EU-Kartellbehörden könnten die Untersuchung von Amazonas einschränken…

0

Von Foo Yun Chee

BRÜSSEL, 14. Oktober – Die EU-Kartellbehörden könnten den Umfang ihrer einjährigen Untersuchung von Amazon einschränken, um den Fall gegen den US-Online-Einzelhandelsriesen zu beschleunigen, sagten Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, gegenüber Reuters.

Eine Aufspaltung des Amazon-Falles könnte Beschwerden von Rivalen entgegenwirken, dass die Kartellbehörden zu lange brauchen, um sich mit dem ihnen durch wettbewerbswidrige Praktiken zugefügten Schaden auseinanderzusetzen, und dass die Urteile nicht mit den sich entwickelnden Märkten Schritt halten.

Die EU-Regulierungsbehörden verfolgten eine ähnliche Taktik gegen Google von Alphabet Inc., indem sie sich zunächst mit Beschwerden über seinen Preisvergleichs-Shopping-Service befassten und dann Untersuchungen in anderen Geschäftsbereichen einleiteten.

Die Europäische Kommission leitete im Juli 2019 eine Untersuchung gegen Amazon ein, die sich darauf konzentrierte, ob die doppelte Rolle des Unternehmens als Marktplatz für Händler und auch als Konkurrent, der die gleichen Produkte verkauft, dem Unternehmen einen unfairen Vorteil verschaffen könnte.

Die Untersuchung befasst sich auch mit der Rolle von Daten bei der Auswahl der “Buy Box”-Gewinner von Amazon, die auf der rechten Seite der Produktseiten mit der Aufschrift “Buy now” oder “Add to basket” erscheinen und etwa 80% der Verkäufe antreiben.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Der Wettbewerbshüter der EU erwägt nun jedoch, die beiden Fragen zu trennen, um sich auf eine zu konzentrieren, was es einfacher macht, den Fall voranzubringen, sagte einer der Befragten gegenüber Reuters.

“Der Datenfall scheint schwächer zu sein”, sagte die Person und fügte hinzu, dass noch keine endgültige Entscheidung darüber getroffen worden sei, ob der Fall geteilt werden soll oder auf welchen Winkel man sich zuerst konzentrieren soll.

Die Europäische Kommission lehnte einen Kommentar ab.

Die Quellen sagten auch, dass es eine Debatte darüber gebe, ob der Fall nach kartellrechtlichen Vorschriften zur Bekämpfung wettbewerbswidriger Absprachen wie Kartelle oder nach Vorschriften, die Unternehmen davon abhalten sollen, ihre Marktmacht zu missbrauchen, untersucht werden sollte. ($1 = 0,8506 Euro) (Berichterstattung von Foo Yun Chee; Redaktion: Philip Blenkinsop und David Clarke)

Share.

Leave A Reply