George Floyd war auf Fentanyl, sagt der Gerichtsmediziner, als Experten die Todesursache bestreiten

0

Der Bericht des medizinischen Untersuchers widerspricht den Schlussfolgerungen einer privaten Autopsie, die von Floyds Familie angeordnet wurde und die erklärte, er sei an „Erstickung“, einem Sauerstoffmangel, gestorben.

Eine Pressemitteilung des Hennepin County Medical Examiner besagt, dass George Floyd, der 46-jährige Schwarze, der in Polizeigewahrsam starb, nachdem ein Polizist aus Minneapolis fast neun Minuten lang auf seinem Nacken kniete, an einem „Herz-Lungen-Stillstand“ gestorben war und Spuren hatte von Fentanyl und Methamphetamin in seinem System verwenden.

Während die Familie Floyd noch keinen vollständigen Bericht über ihre Autopsieergebnisse veröffentlicht hat und Berichten zufolge weitere Details untersucht, die zu seinem Tod beigetragen haben könnten, wurde in ihren öffentlichen Kommentaren bisher kein Fentanyl- oder Methangebrauch erwähnt.

Sowohl der Hennepin County Medical Examiner als auch die Autopsie der Familie Floyd führen Floyds Todesart als Mord auf. Der Gerichtsmediziner stellte jedoch fest, dass sein Tod durch „einen kardiopulmonalen Stillstand verursacht wurde, der die Subdual-, Zurückhaltungs- und Nackenkompression der Strafverfolgung erschwert“.

Laut Laien starb der Gerichtsmediziner an einem plötzlichen Versagen der Fähigkeit seines Herzens, Blut zu pumpen, was durch die zusätzliche Belastung des Körpers durch den verhafteten Polizisten, der auf seinen Hals drückte, belastet wurde.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die vom medizinischen Untersucher aufgeführten „anderen signifikanten Zustände“ waren „arteriosklerotische und hypertensive Herzerkrankungen; Fentanylvergiftung; [and]jüngster Methamphetaminkonsum. “

Meth ist ein Stimulans, das medizinisch und auch illegal als Freizeitdroge verwendet wird. Obwohl verschiedene Meth-Sorten rezeptfrei und verschreibungspflichtig als abschwellende Mittel, Diät- und ADHS-Medikamente verkauft werden, sagte der Arzt weder, welche Form von Meth nachgewiesen wurde, noch ob Meth, Fentanyl oder Atherosklerose in irgendeiner Weise zu Floyds Tod beigetragen haben.

Fentanyl ist ein synthetisches Opioid-Schmerzmittel, das manchmal zur Behandlung von Patienten mit starken Schmerzen verschrieben wird. Die US-amerikanische Drug Enforcement Agency hat Fentanyl als Medikament der Liste II ausgewiesen, was bedeutet, dass es ein hohes Missbrauchspotenzial aufweist und möglicherweise zu schwerer psychischer oder physischer Abhängigkeit führt.

Atherosklerose ist eine Ansammlung von Cholesterinplaque in den Arterienwänden, die den Blutfluss behindern und möglicherweise hohen Blutdruck oder tödliche Rupturen verursachen kann.

Es ist auch unklar, ob Floyd ein Rezept für eines der beiden Medikamente hatte.

Umgekehrt gaben zwei von der Familie Floyd beauftragte Ärzte, die eine unabhängige Autopsie durchführen sollten, während einer Pressekonferenz am Montagnachmittag bekannt, dass Floyd während seiner Festnahme an der „Erstickung durch anhaltenden Druck“ seines Nackens und Rückens durch die Polizei von Minneapolis gestorben sei. Mit anderen Worten, der Druck durch die Zurückhaltung des Polizisten gegenüber Floyd unterbrach den Blutfluss zu Floyds Gehirn und er starb an einem Mangel an sauerstoffhaltigem Blut in seinem Körper.

„Wir glauben, dass die Wahrheit zu Gerechtigkeit führen wird. Trotz der Schmerzhaftigkeit dieser Autopsieergebnisse, insbesondere für die Familie von George Floyd, halten wir es für wesentlich, dass die Wahrheit über die Art und Weise und die genaue Art und Weise und die Wissenschaft darüber, wie George Floyd ist, herauskommt wurde getötet “, sagte Benjamin Crump, ein Anwalt der Familie Floyd, in öffentlichen Kommentaren, die am Montagnachmittag abgegeben wurden.

George Floyd

Share.

Leave A Reply