Familie fordert Gerechtigkeit, nachdem die Polizei von Atlanta Rayshard Brooks tödlich in den Rücken geschossen hat

0

Der Tod des 27-jährigen Brooks, der vom Büro des medizinischen Gutachters von Fulton County als Mord eingestuft wurde, war der jüngste Mord an einem Schwarzen, der landesweit Empörung über Polizeibrutalität und Rassenungerechtigkeit auslöste.

ATLANTA, 15. Juni – Verwandte von Rayshard Brooks, viele von ihnen in Tränen aufgelöst, forderten Gerechtigkeit und “drastische Veränderungen” in der Polizeiarbeit, nachdem ein weißer Beamter aus Atlanta dem Afroamerikaner tödlich in den Rücken geschossen hatte, und der Bürgermeister der Stadt zu einer Neuaufstellung der Polizei rief.

Von Rich McKay

Verwandte sprachen von Brooks als warmherzigem Familienvater, der gerne mit seiner Tochter Schlittschuh lief. Ein Mann brach in Tränen aus und ging verzweifelt und schrie: “Jemand hat meine Cousine entführt!

“Das Vertrauen, das wir in die Polizeikräfte haben, ist gebrochen. Der einzige Weg, einige dieser Wunden zu heilen, ist eine Verurteilung und eine drastische Veränderung in der Polizei”, fügte sie hinzu.

“Wir sind müde und wir sind frustriert. Am wichtigsten ist, dass wir ein gebrochenes Herz haben, deshalb brauchen wir Gerechtigkeit für Rayshard Brooks”, sagte seine Cousine Tiara Brooks auf einer Pressekonferenz.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Während die Menge nach Gerechtigkeit rief, startete die Versammlung in Georgien ihre Sitzung 2020 mit einem erneuten Aufruf zur Verabschiedung eines Gesetzes gegen Hassverbrechen. Georgia ist einer von vier US-Bundesstaaten ohne ein solches Gesetz, das die Strafen für Straftaten erhöht, die als rassistisch motiviert gelten.

“Wir werden das Kapitol jeden einzelnen Tag übernehmen, bis sie ihre Arbeit tun”, sagte Pastor James Woodall, Präsident der NAACP-Bürgerrechtsgruppe des Bundesstaates, vor der Menge, die Atlanta Journal-Constitution und andere Medien berichteten.

Mehr als 1.000 Menschen marschierten am Montag auf das Kapitol des Bundesstaates Georgia in Atlanta und forderten Gerechtigkeit für Brooks und andere ermordete Afroamerikaner.

Der Tod von Brooks und die separate Erschießung eines schwarzen Joggers, Ahmaud Arbery, in der Nähe der Küstenstadt Braunschweig im Februar, an der ein ehemaliger Strafverfolgungsbeamter beteiligt war, haben Forderungen nach Rassengerechtigkeit in Georgia ausgelöst.

Die Bürgermeisterin von Atlanta, Keisha Bottoms, kündigte sofortige Reformen innerhalb des Polizeireviers an, darunter Anordnungen, die Polizeibeamte zur Deeskalation von Situationen verpflichten und die Beamten zum Eingreifen auffordern, wenn sie sehen, dass ein Kollege übermäßige Gewalt anwendet.

Keisha Bottoms berichtete bei einem Medienbriefing, dass sie untröstlich und wütend über Brooks’ Tod sei.

“Es hat mich wütend gemacht, es macht mich traurig, es macht mich frustriert, und es gibt nichts, was ich sagen kann, was etwas daran ändern würde, was am Freitag geschehen ist.

Vince Champion, Regionaldirektor Südost für die Internationale Bruderschaft der Polizeibeamten, drängte gegen eine überstürzte Verurteilung.

“Es war klar, dass wir keinen weiteren Tag, keine weitere Minute, keine weitere Stunde verschwenden dürfen”, sagte sie und fügte hinzu, dass die Polizei bessere Wege finden müsse, um mit Konfrontationen umzugehen.

Sie sagte, sie könne nicht darauf warten, dass ein Beirat Empfehlungen zur Polizeireform ausspricht.

ANRUF IN EINEM RESTAURANT

Präsident Donald Trump sagte Reportern, die Schießerei in Atlanta sei “eine schreckliche Situation” und “sehr beunruhigend”.

“Wir wissen nicht alles. Wir stützen uns bei dem, was wir gesehen haben, auf ein Video, das keinen Kontext dazu hat”, sagte Champion gegenüber Reuters. “Ich glaube, dass die Machthaber – der Bürgermeister und der Staatsanwalt – nur versuchen, die Randalierer zu beschwichtigen.

Ein Video von den Kameras des Restaurants zeigte Brooks, wie er sich im Laufschritt umdrehte und möglicherweise mit dem Taser auf die verfolgenden Beamten, beides Weiße, zielte, bevor einer von ihnen seine Waffe abfeuerte und Brooks stürzte.

Die Begegnung auf dem Video schien zunächst freundlich zu sein, aber als sich ein Polizist zu seiner Festnahme bewegte, kämpfte Brooks mit ihm und einem anderen Polizisten, bevor er sich mit einem Taser in der Hand über den Parkplatz davonmachte.

Die tödliche Begegnung am Freitagabend begann, als die Polizei auf einen Anruf reagierte, bei dem Brooks in seinem Auto auf der Durchfahrtsspur eines Wendy’s-Restaurants eingeschlafen war.

Ein Anwalt von Brooks’ Familie, Chris Stewart, sagte, die Polizei hätte Brooks zu Fuß nach Hause gehen lassen sollen, anstatt ihn zu verfolgen und zu erschießen.

Die Polizeichefin von Atlanta, Erika Shields, trat wegen der Schießerei zurück. Der Beamte, der verdächtigt wurde, Brooks getötet zu haben, wurde entlassen, und der andere beteiligte Beamte wurde in Verwaltungsurlaub geschickt.

“So weit hätte es nicht kommen müssen”, sagte er. “Wo bleibt das Einfühlungsvermögen, ihn einfach nach Hause gehen zu lassen?”

Die Ankläger werden bis Mitte der Woche entscheiden, ob sie Anklage erheben, sagte Paul Howard, Bezirksstaatsanwalt von Fulton County, am Sonntag.

Brooks’ Tod hat die Proteste in Atlanta nach weltweiten Demonstrationen gegen Rassismus und Polizeibrutalität wieder angefacht, die durch den Tod des schwarzen Amerikaners George Floyd ausgelöst wurden, als ein weißer Polizist aus Minneapolis am 25. Mai fast neun Minuten lang auf seinem Nacken kniete.

“Wir wollen seinen Namen positiv halten”, sagte sie. (Bericht von Susan Heavey, Gabriella Borter, Nathan Layne und Rich McKay; Bearbeitung von Steve Orlofsky, Jonathan Oatis, Howard Goller und David Greorio)

Brooks’ Witwe, Tomika Miller, flehte die Öffentlichkeit an, im Namen ihres Mannes friedlich zu protestieren.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag
*** Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) ***

Share.

Leave A Reply