Florida-Offizier auf Urlaub, nachdem er das Knie in den Nacken des Mannes gedrückt hat

0

Ein Offizier legte sein Knie auf Carrolls Nacken, als er mit dem Gesicht nach unten auf der Straße lag, während ein anderer die Handschellen festzuhalten schien, die seine Arme hinter seinem Rücken hielten. Ein dritter Offizier stand in der Nähe. Ein Zuschauer schrie den Offizier an, sein Knie nicht auf Carrolls Nacken zu legen.

Auf dem Video sind zwei Sarasota-Beamte zu sehen, die den 27-jährigen Patrick Carroll festhalten, als sie ihn am 18. Mai wegen häuslicher Gewalt verhafteten, weil er angeblich eine Frau angegriffen hatte, indem sie an den Haaren gezogen, sie geschlagen und zu Boden geworfen hatte.

SARASOTA, Florida – Ein Polizist aus Florida drückte eine Woche vor dem Tod von George Floyd in Minneapolis sein Knie in den Nacken eines mit Handschellen gefesselten schwarzen Mannes. Ein Video, das diese Woche veröffentlicht wurde, zeigt – eine Veröffentlichung, die eine Untersuchung der Abteilung und des Beamten ausgelöst hat beurlaubt werden.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Polizeiexperten haben The Associated Press mitgeteilt, dass keine US-Abteilung bekannt ist, die Beamten lehrt, einem Verdächtigen ein Knie in den Nacken zu stecken, da dies die Atmung und den Blutfluss des Verdächtigen zum Gehirn unterbrechen kann. Akademien lehren Rekruten eine Vielzahl von Gewaltanwendungstechniken, alle mit der Idee, dass jede eingesetzte Kraft dem physischen Widerstand eines Verdächtigen entsprechen, diesen aber nicht überschreiten kann.

“Wir trainieren Ihr Knie nicht am Hals eines Menschen”, sagte Patrick Robinson, stellvertretender Polizeichef von Sarasota. “Es ist nicht etwas, das wir autorisieren, und es ist nicht etwas, hinter dem wir stehen.” Er hat Transparenz in der Untersuchung zugesagt.

Die Abteilung teilte den Nachrichtenagenturen mit, es sei nicht bekannt, dass der Beamte Carroll ein Knie an den Hals gelegt habe, bis es am Montag im Video in den sozialen Medien markiert wurde. In einem von der Abteilung veröffentlichten Polizeibericht erklärte ein Beamter: “Es wurde eine geringfügige Gewalt angewendet, um den Boden zu eskortieren und ihn lange genug zu sichern, damit er sich beruhigen kann.”

Diese Taktik erlangte weltweite Aufmerksamkeit, nachdem ein Zuschauer-Video von Floyds Tod am 29. Mai zeigte, dass ein Minneapolis-Offizier sein Knie über acht Minuten lang auf den Nacken legte, während drei andere Offiziere ihn nicht aufhalten konnten. Floyd beschwerte sich, dass er nicht atmen konnte und verlor dann das Bewusstsein. Der Polizist Derek Chauvin wird wegen Mordes zweiten Grades angeklagt, während die anderen drei Polizisten wegen Mordes zweiten Grades und Totschlags zweiten Grades angeklagt sind.

Das New Yorker Polizeidepartement sagt beispielsweise in seinem Richtlinienhandbuch in Fettdruck, dass Beamte „KEINE Chokeholds verwenden“ und „Handlungen vermeiden sollten, die zu einer Kompression der Brust führen können, wie z. B. Sitzen, Knien oder Stehen auf einem Subjekt Brust oder Rücken, wodurch die Atmungsfähigkeit des Probanden verringert wird. “

Eine Technik besteht darin, jemanden mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden festzuhalten. Den Beamten wird jedoch beigebracht, einen Teil des Unterschenkels wie das Schienbein oder die Oberseite des Knöchels über die Schultern oder den Rücken zu drücken. In einigen Fällen „binden“ Beamte die Beine von Verdächtigen, um Flucht oder gewaltsamen Widerstand zu verhindern.

Die Polizei von Sarasota sagte auf Facebook, dass Carroll “weder medizinische Hilfe benötigte noch sich die Person während des Vorfalls über Verletzungen beschwerte”. Carrolls Familie bestreitet dies und teilt der Herald-Tribune mit, dass ein Antrag auf medizinische Behandlung im Gefängnis abgelehnt wurde und sie einen Rechtsbeistand suchen.

Das von der Abteilung am Dienstag veröffentlichte Luftbildvideo zeigt mehr von der Begegnung. Die Beamten sprechen einige Minuten mit Carroll, bevor sie ihn in Handschellen legen. Dann widersetzt er sich dem Einsteigen in den Streifenwagen und wird von Beamten zu Boden gezwungen.

Carroll sagte, er habe versucht, Beamte zu fragen, warum er inhaftiert sei. Er sagte, er habe Asthma und Skoliose im Rücken und habe Atembeschwerden.

“Ich hätte auf diesem Boden tot sein können und jetzt nicht hier stehen und mit Ihnen reden können”, sagte Carroll Reportern diese Woche inmitten weltweiter Proteste gegen den Tod von Floyd, der sagte, er könne nicht atmen, als ein Minneapolis-Offizier a drückte Knie in den Nacken am Memorial Day.

Carroll wird unterdessen wegen Haushaltsbatterien angeklagt, widersetzt sich der Verhaftung und besitzt Munition durch einen Verbrecher, da er angeblich Kugeln, aber keine Waffe im Rucksack hatte. Der Polizeibericht besagt, dass die Frau, die er angeblich angegriffen hat, Blutergüsse an Armen, Gesicht und Brust hatte. Er ist gegen Kaution frei. Aus staatlichen Aufzeichnungen geht hervor, dass er 1,5 Jahre im Gefängnis saß und 2015 freigelassen wurde.

Der Beamte, der sein Knie auf Carrolls Nacken gelegt hat, wurde in Verwaltungsurlaub genommen, teilte die Abteilung mit. Die beiden anderen Beamten sind während der Untersuchung der Verhaftung im “Schreibtischdienst”, berichteten Nachrichtenagenturen. Beamte haben die Beamten nicht identifiziert.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply