”, sagte die WKO.

Die österreichische Vida-Gewerkschaft und die Handelskammer (WKO), die Unternehmen in Verhandlungen mit Gewerkschaften vertritt, sagten am Donnerstag in separaten Erklärungen, sie hätten einen Deal getroffen.

Die WKO und die Gewerkschaften werden als Sozialpartner bezeichnet.

“Es liegt nun an Laudamotion und Ryanair, den Tarifvertrag der österreichischen Sozialpartner zu akzeptieren und damit die Arbeitsplätze ihrer Mitarbeiter und ihre Basis am Wiener Flughafen zu retten”, sagte Vida unter dem legalen Namen der Fluggesellschaft Laudamotion GmbH.

Das Lauda-Management und Ryanair haben ihre Zustimmung noch nicht erteilt, sagte Vida.

Eine Ryanair-Sprecherin lehnte eine Stellungnahme ab. Eine Ryanair-Pressekonferenz für österreichische Journalisten, die am Donnerstagmorgen stattfinden soll, wurde auf nächste Woche verschoben.

Vida hatte sich lange geweigert, Laudas Vorschlägen zuzustimmen, da sie besagten, dass sie einige Mitarbeiter inakzeptabel hart treffen würden, was einige Mitarbeiter kritisierte, die sagten, sie wollten, dass ihre Arbeitsplätze gerettet werden. Insbesondere Piloten hatten sich der Gewerkschaft widersetzt.

($ 1 = 0,8930 Euro) (Berichterstattung von Francois Murphy; zusätzliche Berichterstattung von Conor Humphries in Dublin; Redaktion von Sherry Jacob-Phillips und Jason Neely)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply