Feds: eBay-Mitarbeiter schickten Spinnen und Kakerlaken, um Paar zu belästigen

0

“Dies war ein entschlossener, systematischer Versuch von leitenden Angestellten eines großen Unternehmens, das Leben eines Ehepaars in Natick zu zerstören, nur weil sie Inhalte veröffentlichten, die den Führungskräften des Unternehmens nicht gefielen. Eine Zeit lang hatten sie Erfolg und vernichteten diese Opfer wochenlang psychisch, während sie verzweifelt versuchten, herauszufinden, was vor sich ging und es zu stoppen”, sagte der US-Staatsanwalt von Massachusetts, Andrew Lelling, gegenüber Reportern.

Führungskräfte waren verärgert über die Berichterstattung des Newsletters, also machten sich ihre Angestellten daran, das Leben des Ehepaares, das die Website betrieb, zu ruinieren, indem sie einen Beerdigungskranz, eine blutige Schweinegesicht-Halloweenmaske und andere alarmierende Gegenstände zu ihrem Haus schickten, sagten die Behörden. Die Angestellten schickten auch pornografische Zeitschriften mit dem Namen des Ehemannes an das Nachbarhaus und planten, in die Garage des Paares einzubrechen, um ein GPS-Gerät an ihrem Auto zu installieren, sagten die Beamten.

Sechs ehemalige Mitarbeiter von eBay Inc. wurden angeklagt, eine umfangreiche Kampagne zu führen, um den Herausgeber und Verleger eines Online-Newsletters mit Drohungen und beunruhigenden Lieferungen in ihr Haus, darunter lebende Spinnen und Kakerlaken, zu terrorisieren und einzuschüchtern, sagten die Bundesbehörden am Montag.

Gerichtsdokumente beschreiben detailliert, wie zwei Mitglieder des Führungsteams des Unternehmens eine Verschwörung zur Verfolgung des Paares inszenierten, nachdem der Newsletter im August 2019 einen Artikel über eine von eBay eingereichte Klage veröffentlichte, in der Amazon beschuldigt wurde, seine Verkäufer abzuwerben. In dem Artikel ging es auch um eine Führungskraft, die laut Gerichtsdokumenten nur als “Executive 1” bezeichnet wird.

In den Gerichtsdokumenten waren für sie keine Anwälte aufgeführt.

James Baugh aus San Jose, Kalifornien, der bei eBay als Senior Director of Safety & Security tätig war, und David Harville aus New York City, der bei eBay als Director of Global Resiliency tätig war, werden der Verschwörung zum Cyberstalking und der Verschwörung zur Manipulation von Zeugen beschuldigt. Die anderen angeklagten ehemaligen eBay-Mitarbeiter sind Stephanie Popp, ehemalige leitende Managerin des Global Intelligence, Brian Gilbert, ehemaliger leitender Manager für Sondereinsätze des Global Security Teams von eBay, Stephanie Stockwell, ehemalige Managerin des Global Intelligence Center von eBay, und Veronica Zea, eine ehemalige eBay-Vertragspartnerin, die als Geheimdienstanalystin im Global Intelligence Center arbeitete.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Ein Online-Artikel mit der gleichen Überschrift wie der in Gerichtsdokumenten beschriebene zeigt die als “Executive 1” bezeichnete Person als eBay-CEO, der damals Devin Wenig war.

Eine halbe Stunde nach der Veröffentlichung des Artikels schickte “Executive 1” eine SMS an einen anderen Executive, der als “Executive 2” identifiziert wurde: “(Opfer 1) ist mit einem heißen Artikel über den Rechtsstreit unterwegs. Wenn Sie sie jemals zu Fall bringen wollen… jetzt ist die Zeit dafür gekommen”, so die Gerichtsdokumente.

Wenig ist im September zurückgetreten und wird in dem Fall nicht angeklagt. Am Montag sagte eine Person, die auf einer für Wenig angegebenen Telefonnummer antwortete, “wir sind nicht interessiert”, bevor sie auflegte.

Zusätzlich zu den beunruhigenden Zustellungen richteten die Mitarbeiter gefälschte Social-Media-Accounts ein, um Drohbotschaften an das Paar zu senden, so die Behörden. Nachdem die blutige Schweinemaske zugestellt worden war, erhielt der Redakteur eine Nachricht, in der es hieß: “Wir sind nicht interessiert”: “HABE ICH JETZT EINE SCHRIFTLICHE AUFMERKSAMKEIT?????”, so die Gerichtsdokumente. Sie stellten auch die Namen und Adressen des Paares online, warben für Dinge wie Hofverkäufe und ermutigten Fremde, an die Tür zu klopfen, wenn sie nicht draußen waren.

Die Behörden sagten, die Mitarbeiter hätten die Polizei über die Beteiligung von eBay an der Cyberstalking-Kampagne belogen und die Unternehmensanwälte über ihre Rolle angelogen. Gilbert, ein ehemaliger Polizeikapitän in Santa Clara, Kalifornien, wandte sich sogar an das Ehepaar, um Hilfe bei der Beendigung der Belästigung anzubieten, sagten die Behörden.

“Sie hofften, dass diese `Weisse-Ritter-Strategie’ etwas guten Willen gegenüber dem Unternehmen schaffen, zu günstigeren Artikeln führen und dem eBay-Management gefallen würde”, sagte Joseph Bonavolonta, der für das FBI-Büro in Boston zuständige Sonderagent.

Der Ausschuss, der vom Vorstand des Unternehmens gebildet wurde, um die Untersuchung zu beaufsichtigen, sagte, eBay habe “diese Anschuldigungen von Anfang an sehr ernst genommen”.

Wenig sagte damals, dass er wegen Differenzen mit dem Vorstand zurücktrete und das Unternehmen am Montag nicht geklärt habe, ob diese Untersuchung bei seinem Weggang eine Rolle gespielt habe.

Eine interne Untersuchung wurde eingeleitet, nachdem eBay im August von den Strafverfolgungsbehörden über “verdächtige Aktionen seines Sicherheitspersonals” informiert worden war, schrieben Beamte des Unternehmens in einer vorbereiteten Erklärung. Die Mitarbeiter seien im September entlassen worden, teilte das Unternehmen mit.

“Als eBay von ihnen erfuhr, leitete eBay rasch eine gründliche Untersuchung ein und ergriff geeignete Maßnahmen”, hieß es darin.

Bitte geben Sie diesen Beitrag weiter

Share.

Leave A Reply