GETREIDE – Mais in Chicago steigt um 1%, da warmes Wetter die US-Ernte beeinträchtigt; Weizen legt zu

0

Weizen stieg zum dritten Mal in Folge, und auch Sojabohnen gewannen an Boden.

SINGAPUR, 16. Juni – Chicagoer Mais-Futures stiegen am Dienstag um mehr als 1%, da ein wöchentlicher Ernte-Fortschrittsbericht des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) zeigte, dass die Erntebewertungen nach heißem und trockenem Wetter gesunken waren.

Von Naveen Thukral

Die USDA bewertete 71% der US-Maisernte in gutem bis ausgezeichnetem Zustand, verglichen mit 75% vor einer Woche.

Der aktivste Maiskontrakt des Chicago Board of Trade stieg um 1,1% auf 3,32-3/4 Dollar pro Scheffel ab 0322 MGZ. Weizen stieg um 0,2% bei $5,05-3/4 pro Scheffel und Sojabohnen um 0,5% auf $8,73 pro Scheffel.

“Die Bewertung des Zustands des Unternehmens ist rückläufig, aber ich denke, es ist noch zu früh, um sich über die US-Ernte Sorgen zu machen”, sagte ein Futtergetreidehändler aus Singapur.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Bei Sojabohnen sagte das USDA, dass 72% der Ernte in gutem bis ausgezeichnetem Zustand sei, stabil seit letzter Woche.

Die Hälfte der Mais- und Sojabohnen von U.S. Crop Watch benötigt nach einem warmen und windigen Start im Juni sofort Regen, obwohl die andere Hälfte, einschließlich der Ernten in Iowa, Minnesota, Indiana und Ohio, ohne ein Getränk bis zum Ende der Woche ausharren kann, schrieb Karen Braun, eine Marktanalystin von Reuters, in einer Kolumne.

Nachdem der Markt am Montag geschlossen wurde, sagte die Agentur, dass 95% der Maisernte gepflanzt worden seien, gegenüber 89% vor einer Woche.

Der Ernteüberwachungsdienst MARS der Europäischen Union senkte am Montag erneut seine Ertragsprognosen für Wintergetreideernten im Block in diesem Jahr und berief sich dabei auf geringe Niederschläge in Nordwest- und Osteuropa, hob aber die Maisaussichten an.

Rohstofffonds waren am Montag Nettoverkäufer von Mais, Sojabohnen und Sojamehl-Futures-Kontrakten der CBOT und Nettokäufer von Sojaöl-Futures-Kontrakten, sagten Händler. Bei Weizen waren die Fonds netto neutral, wobei die Schätzungen zwischen 2.000 gekauften und 2.000 verkauften Kontrakten schwankten, so die Händler. (Bericht von Naveen Thukral; Bearbeitung von Rashmi Aich)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply