Gerichtsbeschluss zur Einstellung des Exports von WA-Schafen scheitert

0

Dies bedeutete, dass das Schiff WA erst nach Beginn des Ausfuhrverbots für Lebendvieh im Nordsommer am 1. Juni verlassen konnte und eine Ausnahmegenehmigung benötigte.

Die Verschiffung hatte sich verzögert, nachdem sich mehr als 20 Besatzungsmitglieder an Bord der Al Kuwait, die am 22. Mai in Fremantle andockte, nach einer Reise aus den Vereinigten Arabischen Emiraten mit Coronavirus infiziert hatten.

Etwa 35.000 Schafe werden im Laufe des Nordsommers von Westaustralien in den Nahen Osten verschickt, nachdem Animals Australia eine Klage des Bundesgerichtshofs gegen die Einstellung des Lebendexports verloren hat.

“Unser Standpunkt bleibt, dass diese Ausnahmeregelung nicht gewährt worden wäre, wenn die Abteilung alle verfügbaren Expertenbeweise vor ihr gehabt hätte”, sagte sie.

Lyn White, Strategiedirektorin von Animals Australia, sagte, dass die Gruppe den Gerichtsbeschluss akzeptiere, aber über das Ergebnis enttäuscht sei.

Animals Australia reichte einen dringenden Antrag ein, um die Genehmigung des Landwirtschaftsministeriums zu kippen, aber am Dienstag entschied Richterin Susan Kenny, dass der Fall abgewiesen werden sollte.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Ein neuer Antrag wurde am Samstag genehmigt, um etwa 50.000 Schafe auf die Al Kuwait zu schicken, wobei zu den Tierschutzmaßnahmen auch gehörte, einen heißeren Bereich des Schiffes in der Nähe des Maschinenraums nicht zu beladen.

Die Abteilung hatte Anfang des Monats der Rural Export and Trading WA eine Ausnahmegenehmigung für den Export von 56.000 Schafen aufgrund von Tierschutzbedenken verweigert.

“Der Grund für die Einführung dieser Gesetzgebung war, dass sichergestellt werden sollte, dass kommerzielle Interessen nicht mehr über den Tierschutz gestellt werden.

Aber RETWA sagt jetzt, dass nur noch etwa 35.000 Schafe verschickt werden, um zusätzliche Anforderungen zu erfüllen, darunter eine geringere Besatzdichte und den Ausschluss schwererer Schafe, die weniger hitzeverträglich sein können.

“Diese Sendung ist für unsere langfristigen Handelspartner in Kuwait von großer Bedeutung”, sagte RETWA-Geschäftsführer Mike Gordon.

Premierminister Mark McGowan sagte, er rechne mit der Abfahrt des Schiffes am Mittwoch.

Das Verbot wurde in diesem Jahr als Reaktion auf Tausende von Schafen eingeführt, die 2017 an Bord der Awassi Express an Hitzestress starben.

Der unabhängige tasmanische Abgeordnete Andrew Wilkie forderte ebenfalls die Schließung der “systemisch grausamen” Industrie.

“Nachdem wir eine Litanei schrecklicher Versäumnisse im Tierschutz gesehen haben, ist es enttäuschend, dass einfache Vorschriften nicht auf die Lebendexportindustrie angewandt werden, die stattdessen einen bodenlosen Pool an zweiten Chancen erhält”, sagte er.

Josh Wilson, Abgeordneter von Fremantle Labor, sagte, die Ausnahmeregelung für Al Kuwait und das anschließende Gerichtsergebnis zeigten, dass die Industrie nicht repariert werden könne und stattdessen gestoppt werden müsse.

Aktivisten von Stop Live Exports werden später am Dienstag im Hafen von Fremantle eine Protestveranstaltung abhalten.

Er beantragte im Parlament erfolglos einen Antrag an die Bundesregierung, die Al-Kuwait daran zu hindern, Australien zu verlassen und sich zu keinen weiteren Ausnahmen zu verpflichten.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply