Frustration als Mitarbeiter des Coronavirus-Test- und Trace-Projekts “haben nichts zu tun”

0

Eine Krankenschwester, die sich als klinische Kontaktperson für das Projekt anmeldete, teilte der Nachrichtenagentur PA mit, dass sie seit dem Start in der vergangenen Woche vier Schichten durchgeführt habe, ohne dass ein einziger Fall behandelt werden müsse.

Bis zu 25.000 Menschen wurden hinzugezogen, um das neue Test- und Rückverfolgungsschema durchzuführen, das als wesentlicher Bestandteil der Bemühungen zur Erleichterung der Sperrung des Landes angesehen wird.

Eine Reihe neu eingestellter Kontakt-Tracer hat Fragen zum neuen Programm der Regierung zur Verfolgung von Coronavirus-Fällen aufgeworfen, nachdem berichtet wurde, dass sie tagelang nichts zu tun hatten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Auf der täglichen Pressekonferenz der Regierung gab Herr Hancock zu, “mehr Kapazität als wir brauchen” für das Programm zu haben, das 25.000 Kontakt-Tracer beschäftigt haben soll.

„Nach meiner Erfahrung als Krankenschwester, als jemand, der auf der Spur ist, ist die Entspannung viel zu früh. Diese Systeme sind nicht vorhanden. “

“Es ist unglaublich frustrierend. Noch frustrierender ist, dass die breite Öffentlichkeit und die Leute, mit denen ich spreche, der Meinung sind, dass es in Ordnung ist, die Sperrung zu lockern, weil wir dies eingerichtet haben “, sagte sie.

“Ich habe in einem Facebook-Forum festgestellt, dass alle das gleiche Problem haben (Problem). Es scheint im Moment auf der ganzen Linie zu sein.

Ein anderer Kontakt-Tracer, der normalerweise als Zahnarzt arbeitet, teilte PA mit, dass auch er keinen einzigen Fall erhalten habe, und glaubte, dass die Erfahrung unter den Mitarbeitern weit verbreitet sei.

„Ich denke, auf der Seite zu vieler Kontakt-Tracer zu irren, ist die richtige Seite, auf der man sich irren kann. Ich hätte lieber zu viele Leute ausgebildet und bereit zu gehen “, sagte er.

“Sobald die Fälle hochgeladen sind, denke ich, dass es in Ordnung sein wird, und ich denke, dass es absolut notwendig sein wird, denn ohne sie sehe ich nicht, wie wir die ganze Situation bewältigen werden.”

“Aber im Moment habe ich keine Ahnung warum. Es scheint, dass das System jetzt live ist und wir Leute testen. Ich verstehe nicht, warum es eine Trennung zwischen dem Testen und dem tatsächlichen Einspielen in das System gibt.”

“Es ist besorgniserregend, dass wir jetzt die Sperrung lockern, aber wir haben dies noch nicht eingerichtet.”

Herr Hancock bestand darauf, dass die „überwiegende Mehrheit“ der Neuinfektionen und ihre Kontakte seit dem Start des Systems zurückverfolgt wurden.

“Im Lockdown haben die Menschen natürlich nicht so viele enge Kontakte außerhalb ihres Haushalts.”

Testchef Professor John Newton sagte, dass nicht alle neuen Fälle in den Kontaktverfolgungsprozess einfließen müssen, und fügte hinzu: „Wenn es sich um einen Fall in einem Pflegeheim von jemandem handelt, der bereits Teil eines bekannten Ausbruchs ist, oder wenn der Fall dem bereits bekannt ist öffentlichen Gesundheitsdienst, dann müssen sie nicht kontaktiert werden.

“Viele von ihnen können ihre Daten nicht direkt am Telefon, sondern auf einem webbasierten Portal eingeben”, sagte er.

„Wir fordern den Gesundheitsminister dringend auf, diese Daten in seiner Commons-Erklärung am Dienstag offenzulegen. Transparenz ist entscheidend, um das Vertrauen der Öffentlichkeit zu stärken. “

“Aber der Gesundheitsminister hat es erneut versäumt, die Anzahl der tatsächlich getesteten Personen preiszugeben, und er konnte uns auch nicht sagen, wie viele Kontakte bisher zurückverfolgt wurden, obwohl er sich rühmte, dass das Test- und Rückverfolgungssystem nun” betriebsbereit “und” erfolgreich “war.

Jonathan Ashworth, Sekretär für Schattengesundheit, sagte: „Ein erfolgreiches Regime für Funktionstests, Rückverfolgungen und Isolierungen ist für eine sichere Lockerung der Sperrung von entscheidender Bedeutung.

Hochrangige Gesundheitsbehörden haben erklärt, dass die Regierung die Sperrbeschränkungen zu schnell lockert. Die Vereinigung der Direktoren für öffentliche Gesundheit argumentiert, dass die neuen Regeln „nicht von der Wissenschaft unterstützt werden“.

Gruppen von bis zu sechs Personen dürfen sich zum ersten Mal seit Einführung der Beschränkungen auch draußen treffen.

Die Maßnahmen der Regierung zur Lockerung der Sperrbeschränkungen haben am Montag in England einen weiteren Schritt unternommen, da die Grundschulen teilweise wieder für Schüler geöffnet wurden und die Märkte mit sozialer Distanzierung arbeiten dürfen.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply