FOREX-gespeiste Schuldenkäufe treiben Nachfrage nach Risiko auf Kosten des Dollars

0

Die Fed sagte, sie werde am Dienstag mit dem Kauf einer diversifizierten Palette von US-Unternehmensanleihen mit Investment-Grade-Rating beginnen, um den Zugang der Unternehmen zu Bargeld zu sichern und die Liquidität der Kreditmärkte inmitten der COVID-19-Pandemie zu gewährleisten.

SINGAPUR, 16. Juni – Der Dollar verbuchte am Dienstag Verluste, nachdem die US-Notenbank angekündigt hatte, dass sie mit breit angelegten Käufen von Unternehmensanleihen beginnen werde, was die Anlegerstimmung und den Appetit auf riskantere Währungen ankurbelte.

Von Tom Westbrook

“Es ist eine dramatische Wende”, sagte Ray Attrill, Leiter der FX-Strategie der National Australia Bank, und bezog sich dabei auf den Stimmungsumschwung.

Dies trieb den risikosensitiven australischen Dollar, den Neuseeland-Dollar und Aktien in die Höhe, während Safe-Hafen-Treasuries und der Dollar fielen.

Die Ankündigung zerstreute vorerst die Befürchtungen über eine zweite Welle von Coronavirus-Infektionen, die die Stimmung beim letzten Handelstag belastet hatten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Der risikosensitive australische Dollar liegt mehr als 2% über einem Zwei-Wochen-Tief am Montag und stieg am Dienstag um 0,6% auf $0,6968.

Gegenüber einem Korb von Währungen lag der Dollar stabil bei 96,546, fast 1% unter dem Hoch vom Montag von 97,396.

“Es scheint einfach die Botschaft zu verstärken, dass man hier nicht gegen die Fed kämpfen sollte und kann, und daraus folgt eigentlich alles”.

Die Reserve Bank of Australia wiederholte in einem Protokoll ihrer Juni-Sitzung, dass der nationale Wirtschaftsabschwung möglicherweise nicht so schlimm sein wird, wie zunächst befürchtet.

Der neuseeländische Dollar stieg um 0,4% auf 0,6497 Dollar, während der chinesische Yuan ebenfalls stieg. Das Pfund Sterling festigte sich um 0,3% auf $1,2637, während der Euro geringfügig auf $1,1332 zulegte.

ZUCKERHIT?

Die Fed wird ihre Schuldenkäufe ab Dienstag auf dem Sekundärmarkt tätigen und sagte, sie werde auch “in naher Zukunft” Anleihen direkt von Emittenten kaufen. Das kombinierte Volumen des Primär- und Sekundärprogramms beträgt bis zu 750 Milliarden Dollar.

Doch Safe-Hafen-Währungen wie der japanische Yen hielten sich bei etwa 107,41 pro Dollar fest und pendelten sich wieder in einer seit April gehaltenen Spanne ein, was darauf hindeutet, dass einige Anleger weiterhin vorsichtig bleiben.

Die Kreditspreads engten sich nach der Ankündigung der Fed ein, und die Rendite der 10-jährigen US-Treasuries als Benchmark stieg sprunghaft an, da Händler das Risiko für die Sicherheit von Anleihen bevorzugten.

Einzelne Unternehmensanleihen mit Investment-Grade-Rating und einer Restlaufzeit von fünf Jahren oder weniger kommen für den Kauf durch die Fed in Frage. Damit liegen laut Morgan Stanley etwa 385 Milliarden Dollar aus dem Universum der 10 Billionen Dollar US-Unternehmensschulden auf dem Tisch.

Später am Dienstag sagt auch der Fed-Vorsitzende Jerome Powell vor einer virtuellen Anhörung des Bankenausschusses des Senats um 1400 GMT aus.

Die weltweiten Fälle des neuartigen Coronavirus erreichten am Montag mehr als 8 Millionen, da die Infektionen in Lateinamerika und den Vereinigten Staaten und China mit neuen Ausbrüchen zu kämpfen haben.

“Die Schlüsselfrage für Anleger und Händler ist, ob die Gewinne einen Stimmungsumschwung oder einen kurzfristigen Zuckertreffer darstellen”, sagte der Chefstratege von CMC Markets, Michael McCarthy.

“Die Frage, die sich mir stellt, ist, ob ein höheres Maß an QE als negatives oder positives Sterling wirkt”, sagte Chris Weston, Leiter der Forschungsabteilung des Melbourner Brokerhauses Pepperstone.

Händler erwarten, dass das Unternehmen sein Programm zum Erwerb von Vermögenswerten um etwa 100 Milliarden Pfund (126 Milliarden Dollar) ausweiten wird.

Britische Arbeitsmarktdaten, die um 0600 MGZ fällig werden, könnten Hinweise auf den nächsten Schritt der Bank of England bei ihrem Treffen am Donnerstag geben.

“Theoretisch ist sie negativ. Aber die Devisenmärkte haben im Allgemeinen Währungen belohnt, bei denen die Zentralbank oder die Regierung sich stärker bemüht haben, der Wirtschaft zu helfen. ($1 = 0,7919 Pfund) (Bericht von Tom Westbrook; Bearbeitung von Ana Nicolaci da Costa)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply