Fracking-Pionier Chesapeake meldet Konkurs an

0

 

Das Öl- und Gasunternehmen war führend im Fracking-Boom und setzte unkonventionelle Techniken ein, um Öl und Gas aus dem Boden zu gewinnen, eine Methode, die aufgrund ihrer Umweltauswirkungen unter die Lupe genommen wurde.

Das in Oklahoma City ansässige Unternehmen sagte am Sonntag, dass es angesichts seiner Schulden eine notwendige Entscheidung sei. Die Schuldenlast liegt derzeit bei fast 9 Milliarden US-Dollar. Es hat einen Plan mit Kreditgebern abgeschlossen, um 7 Milliarden US-Dollar seiner Schulden abzubauen, und sagte, es werde während des Insolvenzverfahrens wie gewohnt weiterarbeiten.

NEW YORK – Chesapeake Energy, ein Pionier der Schieferbohrungen, der dazu beigetragen hat, die USA zu einem globalen Energiekraftwerk zu machen, hat Insolvenzschutz beantragt.

Chesapeake wurde 1989 mit einer anfänglichen Investition von 50.000 USD gegründet und konzentrierte sich auf Bohrungen in unterentwickelten Gebieten von Oklahoma und Texas. Die traditionellen vertikalen Bohrungen wurden weitgehend aufgegeben und stattdessen seitliche Bohrtechniken eingesetzt, um Erdgas von unkonventionellen Schieferformationen zu befreien.

Mehr als 200 Ölproduzenten haben in den letzten fünf Jahren Insolvenzschutz beantragt, ein Trend, der sich voraussichtlich fortsetzen wird, da eine globale Pandemie die Nachfrage nach Energie dämpft und die Preise weiter drückt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Andere Wildcatter folgten Chesapeakes Weg und machten große Schulden, um Öl und Gas auf Feldern in New Mexico, Texas, Dakotas und Pennsylvania zu finden. Eine Abrechnung ist jetzt fällig, da diese massiven Schulden von Chesapeake und denjenigen, die seinem Weg gefolgt sind, bedient werden müssen.

Das Unternehmen schloss am Freitag im Wert von rund 115 Millionen US-Dollar.

Es wurde zu einem Koloss auf den Energiemärkten und erreichte schließlich eine Marktbewertung von mehr als 37 Milliarden US-Dollar. Dann traf der erste einer Reihe von finanziellen Schocks Chesapeake, als die Große Rezession die Energiepreise in den Keller schickte.

Chesapeake wuchs blitzschnell unter dem ehemaligen CEO Aubrey McClendon, der für seine Aggressivität beim Erwerb von Öl- und Gasbohrrechten bekannt ist. Er drängte das Unternehmen, in mehreren Bundesstaaten enorme Landspuren zu erwerben, und nahm dabei immer mehr Schulden auf. Chesapeake wurde in gewisser Weise ein Opfer seines eigenen Erfolgs, als andere Unternehmen seinem Beispiel folgten und die US-Energieproduktion anstieg und die Preise senkte.

Da Chesapeake rasant expandierte, lagen die Erdgaspreise nahe 20 USD pro Million britischer thermischer Einheiten, der Benchmark für den Erdgashandel. Aber Fracker wie Chesapeake überfluteten den Markt mit billigem Erdgas und ließen die Preise deutlich unter 2 Dollar fallen.

McClendon verließ das Unternehmen 2013 mit Fragen zu seinen Geschäftspraktiken. Am 1. März 2016 wurde McClendon wegen Verschwörung zur Fälschung von Angeboten für Energie-Leasingverträge in Oklahoma angeklagt. McClendon starb am folgenden Tag, der einzige Insasse in seinem Chevrolet Tahoe, der mit fast 150 km / h in ein Betonviadukt prallte.

Der Gerichtsmediziner entschied, dass sein Tod ein Unfall war.

Trotz der Probleme von Chespeake blieb Lawler im vergangenen Jahr der bestbezahlte CEO in Oklahoma mit einer Vergütung von 15,4 Millionen US-Dollar. Dies geht aus einer von The Associated Press und Equilar erstellten Rangliste hervor.

Robert Lawler wurde nach McClendons Tod CEO und begann, Vermögenswerte zu verkaufen, um Chesapeakes Schulden unter Kontrolle zu bringen. Diese Schulden wurden jedoch innerhalb von zwei Jahren bedrohlicher, als der Fracking-Boom 2015 zu einer Pleite wurde. Chesapeake meldete in diesem Jahr einen vierteljährlichen Verlust von 4 Milliarden US-Dollar, und die erste Entlassungswelle begann mit 750 Arbeitsplätzen.

Chesapeake hat seitdem Millionen von Dollar gezahlt, um die Gebühren für die Angebotsabwicklung zu begleichen.

___ Diese Geschichte wurde korrigiert, um zu zeigen, dass Chesapeake vom vertikalen zum seitlichen Bohren überging, nicht vom horizontalen Bohren.

Chesapeake verlor im ersten Quartal dieses Jahres atemberaubende 8,3 Milliarden US-Dollar und verzeichnete eine Nettoverschuldung von 8,62 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen sagte in einem Zulassungsantrag im Mai: “Das Management ist zu dem Schluss gekommen, dass erhebliche Zweifel an der Fähigkeit des Unternehmens bestehen, seine Geschäftstätigkeit fortzusetzen.”

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

DATEI - In diesem Aktenfoto vom 23. April 2010 bewegen Arbeiter einen Teil des Bohrlochgehäuses an einem Erdgasbohrlochstandort von Chesapeake Energy in der Nähe von Burlington, Pennsylvania, im Bradford County.  Chesapeake Energy, ein Pionier der Schieferbohrungen, der dazu beigetragen hat, die USA zu einem globalen Energiekraftwerk zu machen, hat Insolvenzschutz beantragt.  Das in Oklahoma City ansässige Unternehmen erklärte am Sonntag, dem 28. Juni 2020, dass es angesichts seiner Schulden eine notwendige Entscheidung sei.  Die Schuldenlast liegt derzeit bei fast 9 Milliarden US-Dollar.  (AP Foto / Ralph Wilson, Datei)

Share.

Leave A Reply