Freundlichkeit verbreitet sich mit freiwilligen Links bei Corona Connect

0

Corona Connects (coronaconnects.org) umfasst 170 Kategorien von Freiwilligen, von der Lieferung von Lebensmitteln und Nachhilfe über die psychische Gesundheit bis hin zur Unterstützung älterer Menschen. Die Website, die von drei Studenten an der University of Pennsylvania erstellt wurde, wird jetzt von einem Team von 25 Studenten aus Colleges im ganzen Land betrieben.

In nur zwei Monaten hat sich diese Tabelle zu einer Online-Plattform entwickelt, die potenzielle Wohltäter mit fast 3.000 Möglichkeiten zur Freiwilligenarbeit in den USA verbunden hat.

Es begann mit einer einfachen Tabelle, die von einer Gruppe von College-Studenten erstellt wurde, die während der Pandemie helfen wollten.

„Wir haben nur mit einer Tabelle begonnen. Wir dachten, wir könnten es in den sozialen Medien veröffentlichen und versuchen, es zu verbreiten, und haben herausgefunden, ob wir 10 oder 50 Menschen helfen, das ist erstaunlich “, sagte Raskas. “Und wir stellten schnell fest, dass diese Tabelle herumgereicht wurde und wir etwas Besseres brauchten.”

Als die Coronavirus-Krise die Schulen dazu zwang, virtuell zu werden, starteten Raskas und Elana Sichel, Juniorin der University of Maryland, eine Liste von Organisationen, die Hilfe benötigen. Sie erkannten, dass es viele Bedürfnisse und viele Studenten gab, die zusätzliche Zeit zur Verfügung hatten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Wir haben dies Corona Connects genannt, weil wir wussten, dass sich Corona durch Tröpfchen ausbreitet, aber Freundlichkeit kann sich durch Verbinden ausbreiten”, sagte Hadassah Raskas, ein Senior von Penn.

“Es ist eine zweiseitige Plattform … also eine Win-Win-Situation”, sagte Shalva Gozland, die für das Marketing der Plattform verantwortlich ist. Sie erfuhr von Corona Connects in den sozialen Medien und nutzte es, um eine freiwillige Gelegenheit als Krisenberaterin zu finden.

Die Senioren von Penn, Steven Hamel und Megan Kyne, informierten sich auf der Facebook-Seite der Klasse 2020 über die Initiative und boten an, eine einfach zu navigierende Website zu erstellen. Benutzer können Freiwilligenangebote nach ihren Interessen, ihrem Standort und ihrer Verfügbarkeit filtern. Organisationen können auch Bedürfnisse einreichen und Freiwillige rekrutieren.

“Ich denke, das Schöne an dieser Plattform ist, dass wir die Leute daran erinnern, dass Sie momentan geografisch und physisch allein sind, aber wir sind alle miteinander verbunden”, sagte sie. “Wir sind für Sie da. Und wir sind eine Gesellschaft. Wir sind eine Menschheit. “

___

Während ununterbrochene globale Nachrichten über die Auswirkungen des Coronavirus alltäglich geworden sind, sind es auch Geschichten über Freundlichkeit. “One Good Thing” ist eine fortlaufende Reihe von AP-Geschichten, die sich auf Schimmer von Freude und Wohlwollen in einer dunklen Zeit konzentrieren. Lesen Sie die Serie hier: https://apnews.com/OneGoodThing

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

In diesem Standbild vom 17. Mai 2020, das aus einer Videokonferenz stammt, fördern Hadassah Raskas (22) und andere Leiter der Website Corona Connects die Möglichkeit für Menschen, sich während der Coronavirus-Pandemie freiwillig zu melden. (Mit freundlicher Genehmigung von Hadassah Raskas über AP)

Share.

Leave A Reply