Gewaltausbrüche im Jemen nach Auslaufen des Coronavirus-Friedensabkommens

0

In einer Erklärung der Koalition hieß es, die Rakete sei in Richtung der südlichen Region von Najran gestartet worden. Zuvor hieß es, sie habe mehrere bewaffnete Drohnen zerstört, die am späten Montag in Richtung der südlichen Stadt Khamis Mushait gefeuert worden seien.

Die Gewalt zwischen der vom Westen unterstützten Allianz und der Houthi-Gruppe ist nach einem sechswöchigen Waffenstillstand, der durch die im vergangenen Monat ausgelaufene Coronavirus-Pandemie ausgelöst wurde, sprunghaft angestiegen.

DUBAI, 16. Juni – Die von den Saudis angeführte Koalition, die im Jemen kämpft, sagte, sie habe am Dienstag eine ballistische Rakete abgefangen und zerstört, die von der mit dem Iran verbündeten Houthi-Bewegung in Richtung Süden des Königreichs abgefeuert wurde, nachdem sie in der Nacht zuvor mehrere Drohnen abgefangen hatte.

In der von Houthi kontrollierten Hauptstadt Sanaa sagten am Dienstag mehrere Anwohner, Koalitionsflugzeuge hätten Militärstandorte südlich und westlich der Stadt getroffen.

Am Montag sagte der Gesundheitsminister von Houthi in einem Twitter-Post, dass ein Luftangriff der Koalition 13 Menschen, darunter vier Kinder, in der Provinz Saada getötet habe. Ein Koalitionssprecher reagierte nicht sofort auf die Bitte von Reuters um einen Kommentar.

Ein Militärsprecher von Houthi sagte in einem Twitter-Post, der Angriff von Khamis Mushait sei eine Reaktion auf die Luftangriffe der Koalition gewesen. Es gab keine unmittelbare Bestätigung des Raketenangriffs.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Vereinten Nationen sagen, dass sich das Virus in einem Land mit zerrütteten Gesundheitssystemen und unzureichenden Testmöglichkeiten ungebremst ausbreitet und dass die Infektionen wahrscheinlich viel höher sind als die offiziellen Berichte.

Der Anstieg der Gewalt ist darauf zurückzuführen, dass der Jemen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus unter einer akut unterernährten Bevölkerung bekämpft.

Ende 2014 stießen die Houthis die von den Saudis unterstützte Regierung aus Sanaa ab, was die Koalition zum Eingreifen veranlasste.

Die von den Saudis unterstützte Regierung mit Sitz im Süden hat 834 Fälle bekannt gegeben, darunter 208 Todesfälle. Die Houthis, die die meisten großen städtischen Zentren kontrollieren, haben seit dem 16. Mai keine Zahlen vorgelegt, als die Behörden von vier Fällen mit einem Todesfall sprachen. (Bericht des Reuters-Jemen-Teams aus dem Jemen, Verfasserin: Lisa Barrington, Redaktion: William Maclean)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag
*** Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) ***

Share.

Leave A Reply