GETREIDE-Sojabohnen steigen mit dem Fortschritt der Handelsgespräche

0

 

Der Weizen fiel mit fortschreitender US-Winterweizenernte, während der Mais bei der technischen Positionierung immer höher wurde.

Chicago (ots / PRNewswire) – Chicago Sojabohnen-Futures gewannen am Freitag, als die Handelsgespräche mit China fortgesetzt wurden, was die Hoffnung stärkte, dass der führende Sojabohnenimporteur frühere Exportschätzungen erreichen würde.

Von Christopher Walljasper

Die Gespräche zwischen US-amerikanischen und chinesischen Beamten in dieser Woche ermutigten die Hoffnung, dass Peking weiterhin amerikanische landwirtschaftliche Güter kaufen würde, wie dies im Rahmen eines Handelsabkommens gefordert wurde.

Weizen fiel um 2-1 / 4 Cent auf 4,81-1 / 4 USD pro Scheffel, gegenüber 4,76 USD, dem niedrigsten Stand seit dem 11. September, während Mais 1-1 / 4 Cent auf 3,32-1 / 4 USD pro Scheffel zulegte.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die aktivsten Sojabohnen-Futures im Chicago Board of Trade fügten ab 11:06 Uhr (16:06 GMT) 4-1 / 2 Cent zu 8,77-1 / 2 USD pro Scheffel hinzu, nachdem sie 8,80-1 / 2 USD erreicht hatten, den höchsten Stand seitdem 1. April.

“Die zusätzlichen Verkäufe nach China sind optimistisch”, sagte Bill Lapp, Wirtschaftswissenschaftler bei Advanced Economic Solutions.

Die US-Sojabohnenexportverkäufe der letzten Woche nach China waren die größten wöchentlichen Verkäufe seit September, teilte das US-Landwirtschaftsministerium am Donnerstag mit.

Neue Drohungen von US-Präsident Donald Trump, die Beziehungen zu China zu kappen, ließen die Spannungen jedoch wieder ins Rampenlicht rücken.

Der Weizen fiel zum vierten Mal in Folge, da die Regenfälle in ganz Europa nach einem trockenen Frühling und einer fortschreitenden US-Winterweizenernte, die bessere als erwartete Erträge zeigte, die Sorgen linderten.

“Wenn wir uns den Weizenmarkt ansehen, ist dies eine schwierige Zeit für uns, um eine Rally aufrechtzuerhalten, insbesondere in der ersten Hälfte der Winterweizenernte”, sagte Arlan Suderman, Chefökonom für Rohstoffe bei INTL FCStone.

Mais gewann auch an technischer Positionierung, sagte Lapp.

“Wenn sie so kurz sind und eine so große Position einnehmen, sollte uns eine Anpassung des Marktes nur überraschen”, sagte er. (Berichterstattung von Christopher Walljasper; zusätzliche Berichterstattung von Gus Trompiz in Paris und Colin Packham in Sydney; Redaktion von Jonathan Oatis)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply