Fed-Anwalt: COVID-19 im Bundesgefängnis schlimmer als berichtet

0

Barnea machte die Enthüllung bei einer Anhörung vor einem Bundesgericht für eine Klage, die eine gerichtliche Kontrolle über die Bedingungen für die fast 800 Insassen des MCC anstrebt. Obwohl Barnea eingeräumt hatte, dass die Zahl der Virusfälle wahrscheinlich viel höher als fünf war, kämpfte er gegen die Behauptungen, dass die Fallzahl mehr als ein paar Dutzend betragen könnte.

Auf der Website des Büros heißt es, dass fünf Insassen des Metropolitan Correctional Center das Virus hatten. Der stellvertretende US-Anwalt Jean-David Barnea, der den Direktor des MCC bei einer Gerichtsverhandlung vertrat, sagte jedoch, mindestens 34 Insassen seien mit Symptomen unter Quarantäne gestellt worden, weil man glaubte, sie hätten sie.

NEW YORK – Die tatsächliche Zahl der COVID-19-Infektionen unter Insassen in Manhattans Bundesgefängnis war wahrscheinlich siebenmal so hoch wie die, die das Bureau of Prisons zuvor öffentlich gemeldet hat, räumte ein Anwalt der Regierung am Dienstag ein.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Anwälte für Insassen schätzten, dass 75 bis 150 vom Coronavirus infizierte Insassen weitgehend unbehandelt blieben. Die Anwälte sagten, einige seien unmenschlich behandelt worden, als sie gezwungen wurden, auf Betonplatten in von Ungeziefer befallenen Zellen zu schlafen, in denen manchmal Hochsicherheitsinsassen untergebracht waren, darunter Terroristen und Finanzier Jeffrey Epstein, der sich im vergangenen Sommer umgebracht hatte, als er auf den Prozess wegen sexuellen Handels wartete .

Der Richter entschied nicht sofort.

“Das MCC konnte die Epidemie im Gefängnis unter Kontrolle halten”, sagte er und fügte hinzu, dass seit dem 23. April keine Insassen mehr mit dem Virus infiziert wurden.

Er sagte, es gebe einige Probleme bei der Reaktion des Gefängnisses auf COVID-19, einschließlich des Versäumnisses, per E-Mail über Beschwerden von Insassen gerichtete Beschwerden zu beantworten.

“Ich nehme eine Ausnahme von dem Vorschlag, dass das Kundencenter hier nichts unternommen hat oder dass alle seine Antworten mangelhaft waren”, sagte er.

Barnea sagte, dass Behauptungen, dass viele Infektionen nicht glaubwürdig seien.

Mindestens 45 Gefängnisangestellte haben positiv auf das Coronavirus getestet und ein Dutzend von ihnen hat sich laut der Website des Bureau of Prisons noch nicht erholt.

In Gerichtsakten nannten Anwälte von Insassen es ein Wunder, dass keine Insassen gestorben sind.

Während der Anhörung am Dienstag sagte Rechtsanwalt Arlo Devlin-Brown, das MCC habe bereits einige der Mängel behoben, die die Gesundheit der Insassen gefährdeten, aber er forderte den Richter auf, das Gefängnis früher vor Gericht zu stellen.

Er sagte, das MCC habe die Bedingungen aufgrund der Klage nur verbessert.

„Es braucht nur einen und das Ding wird wieder explodieren. Und vielleicht werden sie diesmal nicht so viel Glück haben, es sei denn, sie machen die Dinge wirklich richtig “, sagte er.

Er sagte, die erste Welle des Coronavirus sei bereits durch das Gefängnis gefegt, ohne jemanden zu töten, und er machte sich Sorgen um die nächste Infektion.

„Die MCC ist ein Kreuzfahrtschiff. Es ist ein Pflegeheim “, sagte Devlin-Brown.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply