Generationswechsel? Der Historiker sieht, dass Viren neue Werte fördern

0

In einem Interview mit Reuters Television sagte Bregman, er habe gespürt, dass die Viruskrise zeigt, dass sich die Dinge ändern und es für die jüngere Generation eine „Verschiebung des Zeitgeistes“ gibt.

Der 32-jährige Bregman, dessen jüngstes Buch „Humankind“ argumentiert, dass Menschen im Allgemeinen eher anständig als böse sind, wurde letztes Jahr berühmt, als er einem wohlhabenden Publikum auf dem Davis World Economic Forum sagte, dass sie mehr Steuern zahlen sollten.

London (ots / PRNewswire) – Die Coronavirus-Pandemie könnte eine Generation dazu ermutigen, sich von einer Kultur der Selbstsucht abzuwenden. Junge Menschen wollen jetzt Jobs machen, bei denen sie anderen helfen können, glaubt der niederländische Historiker Rutger Bregman.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Wenn Sie sich diese Listen ansehen, sind Sie der Meinung, wo sind die Hedgefonds-Manager? Sie wissen, wo sind die Banker oder die Vermarkter? “

Die Regierungen hatten Listen wesentlicher Berufe in der Krise veröffentlicht, und dies könnte enorme Auswirkungen auf eine ganze Generation haben, sagte Bregman.

“Wir treten jetzt in eine andere Ära ein, in der es mehr um den öffentlichen Dienst, um die Zusammenarbeit und darum geht, was im Grunde genommen anständig ist”, sagte er.

Was andere Veränderungen nach der Pandemie betrifft, so verzeichnete Bregman einen Rückgang der Reisen, wobei die Menschen die lokalen Werte mehr schätzten, obwohl eine globale Zusammenarbeit im Bereich des Klimawandels erforderlich wäre.

“Ich denke, wir könnten hier eine echte Veränderung sehen, jetzt könnte es eine neue Generation geben, und ich denke, wir sehen bereits die ersten Anzeichen dafür, von Menschen, die einen Job machen wollen, bei dem Sie tatsächlich anderen Menschen helfen”, sagte er .

Er sagte, es sei klar, wer jetzt die wichtigen Aufgaben erledige – Krankenschwestern, Lehrer, Pflegekräfte und Journalisten.

Und würde der Händedruck und die Umarmung nach Monaten sozialer Distanzierung ein Ende haben?

“Nein, ich glaube nicht, dass du jemals den Händedruck oder die Umarmung töten kannst, besonders nicht die Umarmung”, sagte Bregman. “Die Menschen sind fest verdrahtet, um sich miteinander zu verbinden.” (Berichterstattung von Axel Threlfall; Schreiben von Giles Elgood; Redaktion von Mike Collett-White)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply