Fast 62.000 Todesfälle in Großbritannien während des Ausbruchs des Coronavirus – ONS

0

Es folgen Zahlen der letzten Woche, die die entsprechenden Zahlen für Schottland und Nordirland zeigen, die zusammengenommen die Gesamtzahl der Todesfälle in Großbritannien in diesem Zeitraum auf 61.795 erhöhen.

Zwischen dem 21. März und dem 22. Mai gab es in England und Wales 56.308 Todesfälle, verglichen mit der durchschnittlichen Zahl der Todesfälle in diesem Zeitraum über fünf Jahre, so das Amt für nationale Statistik (ONS).

Es gab fast 62.000 Todesfälle über dem, was normalerweise in Großbritannien während des Ausbruchs des Coronavirus zu erwarten war, während die Todesfälle mit Covid-19 weiter sinken.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die ONS-Veröffentlichung am Dienstag erhöht die Zahl der Todesfälle mit Covid-19 in Großbritannien auf knapp 50.000.

Alle Zahlen basieren auf Sterberegistrierungen.

In England und Wales war Covid-19 für 77% dieser übermäßigen Todesfälle verantwortlich.

Laut Forschern der Johns Hopkins University of Medicine ist die Zahl der Todesopfer in Großbritannien die höchste in Europa und die zweithöchste der Welt.

Weitere 819 Krankenhauspatienten in England, die positiv auf Covid-19 getestet worden waren, starben zwischen dem 23. und 31. Mai. Dies geht aus Zahlen hervor, die am Montag von NHS England veröffentlicht wurden. Dies zeigt, dass die Gesamtzahl der Todesopfer in Großbritannien jetzt etwas über 49.700 liegt.

Sterberegistrierungen in England und Wales, Schottland und Nordirland zeigen 48.896 Todesfälle in Großbritannien, wo Covid-19 auf der Sterbeurkunde erwähnt wurde, einschließlich Verdachtsfällen.

Die Zahl der wöchentlichen Todesfälle mit Coronavirus in England und Wales ging in einer Woche um fast ein Drittel zurück und erreichte den niedrigsten Stand seit sieben Wochen.

In der Woche bis zum 22. Mai wurden in England und Wales 2.589 Todesfälle mit Coronavirus registriert, teilte das Amt für nationale Statistik (ONS) mit.

Dies ist ein Rückgang von 32% gegenüber den letzten sieben Tagen. In der Woche bis zum 15. Mai wurden 3.810 Todesfälle mit Coronavirus registriert.

Laut ONS wurden in der Woche bis zum 22. Mai 12.288 Todesfälle in England und Wales registriert – ein Rückgang von 2.285 gegenüber der Vorwoche, aber immer noch 2.348 mehr als im Fünfjahresdurchschnitt.

Eine detaillierte Analyse der Todesfälle ohne Covid-19 wird am Freitag vom ONS veröffentlicht.

Von allen bis zum 22. Mai registrierten Todesfällen erwähnten 43.837 Covid-19 auf der Sterbeurkunde – 15,3% aller Todesfälle.

In den sieben Tagen gab es in Pflegeheimen mehr als 1.289 Todesfälle im Vergleich zum Fünfjahresdurchschnitt und 24 weniger Todesfälle in Krankenhäusern.

Von allen Todesfällen mit Covid-19 in England und Wales, die bis zum 22. Mai 2020 registriert wurden, ereigneten sich 64% (28.159 Todesfälle) im Krankenhaus, so das ONS.

Etwa 32,5% aller Todesfälle in Pflegeheimen betrafen Covid-19 während der sieben Tage, verglichen mit 37,2% in der Woche zuvor.

Der Anteil der Todesfälle in Pflegeheimen mit Coronavirus sank in der Woche bis zum 22. Mai auf unter ein Drittel.

Weitere 29% (12.739 Todesfälle) ereigneten sich in Pflegeheimen, 5% (1.991) in Privathäusern, 1% (582) in Hospizen, 0,4% (197) in anderen kommunalen Einrichtungen und 0,4% (169) anderswo.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply