FBI eröffnet Büro mit kambodschanischer Polizei inmitten frostiger Krawatten

0

PHNOM PENH, 13. Oktober – Das Federal Bureau of Investigation (FBI) der Vereinigten Staaten wird im nationalen Polizeipräsidium Kambodschas ein Büro einrichten, um amerikanische Kriminelle aufzuspüren, zu einer Zeit, in der Washington versucht, die angespannten Beziehungen zu einem engen Verbündeten Chinas zu reparieren.

Das Büro wird dazu dienen, die kambodschanische Polizei bei ihren Bemühungen zu unterstützen, amerikanische Flüchtlinge festzunehmen und den Terrorismus zu bekämpfen, sagte der Polizeisprecher Chhay Kim Khoeun am Dienstag.

“Früher haben wir von Fall zu Fall zusammengearbeitet, und jetzt haben wir ein Büro, das mit dem Ziel arbeitet, schnell zu arbeiten”, sagte Chhay Kim Khoeun gegenüber Reuters.

Chhay Kim Khoeun sagte, er wisse nicht, in welchem Zeitrahmen das Büro eingerichtet werden solle.

In einer E-Mail-Erklärung an Reuters lehnte es die US-Botschaft in Phnom Penh ab, das FBI-Büro zu kommentieren, sagte aber, dass die beiden Institutionen eine etablierte Beziehung hätten.

“Eine gemeinsame Task Force des FBI und der kambodschanischen Nationalpolizei, die zur Bekämpfung von Verbrechen an Kindern, Geldwäsche und Finanzkriminalität eingerichtet wurde, ist jetzt einsatzbereit. Unsere Zusammenarbeit bei der Strafverfolgung macht unsere beiden Länder sicherer”, hieß es darin.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Im vergangenen Jahr wurde eine Vereinbarung zur Schaffung der Task Force getroffen, die sich auch mit organisierter Kriminalität und Geldwäsche befassen und internationale Flüchtlinge ausfindig machen soll, sagte die Botschaft.

Die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten waren in den letzten Jahren frostig, da die Regierung Kambodschas durch Washingtons Kritik an der Auflösung der wichtigsten Oppositionspartei und der Verhaftung rivalisierender Politiker und Aktivisten verärgert war.

Letzte Woche drückte das Pentagon seine Besorgnis über die Zerstörung eines von den USA finanzierten taktischen Hauptquartiers der kambodschanischen Marine aus, das Premierminister Hun Sen als renovierungsbedürftig bezeichnete.

Kambodscha hat wiederholt Berichte dementiert, dass es ein geheimes Abkommen mit China, seinem größten wirtschaftlichen und diplomatischen Verbündeten, über die Stationierung von Streitkräften an der Basis gab.

(Bericht von Prak Chan Thul; Bearbeitung von Martin Petty)

Share.

Leave A Reply