EU-Verkehrs-“Megaprojekte” sind hinter dem Zeitplan und über dem Budget

0

Die Prüfer konzentrierten sich auf den Bau von acht so genannten “Megaprojekten”, darunter vier Eisenbahnen, eine Autobahn, eine Wasserstraße und zwei multimodale Verbindungen im Wert von 54 Milliarden Euro (61,2 Milliarden Dollar) – darunter 7,5 Milliarden Euro (8,5 Milliarden Dollar) aus der EU -, die die Verkehrsnetze von 13 Ländern miteinander verbinden.

Um den Transit zu erleichtern, die Wirtschaft des Blocks anzukurbeln und umweltfreundlichere Verkehrsträger zu entwickeln, einigten sich die EU-Mitgliedstaaten 2013 darauf, bis 2030 ein Kernnetz entlang neun identifizierter Hauptkorridore zu entwickeln. Doch laut einem am Dienstag veröffentlichten Bericht des Europäischen Rechnungshofes ist es unwahrscheinlich, dass sechs der acht geprüften Projekte bis zu diesem Termin voll funktionsfähig sein werden.

BRÜSSEL – Der externe Rechnungsprüfer der Europäischen Union sagt, dass die schlechte Koordination zwischen den Mitgliedsstaaten die Entwicklung von Verkehrsprojekten in Milliardenhöhe, die die Verbindungen zwischen den nationalen Netzwerken auf dem ganzen Kontinent verbessern sollen, stark verzögert.

Laut den Rechnungsprüfern ist das Hauptproblem eine mangelnde Koordination zwischen Ländern, die nicht die gleichen Investitionsprioritäten haben. Sie sagten auch, dass die EU-Länder in ihren anfänglichen Prognosen möglicherweise zu optimistisch seien, und warnten davor, dass sich einige Projekte als unrentabel erweisen könnten.

In Rumänien zum Beispiel war ein Abschnitt einer neuen Autobahn ungenutzt und zwei Abschnitte falsch verbunden, wodurch die Investitionen verschwendet wurden, sagten die Prüfer.

Sie kamen zu dem Schluss, dass sie alle im Durchschnitt um 11 Jahre verzögert wurden. Sie sagten, dass die “ineffiziente Umsetzung” sowie Änderungen in der Konzeption der Projekte im Laufe der Jahre zu einem Kostenanstieg von mehr als 47% oder 17 Milliarden Euro (19,2 Milliarden Dollar) geführt haben.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Die rechtzeitige Einrichtung der Kern-(Verkehrs-)Korridore ist entscheidend für die Erreichung der politischen Ziele der EU, die Förderung von Wachstum und Beschäftigung und die Bekämpfung des Klimawandels”, sagte Herics. “Es sollten zusätzliche Anstrengungen unternommen werden, um die Fertigstellung vieler der wichtigsten Verkehrsmegaprojekte der EU zu beschleunigen”.

Am Beispiel des Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnprojekts zwischen Turin, Italien, und Lyon, Frankreich, sagte Prüfungskoordinator Oskar Herics vor Journalisten, dass die Prognosen für den Güterverkehr, der bis 2025 um das Achtfache wachsen wird, wahrscheinlich überschätzt worden seien.

Die Prüfer stellten auch fest, dass die EU-Kommission, der Exekutivarm des Blocks, nicht genug getan habe, um sicherzustellen, dass die Ziele in den Mitgliedsländern durchgesetzt würden. Nach Angaben der Rechnungsprüfer hat die Kommission bereits 3,4 Milliarden Euro aus den für die Projekte zur Verfügung gestellten EU-Geldern gezahlt,

In ihrer Antwort auf den Bericht räumte die Kommission ein, dass ein hohes Risiko besteht, dass einige der Projekte bis 2030 nicht voll ausgelastet sein werden, dass aber die meisten von ihnen zu diesem Zeitpunkt betriebsbereit sein werden.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

*** Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) ***

Share.

Leave A Reply