Facebook verbietet Anti-Impf-Werbung, aber keine Antivax-Posts

0

OAKLAND, Kalifornien – Facebook sagt, dass es Anzeigen auf seiner Plattform verbieten wird, die von Impfungen abraten – mit einer Ausnahme, die für Advocacy-Anzeigen über die Impfpolitik der Regierung vorgesehen ist.

Das Unternehmen verbietet bereits Anzeigen über Impfstoff-“Hoaxes”, wie etwa die falsche Vorstellung, dass Impfungen Autismus verursachen. Die jüngste Richtlinie weitet das Verbot auf Anzeigen aus, die aus irgendeinem Grund von Impfungen abraten.

Aber Facebook sagte am Dienstag auch, dass Anzeigen, die “für oder gegen die Gesetzgebung oder die Regierungspolitik in Bezug auf Impfstoffe” werben – einschließlich eines COVID-19-Impfstoffs – weiterhin erlaubt sein werden. Diese Anzeigen müssen weiterhin von der Firma als politische Werbung genehmigt werden und einen Aufkleber mit der Aufschrift “bezahlt von” enthalten, wer sie finanziert.

Auch unbezahlte Stellen von Personen oder Gruppen, die von Impfungen abschrecken, werden weiterhin erlaubt sein – die neue Richtlinie umfasst nur bezahlte Anzeigen.

Das soziale Netzwerk kündigte an, dass es auch eine Informationskampagne durchführen wird, um die Menschen zu ermutigen, sich in diesem Jahr gegen Grippe impfen zu lassen.

Facebook hat weitere Schritte unternommen, um zu versuchen, die Verbreitung von Fehlinformationen über Impfstoffe und Coronaviren auf seiner Plattform zu stoppen. Im vergangenen Jahr kündigte es an, dass es damit beginnen werde, Gruppen und Seiten, die Fehlinformationen über Impfungen verbreiten, in der Suchfunktion seiner Website zu verstecken.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

 

Seit Beginn der Pandemie hat das Unternehmen seine Regeln in Bezug auf Fehlinformationen im Zusammenhang mit COVID verschärft. So fördert es beispielsweise Artikel, die die zu Tausenden vorhandenen Fehlinformationen über COVID-19 entlarven, in einem neuen Informationszentrum namens “Get The Facts”. Es verbietet auch als “gefährlich” eingestufte Fehlinformationen über den Virus und hat im Rahmen dieser Richtlinie Beiträge von Präsident Donald Trump entfernt.

Einige Experten standen diesem Schritt skeptisch gegenüber.

Facebook wende sich an die Anti-Vaxxer von 2014 und 2015 und nicht an die Anti-Vaxxer von 2020, sagte David A. Broniatowski, ein außerordentlicher Professor an der Fakultät für Ingenieurwesen und angewandte Wissenschaften der George Washington University, der mehrere Studien über Impfstoff-Fehlinformationen veröffentlicht hat.

Broniatowski veröffentlichte 2019 eine Studie, die herausfand, dass die meisten Fehlinformationen über Impfstoffe, die in Anzeigen auf Facebook gepusht werden, von zwei Gruppen stammen, darunter eine von Robert F. Kennedy Jr. geleitete Gruppe und eine in Kalifornien ansässige Organisation namens Stop Mandatory Vaccination.

“Durch das Verbot von Anti-Impf-Werbung auf Facebook wird wahrscheinlich nicht mehr als die Hälfte der Anzeigen verboten”, sagte er. “Ich verstehe, woher sie kommen, dass sie bürgerschaftliches Engagement fördern wollen, aber gleichzeitig, wenn ihre Absicht darin besteht, die Menge der Fehlinformationen über Anti-Impfungen zu reduzieren, sprechen sie nicht die größte Quelle dieser Fehlinformationen an.

__

Die Associated Press-Autorin Beatrice Dupuy hat aus New York zu dieser Geschichte beigetragen.

Share.

Leave A Reply