FOREX-Euro hält fest, da die Märkte auf einen Anreiz der EZB setzen

0

Die Stärke des Euro trug dazu bei, den Index des Dollars gegenüber einem Korb wichtiger Währungen auf den niedrigsten Stand seit fast drei Monaten zu drücken, während der Optimismus über die Wiedereröffnung der Volkswirtschaften auf der ganzen Welt auch die Nachfrage nach dem Dollar verringerte.

Tokio (ots / PRNewswire) – Der Euro hat sich am Donnerstag gegenüber seinen Mitbewerbern in der Nähe eines Mehrmonatshochs gehalten. Die Europäische Zentralbank wird ihr Anleihekaufprogramm voraussichtlich später am Tag ausweiten, um die von Coronaviren betroffene Wirtschaft zu stützen.

Von Hideyuki Sano

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Es erzielte auch 1,0793 Franken für die Schweizer Währung als sicherer Hafen, nachdem es auf 1,0820 gestiegen war, den stärksten seit dem 14. Januar.

Gegenüber dem japanischen Yen stieg die gemeinsame Währung über Nacht auf ein 4-1 / 2-Monatshoch von 122,625 und lag zuletzt bei 122,21 Yen.

Der Euro lag bei 1,1220 USD und war damit leicht rückläufig, nachdem er am Mittwoch auf 1,1258 USD gestiegen war. Dies war der höchste Stand seit Mitte März und die sieben aufeinanderfolgenden Gewinnspiele.

Die Währung wurde durch Hoffnungen auf EU-weite fiskalische Unterstützungsmaßnahmen gestützt, nachdem Deutschland im vergangenen Monat sein Gewicht hinter die Idee eines EU-Sanierungsfonds geworfen hatte und sich von seiner langjährigen Tradition abwandte, sich den Schritten zur fiskalischen Integration in den Währungsblock zu widersetzen .

Die EZB gibt ihre politische Entscheidung um 1145 GMT bekannt, und EZB-Präsidentin Christine Lagarde hält um 1230 GMT eine Pressekonferenz ab.

Es wird allgemein erwartet, dass die Europäische Zentralbank ihr Pandemie-Notfallkaufprogramm (PEPP) bereits am Donnerstag um 750 Milliarden Euro (669 Milliarden US-Dollar) erhöht.

“Ich vermute, der Markt hat bereits einen Anstieg des PEPP um etwa 500 Milliarden eingepreist, und kurzfristig besteht das Risiko einer Korrektur”, sagte Masafumi Yamamoto, Chefwährungsstratege bei Mizuho Securities.

„Der Markt könnte positiv reagieren, wenn die EZB das Ziel ihres Anleihekaufs erweitert oder ihr Limit für jedes Land aufhebt. In Bezug auf die Gesamtgröße ist derzeit kaum eine positive Überraschung zu erwarten “, sagte er.

Der Dollarindex lag bei 97.450, nachdem er diese Woche bislang um etwa 1% gefallen war, da eine breite Verbesserung der Risikostimmung, die durch die weltweite Wiedereröffnung der Volkswirtschaften gestützt wurde, den Reiz für das Greenback verringerte.

Am Mittwoch zeigten Daten, dass die privaten Lohn- und Gehaltsabrechnungen in den USA im Mai weniger als erwartet zurückgingen, was darauf hindeutet, dass die Entlassungen mit der Wiedereröffnung der Unternehmen nachließen, obwohl sich die Wirtschaft insgesamt von der COVID-19-Pandemie nur langsam erholen wird.

Das Pfund Sterling wechselte mit 1,2576 USD den Besitzer, fast das höchste seit mehr als einem Monat, was durch Anzeichen dafür unterstützt wurde, dass Großbritannien bereit sein könnte, Kompromisse bei den Knackpunkten bei den Brexit-Verhandlungen mit der Europäischen Union einzugehen.

Der Yen für sichere Häfen schwächte sich während eines Großteils dieses Zeitraums ebenfalls ab und wurde zuletzt bei 108,96 Yen gehandelt, nahe einem Zweimonatstief von 108,98, das zuvor im US-Handel erreicht worden war.

Trotz sozialer Unruhen in den USA und diplomatischer Spannungen zwischen Washington und Peking dominierte der Optimismus hinsichtlich wirtschaftlicher Wiedereröffnungen und Erholung weiterhin den Markt.

Der australische Dollar fiel leicht auf 0,6895 USD und konsolidierte sich, nachdem er am Mittwoch ein Fünfmonatshoch von 0,6982 USD erreicht hatte.

Das Vereinigte Königreich hat bis zum 1. Juli Zeit, um eine Verlängerung der laufenden Übergangsfrist zu beantragen, die im Dezember endet.

Großbritannien wird voraussichtlich Flexibilität in Bezug auf Fischerei- und Handelsregeln zeigen, wenn die Europäische Union sich bereit erklärt, ihre Forderungen hinsichtlich der Angleichung der Rechtsvorschriften und des Zugangs zur Fischerei zu verringern, berichtete die Zeitung Times am Dienstag, als eine neue Gesprächsrunde beginnt.

„Die Marktstimmung ist immer noch risikobehaftet. Ich habe jedoch den Eindruck, dass die Rallye in einigen Währungen wie dem australischen Dollar etwas überhitzt “, sagte Hiroshi Morimatsu, Forex-Direktor bei der MUFG Bank. (Bearbeitung von Shri Navaratnam und Jacqueline Wong)

Der Markt verzeichnete einen Rekordsprung bei den Einzelhandelsumsätzen des Landes.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply