Facebook-Mitarbeiter verwenden Twitter, um die Trump-Richtlinien des Arbeitgebers zu verurteilen

0

Twitter hatte einen Tweet über die Proteste herabgestuft und gewarnt, in denen teilweise stand: “Wenn die Plünderungen beginnen, beginnt die Schießerei”, aber Facebook hat es stehen lassen, und Herr Zuckerberg hat seine Argumentation in einem Facebook-Beitrag am Freitag dargelegt .

Facebook-Mitarbeiter nutzen Twitter, um ihre Frustration über die Entscheidung von Geschäftsführer Mark Zuckerberg zu registrieren, Beiträge von Donald Trump zu hinterlassen, die darauf hinwiesen, dass Demonstranten in den USA erschossen werden könnten.

Laut einem Bericht der New York Times, in dem anonyme leitende Angestellte bei Facebook zitiert wurden, veranstalteten Facebook-Mitarbeiter am Montag einen virtuellen „Streik“, um gegen die Entscheidung des Unternehmens zu protestieren, die Trump-Posts nicht zu berühren.

Der Kommentar des Präsidenten erinnerte an die Ära der Bürgerrechte, indem er einen Satz entlehnte, der 1967 vom Polizeichef von Miami verwendet wurde, um vor einer aggressiven Reaktion der Polizei auf Unruhen in schwarzen Vierteln zu warnen.

“Ich weiß, dass viele Menschen verärgert darüber sind, dass wir die Posten des Präsidenten offen gelassen haben, aber wir sind der Ansicht, dass wir so viel Ausdruck wie möglich ermöglichen sollten, es sei denn, dies birgt das unmittelbare Risiko spezifischer Schäden oder Gefahren, die in klaren Richtlinien festgelegt sind”, schrieb er .

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Ich arbeite bei Facebook und bin nicht stolz darauf, wie wir uns zeigen. Die Mehrheit der Kollegen, mit denen ich gesprochen habe, geht es genauso. Wir machen unsere Stimme hörbar “, twitterte Jason Toff, Director of Product Management bei Facebook, der seit einem Jahr im Unternehmen ist.

Dem Times-Bericht zufolge haben sich “Dutzende” Facebook-Mitarbeiter “den Tag frei genommen, indem sie sich in die Facebook-Systeme eingeloggt und um eine Auszeit gebeten haben, um Demonstranten im ganzen Land zu unterstützen”.

Herr Toff, der einen verifizierten Twitter-Account hat, hatte 131.400 “Likes” und Tausende von Retweets seines Kommentars.

“Ich weiß nicht, was ich tun soll, aber ich weiß, dass es nicht akzeptabel ist, nichts zu tun. Ich bin ein FB-Mitarbeiter, der Marks Entscheidung, nichts gegen Trumps jüngste Beiträge zu unternehmen, die eindeutig zu Gewalt anregen, völlig widerspricht. Ich bin nicht allein in FB. Es gibt keine neutrale Position zu Rassismus “, twitterte ein anderer Mitarbeiter, Design Manager Jason Stirman.

Sara Zhang, Produktdesignerin des Unternehmens, twitterte, dass die Entscheidung von Facebook, nicht auf Posts zu reagieren, die zu Gewalt anregen, andere Optionen ignoriert, um unsere Community zu schützen. Die Richtlinientaube bringt uns dazu, schädliche benutzerbezogene Inhalte auf zwei Arten anzugehen: Inhalte auf dem neuesten Stand halten oder abnehmen. “

Am Wochenende änderte Twitter den Hintergrund und das Logo seines Twitter-Hauptkontos von Schwarz in Schwarz, um die Demonstranten von Black Lives Matter zu unterstützen, und fügte einen Hashtag #blacklivesmatter hinzu.

Twitter hat in der Vergangenheit eine stärkere Haltung als sein größerer Rivale eingenommen, einschließlich eines vollständigen Verbots politischer Werbung, das das Unternehmen im vergangenen November angekündigt hat.

“Ich glaube, dass dies eine selbst auferlegte Einschränkung ist und die Führung anfleht, die Lösung zu überdenken”, fuhr sie fort.

Facebook tat dasselbe mit seinem eigenen Logo auf seiner Website, allerdings ohne den Hashtag.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Mark Zuckerberg (Niall Carson / PA)

Share.

Leave A Reply