EXPLAINER-Debatte über Überwachung und Privatsphäre heizt sich auf, während US-Proteste toben

0

Friedliche Proteste gegen den Tod von George Floyd, einem unbewaffneten schwarzen Mann, der letzte Woche in Minneapolis in Polizeigewahrsam starb, schwollen am Wochenende in den USA zu Gewaltszenen an und brachen auch in London und anderen Weltstädten aus.

MAILAND / NEW YORK, 1. Juni (Thomson Reuters Foundation) – C haotische Demonstrationen über Rasse und Polizeiarbeit, die in der vergangenen Woche in den USA stattfanden, haben eine Debatte über den zunehmenden Einsatz von Überwachungstechnologie durch Sicherheitskräfte bei Protesten weltweit und deren Auswirkungen ausgelöst auf die Privatsphäre.

Von Umberto Bacchi und Avi Asher-Schapiro

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Sie bringen das gesamte Sortiment heraus”.

“Die gesamte Technologie, vor der wir seit einiger Zeit gewarnt haben, kommt bei diesen Protesten allmählich zum Tragen”, sagte Dave Maass, leitender Forscher bei der Digital Rights Group der Electronic Frontier Foundation (EFF).

Die Unruhen haben eine große Reaktion der Sicherheitskräfte in den USA ausgelöst und Bedenken von Datenschutzgruppen hinsichtlich des Einsatzes neuer Überwachungsinstrumente geäußert, von denen Aktivisten behaupten, dass sie das Recht der Menschen auf Protest einschränken könnten.

Zu den neuen Technologien, die von Polizeikräften in Ländern wie Deutschland, den USA und Großbritannien eingesetzt werden, gehören Echtzeit-Gesichtserkennungskameras, Telefon-Tracking-Tools, die laut Datenschutzgruppen als IMSI-Catcher und Drohnen bekannt sind.

Während die Überwachung von Protesten nichts Neues ist, hat die Fähigkeit der Behörden, potenzielle Besucher aus der Ferne und ohne Entdeckung zu identifizieren, in den letzten Jahren zugenommen.

Folgendes müssen Sie über Überwachung und Datenschutz bei Protesten wissen: WELCHE WERKZEUGE WURDEN VERWENDET, UM PROTESTER ZU ÜBERWACHEN?

Am vergangenen Freitag flog die US-amerikanische Zoll- und Grenzschutzbehörde CBP eine Überwachungsdrohne, die normalerweise für Grenzpatrouillen eingesetzt wird, über Minneapolis, der Stadt im Zentrum der letzten Protestwelle.

Die CBP sagte, die Drohne “bereitete sich darauf vor, auf Ersuchen unserer föderalen Strafverfolgungspartner ein Live-Video zur Unterstützung des Situationsbewusstseins bereitzustellen”, wurde jedoch nach Erreichen der Stadt zurückgeleitet, als die Behörden erkannten, dass es nicht mehr benötigt wurde.

Kuda Hove, ein Policy Officer bei Privacy International, sagte, der Einsatz der Drohne sei ein Beispiel dafür, wie einfach es für einige Regierungen sei, Überwachungsgeräte für militärische Zwecke wiederzuverwenden, um die Ausübung von Zivilrechten zu überwachen und zu unterbinden. WAS SIND DIE DATENSCHUTZWIRKUNGEN DER ÜBERWACHUNG BEI PROTESTEN?

Datenschutzaktivisten befürchten, dass die von Behörden auf der ganzen Welt eingesetzte Überwachungstechnologie die Demonstrationen erschweren und die Menschen von der Teilnahme abhalten könnte, indem sie es den Demonstranten erschwert, anonym zu bleiben.

„Neue Überwachungstechnologien verändern die Fähigkeit der Behörden, Proteste zu überwachen, radikal. Sie sind bereits in der Lage, Proteste aus der Ferne allgemein und unsichtbar in Echtzeit zu überwachen, ohne dass die Menschen es wissen oder zustimmen. “

“Die Planung und Teilnahme an Protesten erfordert, dass wir ohne rechtswidrige Einmischung frei und vertraulich kommunizieren”, sagte Programmdirektorin Ilia Siatitsa.

Von Gesichtserkennungskameras bis hin zu Telefonverfolgungsgeräten könnten laut Privacy International auch Überwachungstools missbraucht werden, um Aktivisten und Andersdenkende zu verfolgen und gefährdete Gruppen und Minderheiten anzusprechen.

Künstler und Modedesigner haben sich andere tragbare Geräte wie Sonnenbrillen und T-Shirts ausgedacht, die versprechen, Kameras zu betrügen und den Menschen einen Schleier der Anonymität zu verleihen.

Gesichtsmasken sind bei Protesten auf der ganzen Welt immer häufiger geworden, insbesondere in Hongkong, wo regierungsfeindliche Demonstranten auch auf „intelligente“ Laternenpfähle zurückgegriffen haben, die mit Überwachungskameras ausgestattet sind.

WIE VERWEIGERN PROTESTER DIE ÜBERWACHUNG?

Aktivisten in den Vereinigten Staaten haben Demonstranten auch davor gewarnt, andere Demonstranten zu filmen und das Filmmaterial online zu teilen, um zu vermeiden, dass Sicherheitskräfte zusätzliche Informationen erhalten.

Ein Leitfaden zur „Selbstverteidigung der Überwachung“ von EFF enthält weitere Tipps, z. B. das Versetzen mobiler Geräte in den Flugzeugmodus und die Verwendung verschlüsselter Messaging-Dienste für die Kommunikation.

Einige Datenschutzgruppen haben potenziellen Demonstranten auch geraten, Smartphones und Autos zu entsorgen, wenn sie zu einer Demonstration gehen, um GPS-Tracking und automatische Plattenleser zu vermeiden.

“Wir müssen den Wert und die Gefahr von Mobiltelefonen während dieser Proteste berücksichtigen, weshalb wir die Menschen ermutigen, nur die Polizei zu filmen oder ihre Telefone zu Hause zu lassen”, sagte Jacob Crawford, der Gründer von WeCopWatch, einer Organisation, die Gemeinden und Aktivisten schult Polizei überwachen. (Berichterstattung von Umberto Bacchi @UmbertoBacchi und Avi Asher-Schapiro @AASchapiro, Redaktion von Belinda Goldsmith. Besuchen Sie http://news.trust.org)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply